Keine Vorstrafen gegen das Btmg aber eine Vorladung bekommen gegen das Btmg?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

auch wenn der Schweiz oft nachgesagt wird, dass es dort in Bezug auf Drogen weniger streng zugeht, ist in der Schweiz im Gegensatz zu Deutschland bereits der Konsum von Drogen grundsätzlich verboten.

Soviel zu deiner Aussage aus einem deiner Kommentare, du hättest nichts Falsches gemacht.

https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19981989/index.html

Du wärst nicht der erste, dem man durch die Kontakte oder Nachrichten im Handy / Smartphone eines bereits "Erwischten" ebenfalls auf die Schliche kommt.

Hast du z. B. in einer Nachricht zu Konsum aufgerufen, hast du dich ganz sicher strafbar gemacht.

Artikel 19 Buchstabe f - Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe wird bestraft, wer öffentlich zum Betäubungsmittelkonsum auffordert oder öffentlich eine Gelegenheit zum Erwerb oder Konsum von Betäubungsmitteln bekannt gibt.

In Deutschland kann einem auf Grund des Drogenkonsums die Befähigung und Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs abgesprochen werden. Wie es in der Schweiz ist, weiß ich nicht.

Natürlich solltest du grundsätzlich mit dem Mist aufhören und in Bezug auf die Vorladung erst einmal abwarten, was sie genau von dir wollen bzw. was genau dir vorgeworfen wird.

Steht denn dazu nichts Genaueres in der Vorladung?

Bei einem begründeten Verdacht - der bei dir wohl vorliegt - kann man sicher auch in der Schweiz durch einen richterlichen Beschluss zu einem Drogentest / zu einem Blutprobe gezwungen werden.

Irgendetwas haben sie gegen dich in der Hand und man will nun prüfen, ob sich der Verdacht bestätigt oder sogar noch erhärtet. Vielleicht kann es aber dazu führen, dass er sich nicht bestätigt.

Viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 200sxlover
02.03.2017, 19:25

nein ich bekomme auch keine Auskunft. Es steht Vorladung zur polizeilichen Einvernahme als beschuldigter Person....und weiter um Auskunft zu erteilen im Strafverfahren betreffend Wiederhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz. 

Art. 157 und Art. 206 StPO

Ich meinte es ist erlaubt zu konsumieren, einfach nicht jeden Tag.

0

sie können keinen drogentest mit dir machen, ohne deine einwilligung

und du willigst da natürlich nicht ein

irgendeinen deiner kollegen haben sie mit irgendetwas erwischt, muss kein btm verstoß gewesen sein, auf jeden fall wurde jemand aus deinem umfeld erwischt

und der hat alle erzählt, was er über andere schlechtes wusste um besser darzustehen

du gehst da gar nicht hin oder gehst hin und streitest alles ab, fertig

was bist du denn für einer, bekommst ne kleine vorladung und machst dir sofort die hosen voll^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rackcity66
02.03.2017, 17:05

Ich weiß nicht ob es in der Schweiz anderst ist. In DE kann man aber keinen Drogentest "verweigern". Außer ich liege gerade komplett falsch.

0
Kommentar von 200sxlover
02.03.2017, 17:16

In der Schweiz muss man an eine Vorladung gehen sonst kommen sie dich holen. 

Das mit dem Drogentest weiss ich eben nicht ob ich das verweigern darf.

0
Kommentar von 19Michael69
02.03.2017, 18:07

Immer wieder amüsierend zu lesen, was die Ordnungshüter angeblich dürfen oder nicht dürfen.

Bei begründetem Verdacht haben die den richterlichen Beschluss schneller, als man nein zum Schnelltest sagen kann.

Alleine das nein zu einem Schnelltest stellt in vielen Fällen und unter gewissen Umständen einen ausreichend begründeten Verdacht dar.

Wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts gegen den Drogentest.

Gruß Michael

0

Was möchtest Du wissen?