Keinen Ansprechpartner für eine Bewerbung?

8 Antworten

Das kommt darauf an. Wenn Du ein Anschreiben beigefügt hast, dann solltest Du das Anschreiben mit Sehr geehrte Damen und Herren als Anrede beginnen, da Du den Ansprechpartner nicht kennst. Den Umschlag kannst Du entweder im Markt abgeben, oder Du schickst ihn einfach ohne Ansprechpartner direkt zu Netto. Die verteilen das dann intern schon. 

Alternativ kannst Du aber auch auf der Webseite unter Karriere schauen, ob es die Stelle auf der Webseite gibt. Da kannst Du Dich gleich online bewerben.

Alles cool, aber ich finde "Karriere" auf der Website nicht.

0
@Domi1903

Die Internen Verteilungswege haben eine lange Laufzeit und oftmals ein negativen Ausgang. Bis der VL die Dokumente bekommt und die irgendwann mal(!) dem ML auf den Tisch legt vergehen ewige Zeiten. Ist mir im übrigen nur einmal passiert das mein VL mir solche Bewerbungen vorgelegthat welche von "außerhalb" kamen (also über Bewerbung an die Zentrale etc.)

Nicht das ich vorher nicht auch MA gebraucht hätte aber entweder wurden die direkt ausgesiebt oder gar nicht weitergeleitet.

Sicherlich ist es nicht schade dort nicht zu arbeiten, Erfolg hat man aber eher wenn man sich persönlich Blicken lässt.

0

Hallo Domi1903,

bei Aushilfs- und Nebenjobs empfehle ich generell, vorab den Betrieb
persönlich zu besuchen und sich nach Beschäftigungsmöglichkeiten zu
erkundigen. Wichtig ist dabei aber, dass Du mit der Geschäftsführung/
Filialleitung sprichst und Dich nicht von einem Angestellten mit dem Hinweis auf eine schriftliche Bewerbung abwimmeln lässt.

Dann hast Du schon mal den Vorteil des ersten persönlichen Eindrucks und im besten Fall brauchst Du vielleicht gar keine schriftliche Bewerbung.

Falls doch, machst Du so im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und für alle Deine Fragen, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Beschäftigungsmöglichkeit für Dich gibt oder es Dir dort nicht gefällt, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Solltest Du eine schriftliche Bewerbung brauchen, kannst Du dann gerne erstmal Deinen Entwurf hier einstellen (bitte vollständig und anonymisiert) und um Verbesserungsvorschläge bitten. Anregungen findest Du z. B. hier:
karrierebibel.de/dossier-bewerbungsschreiben-das-gehort-ins-anschreiben/

Geh einfach in die Filiale und frag dort erstmal nach ob überhaupt gesucht wird. Dann kannst du in dem Anschreiben darauf Bezug nehmen ( und hast den Namen)
Wenn du die Bewerbung nach Ponholz schickst kannst du es dir auch direkt schenken, ebenso bringt es wenig die Bewerbung in die NL zu schicken. Landet zwar irgendwann beim VL aber die Laufwege sind enorm lang.

Die Erfahrung zeigt auch das persönliche Gespräche oftmals das Anschreiben regelrecht ersetzen, gerade da es nur um einen Aushilfsjob geht. Da reichte es mir oft wenn der zukünftige MA seinen Lebenslauf nachgereichthat.

Allerdings solltest du es dir gut überlegen dort anzufangen. Ist nicht der beste AG.

Wenn du persönlich vorbei gehst, geh Vormittags da ist der ML meist selbst im Hause. Allerdings nicht direkt zur Ladenöffnung. Da sind die Kollegen mit O/G zu Gange ;)

Was möchtest Du wissen?