Kellerraum unverschlossen und leergeräumt - Pech gehabt?

10 Antworten

Sie muss es nicht. Allerdings würde dann auch keine Versicherung in Kraft treten, wenn die Sachen gestohlenen werden. 

In unserem Keller wurde auch mal etwas mitgenommen - allerdings sind die Diebe über die verschlossene Kellertür hinüber gestiegen. Versicherung hat nichts bezahlt, da es keine Einbruchspuren gab. Bei sowas wäre ich also immer vorsichtig. Besser: Alles abschließen und doppelt verriegeln.

Sie ist natürlich nicht verpflichtet abzuschließen. Fraglich ist aber ob z.B. die Hausratversicherung zahlt wenn etwas gestolen wird das so gar nicht gesichert ist.

Ich würde mich allerdings fragen was das für andere Sachen sind die da nun drinstehen. Diebe tauschen normalerweise nicht.

Wenn die Abteile den jeweiligen Wohnungen zugeordnet und mitvermietet sind ist es seltsam wenn jemand anders da nun seine Sachen reingestellt hat.Könnte es eine Verwechlung der Abteile gegeben haben?

Ich würde zunächst bei der Polizei eine Anzeige gegen Unbekannt wegen des Dienstahl machen und dann mal ein Schloss vor das Abteil machen sowie einen Zettel mit den Kontaktdaten. Mal sehen wer sich meldet wenn er nichtmehr an seine Sachen kommt.



Das ist allenfalls in der Hausordnung explizit geregelt.

Allerdings wird wohl niemand Fahrräder oder sonstige leicht zu transportierende Sachen für jedermann offen und ungeschützt stehen lassen, vrgl. § 242, 243 StGB.

Bei unverschlossenem Keller liegt nur einfacher Diebstahl vor:

§ 242
Diebstahl

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

§ 243
Besonders schwerer Fall des Diebstahls

(1) In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1.zur Ausführung der Tat in ein Gebäude, einen Dienst- oder Geschäftsraum oder in einen anderen umschlossenen Raum einbricht, einsteigt, mit einem falschen Schlüssel oder einem anderen nicht zur ordnungsmäßigen Öffnung bestimmten Werkzeug eindringt oder sich in dem Raum verborgen hält,

2.eine Sache stiehlt, die durch ein verschlossenes Behältnis oder eine andere Schutzvorrichtung gegen Wegnahme besonders gesichert ist,

3.gewerbsmäßig stiehlt,

4.aus einer Kirche oder einem anderen der Religionsausübung dienenden Gebäude oder Raum eine Sache stiehlt, die dem Gottesdienst gewidmet ist oder der religiösen Verehrung dient,

5.eine Sache von Bedeutung für Wissenschaft, Kunst oder Geschichte oder für die technische Entwicklung stiehlt, die sich in einer allgemein zugänglichen Sammlung befindet oder öffentlich ausgestellt ist,

6.stiehlt, indem er die Hilflosigkeit einer anderen Person, einen Unglücksfall oder eine gemeine Gefahr ausnutzt oder

7.eine Handfeuerwaffe, zu deren Erwerb es nach dem

 

Waffengesetz

 

der Erlaubnis bedarf, ein Maschinengewehr, eine Maschinenpistole, ein voll- oder halbautomatisches Gewehr oder eine Sprengstoff enthaltende Kriegswaffe im Sinne desKriegswaffenkontrollgesetzes

 

oder Sprengstoff stiehlt.

(2) In den Fällen des Absatzes 1 Satz 2 Nr. 1 bis 6 ist ein besonders schwerer Fall ausgeschlossen, wenn sich die Tat auf eine geringwertige Sache bezieht.

Wer hat den Warenwert zu ersetzen bzw. die Kosten des Verlustes zu tragen?

Hallo,

was folgt ist ein zweiseitiger Handelskauf zwischen Kaufleuten und der damit verbundene Versand der Ware inkl. Versicherungsschutz seitens des Paketdienstes. Ich schreibe aus der Sicht des Versenders der Ware. Nennen wir mich A. Die versandte Ware wurde durch B (Empfänger) entgegengenommen, jedoch wurde die Verpackung nicht ordnungsgemäß auf Beschädigungen kontrolliert. Dies geschah erst nach Vereinnahmung. Des Weiteren hat bei Übernahme auch keine Dokumentation einer Beschädigung stattgefunden .Laut telefonischer Aussage von B war das Paket bei Anlieferung beschädigt. Beim Versenden war das Paket, in dem sich viele Einzelteile befanden, in tadellosem Zustand. B hat nun beanstandet, dass eine bestimmte Anzahl an Teilen aus dem Paket fehle. Dies wurde an den Paketdienst übermittelt. Der Paketdienst weist alle Schuld von sich und möchte sich somit den Kosten entziehen.

Wer kommt nun für den entstandenen Schaden auf?

Gruß

...zur Frage

Miete zahlen obwohl ich nicht eingezogen bin?

Hi
Ich habe einen Mietvertrag unterschrieben, worin ich ab 1.Juli in eine kleine Wohnung bei Bad Nauheim einziehen sollte. Ich habe sogar angeboten, mitzuhelfen. Im Vertrag ist diesbezüglich nichts besonderes erwähnt, der wurde schon mitte Mai geschlossen. (Nur als Info)

Die Wohnung ist aber nicht fertig, der Mieter / wir sind noch dabei, zu renovieren. in dem Haus sind 2 Wohnungen. Die untere Wohnung (wo schon Eltern mit einem Kind leben) ist unverschlossen durch ein Treppenhaus mit meiner Wohnung verbunden. Anders formuliert: Ich kann meine eigene Wohnung noch nicht abschließen. Es gibt nur eine Haustür für beide Wohnungen.

