Keller unter Wasser und Versicherung zahlt nicht.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gebäudeversicherung ist nur für Gebäudebestandteile zuständig. Die Leitungswasserversicherung käme in Betracht da es sich ja um Ableitungswasser handelt, das bestimmungswidrig ausgetreten ist. Das wäre auch für eure Hausratversicherung relevant gewesen. Hier käme jetzt nur eine Haftung des Vermieters in Betracht. Er muss natürlich für einen ordnungsgemäßen Abfluss dieses Wassers sorgen. Er haftet aber nur mit den Zeitwerten der beschädigten Sachen. Dieser hält sich bei Gegenständen im Keller normalerweise in Grenzen.

Ist es eigentlich Pflicht das mein Vermieter einen Bodenablauf im Keller(Heizraum) haben muss??Und an der Heizungstür wo das Wasser raus kam ist die Bodenleiste auch nicht abgedichtet(ca.1,5 cm luft zwischen Türleiste und Boden)?? Wir es mir vieleicht helfen das kein Bodenablauf im Heizraum ist und die tür nicht abgedichtet ist??

0
@Markusyuki

Im Heizraum darf überhaupt kein Bodenablauf sein. Sonst würde auslaufendes Heizöl ja direkt in die Kanalisation gelangen. In der Bauordnung der jeweiligen Gemeinde müsste stehen, ob eine Schwelle vom Heizraum zum Waschkeller bestehen muss.

0

Interessante Frage. M.E. ist hier die Antwort der HV jedoch sachlich nicht korrekt. Da es sich bei der Heizungsanlage zweifellos um ein fest mit dem Gebäude verbundenes Bauteil handelt, trifft die WEG hier sehr wohl eine Pflicht zum Schadensausgleich, und zwar aus schlichtem Verschulden. Die VGV ist allerdings der falsche Ansprechpartner; hier haftet die Haus- und Grundbesitzerversicherung, respektive die WEG selbst. Zu bedenken ist jedoch, dass Inventar in Kellerräumen generell bei einer Schadensregulierung mit erheblichen Abschlägen aufgrund bewusst eingegangenem Risiko kalkuliert wird.

Manchmal ist die eigene Hausrat doch ganz nützlich, obwohl sie nicht zu den "Pflichtversicherungen" gehört.. aber egal.

Der Eigentümer hat keine Hausratversicherung, sondern nur eine Wohngebäudeversicherung. Diese ist für Schäden an Hausrat - egal wessen - nicht zuständig.

Die Frage ist, ob der Eigentümer haftpflichtig ist. Ob fahrlässig oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Sie müßten Ihren Schaden bei der Wohnungsgesellschaft anzeigen und Art und Höhe des Schadens möglichst genau nachweisen. Falls die Gesellschaft, oder deren Haftpflichtversicherung den Schaden anerkennt, würden Sie den Zeitwert ersetzt bekommmen. Falls nicht - und davon ist fast auszugehen, müssten Sie die Sache juristisch klären lassen.

Ich würde eine Schadenaufstellung zur Wohnungsgesellschaft schicken und Ersatz verlangen. Dann weitersehen..

Ist es eigentlich Pflicht das mein Vermieter einen Bodenablauf im Keller(Heizraum) haben muss??Und an der Heizungstür wo das Wasser raus kam ist die Bodenleiste auch nicht abgedichtet(ca.1,5 cm luft zwischen Türleiste und Boden)?? Wir es mir vieleicht helfen das kein Bodenablauf im Heizraum ist und die tür nicht abgedichtet ist??

0

Welche Versicherung zahlt beim versehntlichen anlassen des Wasserhahns?

Mein kleiner Sohn wollte die Badewanne füllen. Er hat dann das Wasser laufen lassen und später leider vergessen es aus zu machen, natürlich war das nur ein Versehn. Dabei ist das Wasser ausgelaufen. Vom obergeschoss bis zum Keller ist jetzt alles nass. Das Wasser gelang durch die Wände vom Obergeschoss über den Untergeschoss bis zum Keller.
Ich wollte jetzt wissen welche Versicherung zahlt. Ich habe eine Gebäudeversicherung, Hapftpflichtversicherung und eine hausratversicherung. Bitte helfen Sie mir weiter. Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Wasserschaden im Keller. Teure Sachen verschimmelt und verrostet

