Keller Ausbau

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Mietwohnung kannst Du den Plan sowieso vergessen, weil Du nicht der Eigentümer bist - logisch, oder?

Genemigungsplichtig ist es in jedem Fall - sebst bei Eigentum.

Grundsätzlich ist es aber möglich das umzusetzen. Witschaftlich und auch technisch weniger aufwändig ist die Variante den Keller neben das Haus zu setzten, wenn es laut Bebauungsplan zulässig ist. Das Problem bei der Variante den Keller nachträglich direkt unter das Haus zu setzen ist, das es statische Probleme geben wird - Garantiert sogar, d.h. man müßte unter dem eigentlichen Fundament provisorische Stützen aufstellen, selbst wenn man den Keller kleiner macht als den eigentlichen Grundriss - es besteht z.B. die Gefhr, das Erdreich nachrutscht - wenn der Boden eher Steinhaltig ist ist es weniger ein Problem, bei sandigen Böden ist es aber ein massives Problem. Und es gäbe auch eine ganze Reihe anderer Probleme die zu lösen wären. Das Haus muß vor eindringendem Grundwasser geschützt werden und ich würde als ausführende Baufirma keine Garantie für Schimmelbildung, etc. geben wollen. Hmm...das sind aber nur ein Paar von vielen Problemen. Insgesamt würde es wirtschaftlich wenig Sinn machen, ein solches Vorhaben wäre extrem teuer, weil man spezialisten braucht.

Erst Klassige Antwort Danke . Keller ist Ja bei eigentum schon vorhanden . Wäre Quassi nur eine erweiterung unter die wiese vor dem Kellerfester . Aber wie gesagt klasse Anwort danke ;)

0

du hast ne mietwohnung und willst den dazugehörigen keller erweitern, habe ich das richtig verstanden?

ich meine . niemals . Das ist eher gemeint" was wären wenn man es vorhätte ;)"

0
@Jenselein1900

soso, ich hatte das so verstanden ,als ob euer werkzeug inklusive bierkiste schon am start wäre......... :-)

also das haus nach unten erweitern ,wird schlecht gehen, weil ihr dann ja das fundament des hauses teilweise wegbuddeln müßtet. da würde es erhebliche probleme mit der statik geben. die nächste frage ist dann ,wie will man das dann von außen dicht bekommen ?

den keller erweitern in die waagerechte geht schon eher, ist aber auch mit erheblichen aufwand verbunden. das würde ich dann in offener bauweise durchführen.bedeutet ein großes loch buddeln ,da wo der keller hinkommen soll, grundplatte fertigen, keller mauern ,alles fein säuberlich isolieren, dann wieder verfüllen. ach ja ,ne decke brauchst du ja auch :-)

dafür braucht man allerdings zwingend ne baugenehmigung und als allererstes das einverständnis des vermieters. alles in allem sehr preisintensiv.

allerdings bezweifel ich den wirklichen sinn eines solchen ausbaus, wer vergräbt sich schon freiwillig in die erde ??

0

Immer an das Wichtigste denken:

Die STATIK! Sonst habe ihr alle eine EG-Wohnung.... :-)

Was möchtest Du wissen?