Keine Zunahme trotz vielen Essens!?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Iss mehr Kohlehydrate. Vollstopfen mit süsskram bringt nichts. Du solltest zb so vorgehen:
Morgens 200g Haferflocken mit Milch und 2 bananen, handvoll nüsse dazu.
Mittags reis/ kartoffeln/ nudeln als beilage, dazu fisch oder fleisch und gemüse oder ein salat mit frischkäsedip oder Joghurtdressing!
Abends rührei mit käse und speck dazu vollkornbrot und als belag magerquark und schinken.
Zwischenmahlzeiten können sein:
- käsebrot
- brezel
- laugenstange mit Gurken und frischkäse
- smoothie aus obst
- shake aus obst, Haferflocken, honig und milch/ joghurt
- thunfisch (viel eiweiss)
- nüsse
- müsli/ müsliriegel
- auch mal chips, Schokolade oder gebäck wie zb kuchen brownies torte waffeln etc.

KanekiKen6 27.06.2016, 09:23

Erstmal danke, für deine Mühe. :) So wie du das jetzt alles geschrieben hast, hört sich dass doch ganz gut an. Ich versuche mal, so anfangen zu essen. :)

0

"sportlich" und "viel essen" sind sehr subjektiv. Isst du wirklich genug um deinen Bedarf (nicht GU!) zu decken - dies auch regelmäßig und nicht im Versuch alles auf einmal?
In dieser Einschätzung liegt der häufigste Fehler. Wenn du dir nicht sicher bist, schreibe mal ein kleines Wochen-Protokoll, wann du was gegessen und getrunken hast.

Die Art des Sportes kann auch eine Auswirkung haben - treibst du eher Ausdauersport wie Fußball, Biken, ... oder Kraftsport wie zB bei einigen Kampfsportarten nötig?
Ausdauersportarten formen den Körper auf schlank - man hat agile, ausdauernde und leichte Muskeln. Im Kraftsport dagegen wird auf leistungsfähigere, schwere Muskeln gesetzt. Für Kinder und Jugendliche sollte hier stets ein Mittelmaß verwendet werden um Fehlstellungen zu vermeiden - ein leichter Schwerpunkt hilft hier immer.

Du stehst noch am Anfang der Pupertät, bist im Wachstum und hast einen ektomorphen Körperaufbau:

  • Pupertät: dein Körper muss sich mit all den Veränderungen erst einpendeln, benötigt dazu meist mehr Kraft - Diäten, häufige Umstellungen von Ernährung und Lebensgewohnheiten belasten zusätzlich
  • Wachstum: während der Pupertät setzt der Körper die Kraft in die hormonelle Veränderung aber auch nochmal so richtig in das Höhenwachstum. Meist gehen Wachstumsschüben richtiggehende Fressattacken voraus (bis zu 2 Wochen vorher), die kurzzeitig eingelagert werden, dann für den Wachstumsschub mitverwendet werden.
  • Ektomorph: früher: leptosom (= Körper setzt schwerer Fett an), heute ist der begriff leptosom stark umstritten und es wird fast nur noch Ektomorph für den typisch schlanken Körperbau verwendet - im Kleidungsjargon auch der H oder Röhrentyp. Im Fitnessbereich wird dieser Typ sogar beneidet - eben da er kaum Fett ansetzt, aber durchaus Muskeln aufbauen kann. Intensiver Muskelaufbau sollte jedoch erst nach Pupertät und Wachstum in Angriff genommen werden.

Solange der Körper sich noch in Pupertät und Wachstumsphase befindet,
kann eine deutliche Gewichtsveränderung schwerfallen. Meist lösen sich
bei bedarfsgerechter Ernährung und angemessener Aktivität die Probleme
nach Abschluss der Phasen von selbst - ob man dann noch zum ektomorphen Typ zählt, ist also nicht sicher.

Meine Tipps:

  • Prüfe dein Essverhalten und deinen Tagesbedarf - ein Ernähurngsberater kann dir dabei, bei der Auswertung und mti Ratschlägen bzgl der Ernähurng helfen
  • Achte darauf deinen Sport häufiger mit leichtem bis mittlerem Krafttraining zu kombinieren - ein PT oder Physiotherapeut kann hier altersentsprechend mit Ideen, Ausgleichsübungen und Korrektur von Fehlhaltungen bei den Übungen weiterhelfen
  • Ernähre dich abwechslungreich, regelmäßig und bedarfsgerecht - evtl mit bis zu 20% Überschuss. Eine Aufteilung in mehrere Mahlzeiten pro Tag hilft die Mengen besser einschätzen zu können
  • Denke auch an deine Entspannungstage! Muskelaufbau funktioniert auch im Jugendalter mit einer Balance aus Training+Entspannung - empfohlen wird nach einem Trainingstag mindestens 1-1,5 Tage Ruhe und Entspannung. In dieser Zeit wird die Obergrenze deiner Reserven leicht angehoben und beim nächsten Training kann dies wieder genutzt und weiter ausgebaut werden.
KanekiKen6 27.06.2016, 21:07

