keine Weitergabe an Dritte

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Jein, das Ding wurde an Dich adressiert. Zwar falsch, aber egal. Du weißt jetzt das was da drin steht, und wenn Du das weiter plauderst, kann Dir trotzdem kaum jemand an den Karren fahren.

Gut, wenn Du jetzt Staatsgeheimnisses weitertratschst, wird das eng.

Genauso wenn Du ein Firmengeheimnis weitertratscht, denn Du wurdest ja in der eMail darauf hingewiesen, dass die es nicht lustig finden, wenn Du das weitererzählst.

Kommt, wie bitmap schon schreibt, auf die Umstände an. Wenn Du in einer "Beziehung" stehst mit denen und die Informationen angefordert hast oder sie zu einem bestehenden/kommenden Auftrag gehören, kann diese Klausel greifen. Wenn Dir einer einfach ein Mail/einen Brief schickt, dann ist das sein Problem. 

Diese unsäglichen Anhängsel an Mails etc. sind witz- und wirkungslos.  Denn das Ding falsch adressiert ist - Pech für den Versender. Der Sender hat dafür Sorge zu tragen, dass er die richtige Adresse hat. 

Ja, musst du!

 

Kommt jetzt noch zusätzlich drauf an in welchem Rahmen. Daten Dritter weitergeben ist strafbar, wie Adresse, Telefonnummer etc ohne deren Einverständnis

gargamel111 25.03.2011, 09:07

Wie kommst Du denn darauf? Adresse, Telefonnummer etc. sind keine Daten, auf denen ein Persönlichkeitsrecht liegt.

0
Silence88 27.03.2011, 00:18
@gargamel111

Natürlich sind sie das. Du kannst nicht einfach aus zB ner Kundendatei ne Adresse entnehmen und privat verwenden oder sie ohne Einverständnis an jmd weitergeben.

Da kann nicht jmd vorbeikommen und einfach mal so nach der Adresse fragen und dann vorbeigehen, denn die Daten müssen vertraulich behandelt weden

0
gargamel111 28.03.2011, 08:07
@Silence88

Wer redet denn von einer "Kundendatei"? Und wer von "entnehmen"? Wenn mit jemand eine Adresse schickt, dann darf ich mit der machen, was ich will. Die Ausnahmen, die dagegensprechen, müssten in separaten Verträgen geregelt sein, nicht in einem rechtlich unbedeutenden Zusatz unter einer E-Mail.

0

Ganz erlich sowas macht man nicht schon garnicht wenn der andere es nicht wünscht. Würde es dir gefallen wenn deine Daten verkauft werden oder weiter gegeben werden.
Ich glaube aber nicht das du strafrechtlich Konsequenzen hast. Es ist einfach unmoralisch!!!

bitmap 25.03.2011, 08:55

Und wie ist es, wenn jemand dir brieflich von einer Straftat berichtet, die er begangen hat (oder begehen wird)? Findest du es dann immernoch unmoralisch, das weiter zu geben?

0
Shelagh 25.03.2011, 09:28

es geht nicht um die Weitergabe privater Daten! - Ich habe vom Support einer Online-Community eine Antwort auf eine Beschwerde erhalten und diese war mit dem Zusatz versehen!

0

Kommt auf die Umstände an.

wenn du nicht beim BND oder sonstwo bist, wohl nicht....

Was möchtest Du wissen?