Hallo, ich bin vor 2 Wochen in meinem Keller gegangen und was für eine Überraschung, alles war nass und geschimmelt da Wasser aus der Decke tropfte. Ich habe sofort den Vermieter kontaktiert, was eine große Verwaltungsfirma ist, die GBW in München. Obwohl ich jeden Tag angerufen habe, haben erst gestern einen Facharbeiter beantragt. Der wollte mir keinen schriftlichen Bericht geben, aber er sagte, es war kein Kondensationswasser sondern wahrscheinlich ein Problem mit der Dichtung. Das Wasser fällt noch auf meine Sachen. Ich kann leider sie nicht alle in meiner Wohnung bringen, da sie schon geschimmelt sind. Die Schaden wären in Höhe von ein paar Tausend Euros. Was könnte ich in der Situation machen? Ich bin leider keinen Mitglieder einer Mietverein und habe nicht viel Geld derzeit um einen Anwalt zu bezahlen. Teil meiner Wohnung kann ich nicht benutzen da ich Sachen vom Keller lagere. Wie soll ich auch mit einer Mietminderung umgehen? Einfach das Geld abziehen bis alles repariert ist? Wer haftet dann für die Schaden? Ich habe eine Hausratversicherung aber sie sagten, sie haften nur für Leistungswasser Schaden. Danke und liebe Grüße. Florencia

...zur Frage

Bezahlt Versicherung Entsorgungskosten?

Hallo eine frage, wir haben einen wasserschaden im keller gehabt, und wollten wissen, ob die Versicherung auch die Entsorgungskosten der geschädigten Sachen bezahlt oder ob man dafür selber aufkommen muss?

Danke im Vorraus

LG JS1996

...zur Frage

Wasserschaden (nicht meine Schuld) an im Keller gelagerten Wohnungstüren (Eigentum des Vermieters) der Mietwohnung. Welche Versicherung ist zuständig?

Ich habe zwei Türen und einen Küchenschrank (gehört zum Inventar der gemieteten Wohnung, nicht mein Eigentum) im Keller zwischengelagert, da ich diese in der Wohnung nicht brauche. Jetzt gab es vor dem Mietshaus einen Wasserrohrbruch, das Wasser ist in den Keller eingedrungen und kurz gesagt die Türen und der Schrank sind Schrott. Habe dies auch meinem Vermieter gleich gemeldet, doch jetzt ist die Frage wer übernimmt den Schaden:

  • Wohngebäudeversicherung des Vermieters? (diese sagt nein und verweist auf Hausratversicherung. Hausverwaltung stellt sich stur)
  • Hausratversicherung? (habe ich nicht und es ist ja auch nicht mein Eigentum das beschädigt wurde und auch nicht meine Schuld dass ein Schaden entstand)
  • Meine Haftpflicht? (weil ich die Türen/Schrank nicht im Keller hätte lagern dürfen?)

Eigtl ist es die Schuld der Stadtwerke, lag auch nicht an höheren Umständen, Hochwasser o.ä., sondern war ein Bruch eines Leitungswasserrohrs, also müssten die/deren Versicherung doch letztendlich zahlen oder?

Interessant anzumerken ist noch, dass die Versicherungsgesellschaft der Gebäuderversicherung (Generali) auch der Vermieter ist. Schon klar warum die Gebäudesicherung den Schaden nicht begleichen will oder?

Wer sollte hier haften und wie sollte man am besten Vorgehen?

Danke für die Antworten

...zur Frage

Muss meine Haftpflichtversicherung/Hausratversicherung zahlen, wenn ich den Schaden gar nicht verursacht habe?

Hallo, bei Heizungsarbeiten ist unser Keller unter Wasser gesetzt worden, wobei ein Schaden entstanden ist. Die Hausverwaltung sagt, wir sollen das jetzt über unsere eigene Hausratversicherung regeln. Wieso das? Ich habe den Schaden doch gar nicht verursacht. Wieso sollte ich da meine eigene Haftpflichtversicherung einschalten? Müsste nicht die Versicherung des Verursachers für den Schaden aufkommen? Danke!

...zur Frage

Kellerbrand im Nachbarkeller mit Ausweitung - welche Versicherung ist da zuständig?

meine hausratversicherung oder die versicherung desjenigen in dessen keller es zuerst gebrannt hat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?