Vielen lieben Dank, für diese Antwort! :) Ja, ich spiele seit fast 6 Jahren Fußball. Und ich werde mir dass alles versuchen zu Herzen zu nehmen, danke. :)

1
Saisha 27.06.2016, 21:53
@KanekiKen6

Fürs Fußball kannst du zB mit Gewichten joggen und trainieren, dabei klein anfangen und erst wenn dir die aktuellen Gewichte zu leicht sind, leicht erhöhen. Interessanter Nebeneffekt: ohne Gewichte läufst du dann schneller. Aber bitte vorher mit Trainer sowie evtl Hausarzt oder Physio absprechen :)

Auch interessant: ein Verteidungskampfsport wie Judo oder Aikaido als Zweitsport kann auch für die Verteidung bzw Zweikampf im Fußball hilfreich sein - solange du weiterhin dran denkst agil und schnell zu bleiben ;)

0

Kalorienreich essen, eventuell auch, in Absprache mit dem Arzt, kalorienreiche Drinks wie Fresubin trinken zusätzlich zu den reichlichen Mahlzeiten. Ich vermute, Du bist Deinem Körpergewicht davon gewachsen.

KanekiKen6 27.06.2016, 09:11

Dann Versuch ich das ganze mal, danke. :)

0

Hallo KanekiKen6,

bist du männlich oder weiblich? Wenn du so unbedingt "Fett" werden willst, dann versuch mal kein Sport zu machen (Fitness), sondern versuch viel Fast-Food zu dir zu nehmen. Iss jeden Tag soviel Fast-Food (Burger, Pommes, Döner) du kannst, aber übertreibe es nicht so. Versuche es 3-4 Monate so durchzuführen. Messe jeden Tag morgens und abends deinen Gewicht und du wirst merken, dass du jeden Tag etwas fetter wirst. Versuche nicht soviel Wasser zu trinken, habe mal gehört, dass man dadurch dünner wird.

Gruß Oropeliic

KanekiKen6 27.06.2016, 09:10

Männlich. :) Aber unbedingt Fett werden will ich ja nicht, sondern einfach mehr an den Rippen haben. Und das Problem ist, dass ich halt eben richtig viel Esse, aber nicht Ansatzweise zunehme.. Vielleicht liegt es echt daran, dass ich im Moment relativ viel wachse.. Trotzdem Danke :)

0
nutzernaemchen 27.06.2016, 09:10

...is nich dein Ernst, oder? Jugendliche brauchen gesundes Essen. und auch genügend Wasser.

2
Oropeliic 27.06.2016, 09:13

Ja, Jugendliche brauchen viel Wasser und gesundes Essen, aber wie soll er denn mit gesundes Essen und viel Wasser "Fetter" werden?

0
nutzernaemchen 27.06.2016, 09:15
@Oropeliic

Er will doch gar nicht fetter werden. Das Fett, dass er mit deinem Vorschlag zu sich nimmt, landet in seinen Arterien und legt den Grundstein für spätere Krankheiten.

0

Du bist halt so! Jeder Mensch hat seinen individuellen Körperbau. Sei froh, kannst dir immer den Bauch vollschlagen und wirst nie dick :-)

Ektomorph[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ektomorph

 

– Neigung zu Schlankheit (auch leptosom)

Er wird charakterisiert durch kurzen Oberkörper, lange Arme und Beine, schmale Füße und Hände sowie sehr geringe Fettspeicherung. Erkennbar sind ein eher kleiner Brustkorb und schmale Schultern, meist lange, dünne Muskeln. Die Haare sind dünn und nicht dicht. Ektomorphe/leptosome Menschen sind meist hochwüchsig; es besteht aber auch die Möglichkeit geringer Körpergröße bei Ektomorphie.

KanekiKen6 27.06.2016, 09:07

Okay, da hast du recht. Aber es nervt mich einfach, dass Menschen immer anhand ihres Gewicht oder Aussehens fertig gemacht werden! Entweder zu dünn oder zu dick, niemandem kann man's recht machen... Trotzdem danke für die Antwort. :)

1
nutzernaemchen 27.06.2016, 09:09
@KanekiKen6

Kenn ich, mein jüngster Sohn ist auch so ein Spargeltarzan :-)  Und du brauchst es niemandem recht zu machen. Solange du dich wohl fühlst, ist alles gut.

1

Was möchtest Du wissen?