Keine Versandkosten erhalten ebay?

2 Antworten

Der Betrag ist völlig korrekt.

Du nimmst nämlich an der neuen eBay-Zahlungsabwicklung teil und hast keine Ahnung von dem, was Du da als gelesen angeklickt hast:

Klicken: Die neue Zahlungsabwicklung bei eBay

Klicken: eBay-Gebühren für private Verkäufer

  • Die Gebühren betragen jetzt 11% auf den Gesamtbetrag (Artikelpreis + Versandkosten) plus 0,35 € pro Transaktion.
  • eBay kassiert immer das Geld und leitet es nach Gebührenabzug immer auf Dein Girokonto weiter.
  • Du musst verschicken, sobald eBay Dir das mitteilt, Du darfst nicht warten, bis das Geld auf Deinem Konto ist.
  • Der Käufer hat immer (!) 180 Tage Käuferschutz, egal welche Bezahlart er wählt.

Und wenn Du DHL angeboten hast, dann ist das verbindlich und Du kannst nicht einfach auf Hermes umschwenken!

"Der Käufer hat immer (!) 180 Tage Käuferschutz, egal welche Bezahlart er wählt."

Aber wie holt sich eBay das Geld zurück, wenn es bereits auf das Konto des Verkäufers überwiesen wurde und der Käufer plötzlich einen Fall eröffnen würde?

0
@Laury95

Per Lastschrift vom verknüpften Verkäuferkonto, diesem Verfahren muss man nämlich zustimmen, wenn man weiterhin bei eBay verkaufen will.

Und alle unterschreiben das brav als gelesen und hängen sich hinterher den Wunderbeutel um.

3
@Ratefuchs007

Ach, das habe ich mir schon fast gedacht. Dann werden hier wohl bald neue Fragen auftauchen, warum eBay fleissig das Geld wieder abbucht ^^

2

Was möchtest Du wissen?