Keine Zulagen bei Kündigung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst mal Fragen warum du das nicht bekommen hast, es kann auch einfach mal übersehen worden sein. Das kann die schnellste Lösung sein.

Dann kommt es darauf an wie die Zahlung der Zuschläge geregelt ist. Steht das im Arbeitsvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung ??

Es kann auch sein, dass die Regelung der Zuschläge mit dem Vermerk "stets widerruflich und freiwillig" versehen ist. Dann können die das auch einfach nicht auszahlen. Schön wäre gewesen man hätte dir gesagt. Aber auch hier gibt es evtl. das Argument der sog. "Betrieblichen Gewöhnung", wenn du also schon lange Zeit diese Zuschläge erhalten hast, kannst du davon ausgehen, dass du sie auch weiterhin erhälst.

Aber der erste Schritt ist nachfragen ... dann kannst du dich ja wieder melden !!

Danke für die interessante Frage und den Stern!

0

Rechtsberatung ist hier nicht erlaubt, geh mal zum DGB Rechtsschutz. Aber mal so ganz nebenbei, sieh mal in den Vertrag ;), steht dort Nachtschichtzulage drin? Wenn ja, tja dann hat dein AG Pech, dann wird er wohl zahlen müssen ;)

Achso, ok danke. werde mal nachschauen müssen.

0

Deine Gehaltsansprüche ergeben sich primär aus deinem Arbeitsvertrag, dann aus Betriebsvereinbarungen, Tarifverträgen und gesetzlichen Regelungen. Wenn die Zuschläge also nicht freiwillig gezahlt wurden, darf sie der Arbeitgeber nicht einfach so kürzen.

Falls Du Gewerkschaftsmitglied bist, wird man dir eine kostenlose Rechtsberatung zukommen lassen. Wenn nicht - kanst du das selber anwaltlich klären oder auch ohne Anwalt vom Arbeitsgericht einfordern.

Wieviel zahlt Krankenkasse nach Eintritt in ALG 1?

Mir wurde zum Ende Juni durch den Arbeitgeber ordentlich gekündigt. Nun bin ich Mitte des Monats operiert worden und bekomme die Lohnfortzahlung bis zum Ende der Beschäftigungszeit vom Arbeitgeber. Ich werde aber darüber hinaus krank sein und hab deshalb heut die Krankenkasse angerufen und gefragt, wie ich jetzt vorgehen soll.
Die Arbeitsagentur sagt, ich bekomme das Geld von der KK, also soll ich mich erst da wieder melden, wenn ich gesund geschrieben bin.
Nun möchte ich gern wissen, bekomme ich von der Krankenkasse das Krankengeld in der gleichen Höhe wie zuletzt vom Arbeitgeber oder berechnet das die Krankenkasse anhand der Höhe des ALG 1, was ich bekommen würde ab dem 1. Tag der Arbeitslosigkeit? Was ja dann deutlich weniger wäre.
Die Kündigung wurde vor dem Eintritt der Krankheit ausgesprochen und steht damit auch in keinem Zusammenhang...
Die Dame von der Krankenkasse meinte, ich bekäme das Geld nur in Höhe des ALG 1, was mir zustehen würde. Ich meine aber gelesen zu haben, dass ich das in Höhe der Lohnfortzahlung des Arbeitgebers bekommen müsste.
Weiß das jemand verbindlich?

...zur Frage

Zeitgleiche Kündigung AG und AN?

Hallo,

Ich habe gestern, 26.04.2017 meine Kündigung an meinen Arbeitgeber gesendet. Diese ist auch heute in der Filiale angekommen. Jetzt hatte ich heute eine Kündigung inkl. Freistellung von meinem Arbeitgeber im Briefkasten. Ebenfalls datiert auf den 26.04.2017. Frage: Welche zählt jetzt. Muss ich weiter arbeiten gehen bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder zählt die Kündigung meiner Arbeitgebers bzw. die Freistellung?

Danke!

...zur Frage

Neuen Arbeitgeber nennen?

Muss ich bei einer Kündigung meinem Arbeitgeber gegenüber den Namen des neuen Arbeitgebers preisgeben, wenn ich dort ein besseres Angebot erhalten habe?

...zur Frage

Zusatz Arbeitsvertrag?

Mitarbeiter A hat über die Gewerkschaft eine Lohnanpassung nach Tarif eingeklagt. Arbeitgeber X gibt eine Lohnerhöhung - jedoch nicht die, die Mitarbeiter A nach geltendem Tarif zusteht. Mitarbeiter A überlegt, die Zusatzvereinbarung zu unterschreiben, sich aber dennoch anderweitig nach einer neuen Stelle umzuschauen. Arbeitgeber X setzt Mitarbeiter unter Druck, er müsse schnell unterschreiben da es sofort in die nächste Lohnabrechnung fließt, möchte Mitarbeiter A aber die Zusatzvereinbarung nicht aushändigen damit dieser es sich mitnehmen und überlegen kann.

Welche Klauseln könnten in dieser Zusatzvereinbarung stehen und welchen Nachteil könnte Mitarbeiter A durch die Unterschrift haben?

Auch wenn Arbeitgeber X seinen Mitarbeiter A verpflichten will eine gewisse Zeit im der Firma bleiben zu müssen, so wäre die Zusatzvereinbarung mit Kündigung seitens Mitarbeiter A hinfällig oder?

...zur Frage

Kündigung unterschreiben vom Arbeitgeber?

Hallo, wenn der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer kündigt muss er ja die Kündigung unterschreiben, muss der Arbeitnehmer auch noch unterschreiben? Eigentlich nicht oder? Wäre dann doch ein Aufhebungsvertrag oder nicht?

Wenn der der 31.08.2016 der letzte Arbeitstag des Arbeitnehmers ist, kann dann als Datum der Kündigung der 31.08.2016 sein?

...zur Frage

Wann kann man nach Kündigung durch den Arbeitgeber einen neuen Job annehmen?

Hallo,

kann man nach einer Kündigung durch den Arbeitgeber einen neuen Job zu einem beliebigen Zeitpunkt annehmen, oder muss man die Kündigungsfrist (die des Arbeitgebers) abwarten? Eigentlich sollte ja die Kündigungsfrist des Arbeitgebers dann nicht zu Lasten des Arbeitnehmers gehen? Oder anders formuliert, kann er (der Arbeitgeber) mich zwingen, trotz neuer Jobangebote bis zum Ende der arbeitgeberseitigen Kündigungsfrist dort zu arbeiten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?