Kellereinbruch, wer kommt für die Schäden auf.

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt sowohl in der Gebäudeversicherung des Vermieters einen Passus, der besagt, dass Gebäudebeschädigungen nach einem Einbruch versichert sind, als auch in der Hausratversicherung. Wenn das Türschloss oder die Tür der Wohnung beschädigt wird ( durch Einbruch )zahlt die Hausrat das ja auch.

Im Zweifel zahlt der Verursacher, wenn man ihn habhaft wird und er Zahlen kann. Eine Diebstahlpolice deckt i.d.R. auch die Einbruschschäden und nicht nur die geklauten Sachen.

Bei Gebäudeversicherungen gibt es oftmals ein Zusatzpaket, das u.a. auch Schäden durch Einbruch deckt, als Standard ist es jedoch i.d.R. nicht mit drin.

Versicherung will Belege sehen, die jedoch nicht mehr vorhanden?

Hi, es geht um folgendes. Vor paar Tagen wurde in mein Auto eingebrochen und sämtliche Gegenstände wie Handy, Geldbörse und Jacke entwendet. Die Sachen lagen verschloßen im Kofferraum. Da wir eine Hausrat + Versicherung haben, kommt diese für den Schaden auf. Nun möchte die Versicherung allerdings Rechnungen sehen. Die vom Handy habe ich noch aber die von der Jacke ( Wellensteyn ) und Geldbörse ( 40€ ) nicht mehr, die behält man in der Regel auch nicht. Ist die Versicherung trotzdem verpflichtet zu zahlen ? oder zahlen die nur die abhanden gekommenen Sachen mit Belegnachweis ?

Danke schonmal und einen Guten Rutsch (:

...zur Frage

Hausrat Versicherung Fahrraddiebstahl

Ich habe eine Hausratsversicherung mit 24h Fahrradversicherung abgeschlossen.

Die Versicherungsbedingungen besagen:


Für Fahrräder erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf Schäden durch Diebstahl, wenn nachweislich

das Fahrrad zur Zeit des Diebstahls durch ein eigenständiges Schloss gesichert war.

Sicherungseinrichtungen, die dauerhaft mit dem Fahrrad verbunden sind (z.B. "Rahmenschlösser"), gelten nicht als eigenständige Schlösser.

Für die mit dem Fahrrad lose verbundenen und regelmäßig seinem Gebrauch dienenden Sachen besteht Versicherungsschutz nur, wenn sie zusammen mit dem Fahrrad gemäß obiger Beschreibung weggenommen worden sind.


Unser Vermieter hat für Fahrrader einen Platz im Hausflur vorgesehen. Reicht es also, wenn ich mein Fahrrad dort abstelle und mit einem normalen Fahrradschloß "blockiere" (ich habe leider keine Möglichkeit das Fahrrad an einen Ortsfesten Gegenstand festzumachen)? Und wie kann ich nachweisen, dass das Fahrrad abgeschlossen war?

...zur Frage

Wer bezahlt den Schaden (Rohrverstopfung) in einer Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus?

Wir sind ein Mehrfamilienhaus mit 6 Eigentumswohnungen und insgesamt 4 Eigentümer. Letztes Jahr ist in einer Wohnung im Kellerraum ein Rohr verstopft gewesen. Bei der Ursachenfindung kam auf einmal alles aus diesem Rohr hinaus und dieser eine Wohnraum war nun voll Fikalien. Der Eigentümer dieser Wohnung musste den Boden (Laminat usw.) erneuern. Laut seiner Aussage wird der Schaden weder von seiner Hausrat, noch Haftpflicht übernommen. Er wandte sich an die Hausverwaltung, aber auch die Gebäudeversicherung will nicht zahlen. Nun werden die Kosten einfach mal auf alle Eigentümer umgelegt. Ist das richtig? Ich bezahle doch nicht den Schaden in einer anderen Wohnung, oder?

...zur Frage

Hilfe ..habe meine Hausrat und Haftpflicht Versicherung gekündigt ,kann diese nicht mehr zahlen ..Versicherung weigert sich die Kündigung anzunehmen was nun?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung! Dringend!

Liebe Community,

wir wohnen nun seit 2 Jahren zur Miete bei einem älteren Vermieter. Nun haben wir großen Ärger mit ihm, dazu komme ich aber später. Hier erst mal die Fakten:

  • wir haben in unserem Mietvertrag keine Nebenkosten aufgelistet. Es handelt sich um so einen fertigen Vertrag, den man im Handel kaufen kann. Man muss hier dann natürlich alles entsprechend ausfüllen. Damals meinte er nur, er hätte keine Ahnung wie hoch die Kosten jeweiligen Kosten sind. Er vermerkte: Kaltmiete 410,- Euro zzgl. Licht im Hausflur 5,- Euro, zzgl. Stellplatz 10,- Euro = Warmmiete 425,- Euro

  • er hat noch nie eine Nebenkostenabrechnung erstellt Er kommt andauernd, sobald er eine RG bekommt, zu uns um das Geld einzutreiben. Daraufhin haben wir mit ihm mündlich vereinbart, dass wir monatlich 475,- Euro bezahlen und er damit Kaltwasser/ Abwasser und Müllgebühren verrechnen soll. Schriftlich ist das jedoch nicht festgehalten

  • die Mietzahlungen erfolgten stets bar da er direkt über uns wohnt (Zweifamilienhaus), wurde das immer so geregelt.