Ich sagte, dass ich erst Miete zahle, wenn a) die Wohnung bezugsfertig ist und b) meine Wohnung abschließbar ist.

2 Fragen:

1) Ist das OK so?? Bin ich im Recht? Weil gerade aus versicherungstechnischen Gründen brauche ich doch eine Tür. Ich bekomme einen eigenen Haus-Eingang, aber das dauert noch Wochen.

2) Der Mieter war vor 3 Tagen schon da und wollte die Miete haben, obwohl die Wohnung nicht fertig ist und ich (wie gesagt) meine Sachen nicht mal abschließen kann. Muss ich dennoch Miete zahlen, weil es im Vertrag so steht?

Ich danke Euch

...zur Frage

Wohnungsübergabeprotokoll

Der Vermieter verlangt, dass bei der Wohnungsabnahme gleichzeitig der nächste Mieter mit dabei sein muss. Der Mietvertrag läuft doch nur zwischen dem Vermieter und mir. Die Wohnung ist komplett leergeräumt und kleine Schönheitsreparaturen wurden durchgeführt.

...zur Frage

Mutter hat sich ihr Fuß gebrochen, zahlt die private Haftpflichversicherung?

Hey, meine Mutter hat sich letztens leider ihr Fuß gebrochen. Sie wurde operiert usw.. und musste 3 Tage im Krankenhaus schlafen.

Nun die Frage: Bezahlt die private Haftpflichtversicherung (welche auf meine Vater läuft, aber die Familie mit deckt) bspw. den Aufenthalt im Krankenhaus, auch wenn es ihre eigene Schuld war, dass sie sich eben ihr Bein gebrochen hat?

Ich weiß, das kann am Besten nur die Versicherung beantworten, aber wollte mal allg. hier fragen was ihr denkt oder ob ihr eigene Erfahrung mit sowas hattet.

Gruß

...zur Frage

Mietwohnung - Schaden an Duschtür (schon vor Einzug) ohne Einzugs- / Auszugsprotokoll - muss Schaden ersetzt werden und in welcher Höhe?

Hallo. Folgende Situation in Stichpunkten:

  • Wir (2 Personen) sind vor 1,5 Jahren in eine Mietwohnung eingezogen
  • Dabei gab es kein Übergabeprotokoll der Wohnung und auch die Begehung der Wohnung (in einem grundsätzlich gutem Zustand) wurde seitens des Vermieters nur sehr halbherzig durchgeführt. Hier habe ich verpennt, alles gründlich durchzugehen und auch zu protokollieren. Es wurde also nichts schriftlich oder via Bildern festgehalten.
  • Jetzt sind wir aus der Wohnung ausgezogen. Wohnung ist weiterhin in sehr gutem Zustand; alles wurde gestrichen etc.
  • Auch hier gab es kein schriftliches Übergabeprotokoll, Bilder oder ähnliches. Der Vermieter hat lediglich einen kleinen Riss (ca. 5 cm) in der Duschtür (Plexiglas, eine 3-teilige Tür an der Badewanne) festgestellt. Meine Freundin und ich sind uns sicher, dass dieser schon bei unserem Einzug existent war. Unser Vormieter verneint das allerdings. Die Kaution hat uns der Vermieter bereits in voller Höhe zurück überwiesen.
  • Der Vermieter möchte die Duschtür nun komplett austauschen lassen und uns den Betrag in Rechnung stellen. Der Kostenvoranschlag liegt bei > 600 Euro.

  • Wir sind auch bereit etwas zu zahlen, allerdings sehen wir eigentlich nicht ein, den vollen Betrag zu leisten, da
  • (a) der Riss schon vorher in der Tür war (unserer Meinung nach)
  • (b) die Tür schon einige Jahre auf dem Buckel hatte (und z.B. die Gummidichtung am Boden einige Schäden hatte - hiervon haben wir sogar in einem anderen Kontext Bilder direkt nach unserem Einzug gemacht)
  • (c) der Vermieter eine sehr teure Tür ausgesucht hat (eine Faltwand Optima S zu 350 Euro)

Weis jemand, wie hier die (rechtliche) Situation ist? Müssen wir grundsätzlich zahlen (da keine Einzugs- / Auszugsprotokolle und Kaution bereits zurück überwiesen)? Und falls ja, müssen wir wirklich den vollen Betrag zahlen (insbes. im Kontext von oben genannten Punkt (b))?

Bin für jeden Hinweis dankbar.


...zur Frage

Nach Wohnungskauf - wem gehört der Keller?

Hallo!

Eine Frau hält 5/7 einer Gemeinschaft in einem Mehrfamilienhaus. Vier Keller stehen für vier Parteien zur Verfügung. Die Wohnung die sie zuvor mietete, kaufte sie. Im Vertrag (und auch in keinem Vertrag der anderen Besitze/Mieter) ist kein Kellerraum zugeteilt. Nun belegt der ehemalige Besitzer der Wohnung immer noch zwei Keller, von denen einer für die Wohnung der Frau gedacht ist (weil: vier Parteien, vier Keller). Es handelt sich um den Sohn der Hauseigentümer. Wie kommt die Frau nun an den Keller, der ihr seit zwei Jahren versprochen wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?