Keinen Schulplatz fürs berufliche Gymnasium - was tun?

2 Antworten

Wiederhole das Jahr. Klingt blöd, aber deine Noten sind nicht die besten und für das Abitur brauchst du in jedem Falle deine Qualifikation. 

Mir ging es im letzten Jahr genau wie dir. Frage an deiner schule (oder einer anderen realschule) ob du das Schuljahr wiederholen darfst und reiß dir den Hintern für bessere Noten auf. Bei mir hats geklappt und ich beginne in ein paar Wochen mein Abitur :)

Nach dem einen Jahr fragt hinterher ohnehin niemand mehr ;)

Du kannst natürlich auch versuchen ein Fachabitur zu machen. An manchen Schulen kannst du danach ein jahr dran hängen um das Vollabitur zu erreichen :)

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen ♡

schonmal was von fos gehört ?

wIE RECHNET MAN DIE sCHULNOTEN AUS?

iN ENGLISCH ; DEUTSCH ;LATEIN ; MATHE EINFACH WIE IN DEN hAUPTFÄCHERN UND NEBENFÄCHERN! DANKE IM VORRAUS! BEN1996

...zur Frage

kann man mit nebenfächern ausgleichen = mathe,deutsch,franz=4 englisch=5 ethik=3 sport=2 Musik=1 informatik=2 ?

...zur Frage

Kann ich von der Werkrealschule auf ein berufliches Gymnasium wechseln?

Hallo leute ich bin im moment in der 10.Klasse einer Werkrealschule und meine Noten in den Hauptfächern sind: Deutsch 2 , Mathe 2 , Englisch 2 (Durschnitt 2,0) und der Gesamtnotendurchschnitt ist 2,6. Ich habe mich für ein berufliches gymnasium beworben (SG). Denkt ihr ich könnte aufgenommen werden? Danke für eure antworten

...zur Frage

2 5en in Nebenfächern?

Also ich bekomme wahrscheinlich 2 5en auf dem Zeugnis, aber in Nebenfächern in Biologie und Chemie. In Englisch habe ich dafür aber eventuell eine 2, in Deutsch eine 3, in Franze eine 4 und in Mathe eine 4+(könnte noch 3 werden aber wohl eher nicht). In anderen Nebenfächern bekomme ich auch meistens 3en manche aber nicht so viele 4 und noch eine 2. Würde ich versetzt werden? Ich bin auf einem Gymnasium in der 8.Klasse.

...zur Frage

Was sind Cycloalkane?,bilden sie eine Homologe Reihe?

Frage steht oben Könntet ihr mir auch die ersten drei nennen? Danke schon mal im Vorraus :)

...zur Frage

Hat dieser Lehrer eurer Meinung nach richtig gehandelt?

Zurzeit befinde ich mich am Anfang des 2. Lehrjahres einer schulischen Ausbildung. Schon im letzen Halbjahr habe ich mir in Mathe mein bestes gegeben. Etwa drei Tage vor jeder Klausur oder Test habe ich fast durchgehend gelernt. Da ich im 1. Test des oben davor genannten Halbjahres nicht gut abgeschnitten, aber auch in allen weiteren Arbeiten in Mathe - abgesehen von der Klausur - nur eine 2 geschafft hatte, hatte am Ende einen Schnitt von 1,6. Als ich dann den Lehrer fragte, ob es einen Unterschied gemacht hätte, wenn ich im letzten Test eine 1 geschafft hätte, meinte er: "Ja. Hättest du im letzten Test ne 1, würdesr du auf 1,5 stehen. Und bei 1,5 kann ein Lehrer sogar selbst entscheiden, ob er demjenigen eine 1 oder doch eine 2 gibt"

Jetzt habe ich eig. genau das selbe Problem. Der erste Test, welches wir noch vor ca. 2 Monaten geschrieben haben,ist dummerweise wieder völlig daneben gelaufen (Note 3). Dadurch, dass ich im zweiten Test dagegen ne 2 hab, stehe ich auf 2,5.

Gestern haben wir von unserem Dozenten in Mathe eine Hausaufgabe in Mathe aufbekommen. Diese sei jedoch hauptsächlich dazu da gewesen, um bestimmten Schülern eine zusätzliche Möglichkeit zu geben,sich in diesem Fach zu verbessern

Als der Mathelehrer heute fragte, ob es jemanden gäbe der an die Tafel kommen möchte,um den anderen seinen eigenen Rechenweg usw. vorzustellen bzw. diese Rechenaufgaben vorzumachen,meldete ich mich als einzigste sofort und wurde somit auch an die Tafel zum Vorrechnen geschickt. Am Anfang stand ich noch hochkonzentriert, hoffnungsfvoll,dennoch total aufgeregt mit verschwitzten Händen da,wonach ich eine Gleichung mit Hilfe der P-Q-Formel ohne viel Aufwand gelöst hatte. Nachdem dies getan wurde,kümmerte ich mich um die weiteren Schritte der Kurvendisskussion,bis er mich stoppte und meinte,dass die von mir in eine Tabelle eingetragenen Werte komplett falsch seien. Dies konnte ich leider zuerst nicht erkennen, weshalb er mir all die Fehler vor den ganzen anderen erklären musste. Jedenfalls fordete er mich dararaufhin auf,den nächsten Schritt zu machen,was ebenfalls völlig in die Hose ging. Nachdem der Mathelehrer mich verbessert hatte, stellte mir zu genau dem zuletzt genannten Rechenschritt Fragen,um zu erfahren, ob ich meine Fehler überhaupt verstanden habe. Als ob ich von dem ganzen nicht genug hätte,nannte ich ihm wieder die falschen Werte, worauf er mit ein wenig Sarkasmus und nem Lächeln zugleich meinte,ich würde mir doch nur selbst im Weg stehen

Dann fragte er die anderen, was sie zu dem ganzen meinen,wonach er zum Abschluss noch meinte: " Also nein, eine Note,die deinen aktuellem Stand nicht runterziehen würde, kann ich dir nicht geben. Denn zuhause findet man ja in der Regel Zeit,in der man einen anderen fragen kann"

Ich persönlich finde,dass der Lehrer damit schon recht hat. Nur gibt es meiner Meinung nach Dinge, die man nicht unbedingt vor versammelten Mannschaften klären kann... Sprich, er hätte mir das alles genau so gut unter vier Augen sollen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?