  • Verstopftes Klo/ Kostenübernahme Schon 2 mal war unser Klo verstopft, sodass jemand kommen musste und mit so nem Gerät reinigen musste. Beim letzten Mal fragten wir nach, warum das immer so verstopft, da meinte der Arbeiter, dass in den letzten 40 Jahren keine Rohre gewechselt wurden und deswegen Ablagerungen seien. Es wäre also nicht zwangsläufig unser Verschulden. Trotzdem weigert sich der Vermieter etwas zu zahlen, weil es ja "unser Rohr" wäre.

  • Heizkostenrechnung Im Dezember kam er an mit einer Heizkostenrechnung in Höhe von 1500,- Euro für den Zeitraum 01.05.11 - 30.04.12. Die Rechnung ist direkt von der Firma erstellt worden. Er verlangte mal wieder alles sofort. Da wir sehr knapp bei Kasse sind (ich war eigentlich in Elternzeit, unser Kind ist 2 geworden), konnten wir die bis jetzt nicht begleichen. Jetzt hat er uns "fristgerecht", ohne Angabe von Gründen, zum 31.08.13 gekündigt. Sollten wir die Wohnung nicht so verlassen wie angenommen, will er eine Firma kommen lassen, die die Wohnung renoviert und uns das alles in Rechnung stellen. Zudem hat er unser Kabel aus der Satellitenschüssel, die auf seinem Balkon steht, ausgesteckt, da wir die Heizungsrechnung nicht beglichen haben.

Nun meine Frage: ist das alles so rechtens? Darf der einfach mit Rechnungen ankommen und sie sofort einfordern? Darf er den Fernseh ausstöpseln? Und darf er uns kündigen wegen einer Heizungsrechnung?

Wir reissen uns echt den Hintern auf, mein Partner schafft in Schicht, auch samstags. Ich selbst habe nun mein Kind abgegeben und arbeite auch 4 Tage die Woche jeweils 8 Stunden. Ich habe mich schon für zusätzliche Aushilfsjobs beworben, die ich an den zwei Tagen, an denen ich nicht arbeite, vormittags ausüben möchte. Zudem haben wir noch das kleine Kind, das gar nicht versteht, dass es jetzt so "abgeschoben" wird.

Bitte keine Kommentare, "warum, wieso, weshalb" ...

...zur Frage

Vermieter nötigt zum früheren Auszug & behält Kaution ein, Nachmieter gibt Möbel nicht heraus

Hallo,

wir sind eine Familie und haben Fragen bzgl Wohnrecht. Wir haben ein Haus zur Miete bewohnt (Kaution vor Mietbeginn beim VM hinterlegt, immer zuverlässig und pünktlich bezahlt). Der Mietvertrag ist zum 31. März ausgelaufen. Der Nachmieter hatte uns gebeten ob er zwischendurch (3 Wochen zuvor) rein darf um schon Lampen aufzuhängen etc - was wir erlaubt haben. Ebenso haben wir dem VM erlaubt schon die Malerarbeiten vornehmen zu lassen.

Der Kontakt war soweit in Ordnung bis kurz vor Mietende. Da fing der Nachmieter an dass er wegen Konflikten mit seinem VM schon eher raus müsse etc etc. Wir haben dann vor Mietende eine Email unseres VM erhalten dass der Nachmieter schon eher einziehen wolle und wir das Haus eher räumen müssen. Auf diese Email haben wir geantwortet dass dies nicht möglich ist (meine Frau musste den Umzug wegen meiner Arbeit fast allein stemmen trotz Risiko Schwangerschaft und so entstand nochmal mehr Zeitdruck).

Die Email wurde vom Vermieter ignoriert und am nächsten Tag standen dann der Vermieter vor der Türe und auch der Nachmieter und munter ging das einräumen der Möbel und Kisten vom Nachmieter los. (28. Mai um 11 Uhr) Uns wurde vom Nachmieter (in Anwesenheit des VM) eingeräumt die Sachen vom Gartenhaus noch später holen zu können. "Man benötige lediglich schnell das Haus selbst und die Garage in leerem Zustand"

Der Vermieter hat bisher die Kaution nicht zurückgezahlt, auch keinen Anteil - was können wir hier tun? Auf Emails/Briefe/Anrufe wird nicht reagiert. Der Nachmieter reagiert ebenso nicht auf Nachrichten bzw schreibt jetzt patzig zurück dass wir nur bis Ende der Mietsache die Frist hatten die Sachen abzuholen und dass er sie kostenpflichtig entsorgen lassen hätte. Aus sicherer Quelle wissen wir aber dass er noch immer im Besitz ist und unsere Sachen nun selbst nutzt. Zudem wollte er aus dem Garten diverse Sachen ablösen, nutzt diese nun auch aber bezahlt sie einfach nicht.

Nun die große Fragen - was können wir tun? 1.) Wie bekommen wir unsere Sachen wieder? Darf der Nachmieter sie einfach als nun sein Eigentum nutzen und behalten? Darf er die gekauften Dinge unbezahlt einbehalten?

2.) Wann muss der Vermieter die Kaution ausbezahlen? (er nannte letztens am Telefon dass viele viele Mängel im Haus wären - Fotos bekommen wir nicht und es ist ein Neubauhaus! Einziger bekannter Mangel bei Übergabe wurde festgehalten und von uns bereits (kulanterweise) bei der Versicherung eingereicht, da es sich um einen teils-Mietmangel handelte).

3.) ist der VM für die Einbehaltung unseres Eigentums schadensersatz-pflichtig? Immerhin hat er uns vor Mietende aus dem Haus genötigt (es waren zur Übergabe über 7 Personen anwesend die durchs Haus schwirrten)

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten, wir sind um jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?