keine strafen helfen - schon zwei verweise in der 3. klasse! hilfe!

5 Antworten

Erarbeite mit deiner Klassenlehrerin einen Plan und sprich diesen mit deinem Sohn durch, was er besser machen kann (Verhaltenssachen). Es geht um kleine Dinge, die sein Verhalten betreffen, z.B. sich im Unterricht melden statt reinzurufen- Sachen, zu denen die Lehrerin dir direkt rückmelden kann, ob er sich darin heute gut benommen hat oder nicht. Diese kleinen Dinge werden täglich mit ihm reflektiert - es geht darum positives Verhalten zu belohnen. Und in nächster Zeit viel Kontakt z.B. übers Hausaufgabenheft mit der Lehrerin. Dein Sohn muss merken, dass ihr dran seid. Und dass ihr ihm helfen wollt, dass er besser zurecht kommt. Und dass von ihm eine Änderung seines Verhaltens erwartet wird. Und dass das machbar ist (kleine Schritte, erreichbare Forderungen an ihn-!)

Genau das wollten wir von der Klassenlehrerin, hat sie anfangs auch gemacht. Mittlerweile müsste sie jeden Tag zuviele Sachen aufschreiben, deswegen macht sie das nicht mehr. Aber zwei Verweise in drei Wochen - ohne irgendeinen Eintrag vorher - finde ich schon heftig. Sie hätte mich wenigstens um ein Gespräch bitten können und mir die Sachlage schildern, dann hätte ich doch auch viel früher reagieren können...

0
@mele1977

Bleib dran, manchmal hat die Klasslehrerin wirklich, wirklich viel zu tun, ich bin aber sicher dass sie bald wieder mehr Zeit haben wird. Findet eine Lösung, bei der die Klasslehrerin weniger schreiben muss. Vorschlag:1. "Bringpflicht", d.h. dein Sohn ist dafür verantwortlich, dass er ihr täglich sein Hausaufgabenheft bringt, in das sie reinschreibt. So kann sie es nicht vergessen. Für das Bringen wird dein Sohn BELOHNT, z.B. für jede Unterschrift, die er dir von ihr bringt, erhält er von dir Punkte, die er mit dir für eine schöne Aktion (Schwimmbad, Kino...) einlösen kann.2. Fertige du oder fertige mit der Klasslehrerin gemeinsam eine kleine Liste an, in die man Smilies eintragen kann. Ich weiß ja nicht, was dein Sohn gemacht hat, aber es könnte z.B. sein "Umgang mit Klassenkameraden" für Mo, Di, Mi... und dasselbe mit "Hausaufgaben termingerecht erledigt" und dasselbe für "Reinrufen im Unterricht". Und in jede Spalte trägt die Klassenlehrerin Smilies ein. 3. Hilfreich wäre auch eine Spalte in die dein Sohn einträgt, wie es ihm ging in der Schule. So kann er euch auch was rückmelden.4. Sauwichtig ist Konsequenz. Glaub mir, wenn du das einige Wochen durchhältst, wird sich was ändern. Ich hoffe du liest dies noch, alles Gute.

0

Geh mal in die Schule und sprich mit der Klassenlehrerin. Vielleicht ist ja irgendetwas vorgefallen, von dem dein Sohn nix erzählt hat und das die Lehrerin möglicherweise nicht für so wichtig erachtet hat, dass sie direkt die Eltern informiert.

Hat er vielleicht einfach die falschen Freunde? Die Kinder haben in diesem Alter meist Kontakt mit Älteren, die auch teilweise asozial sind (ich erlebe das dauernd im Bus, die 9- bis 11-Jährigen da sind echt schlimm, angestiftet bzw. abgeguckt von den Älteren ... ich hasse Busfahren inzwischen^^). Vielleicht liegt das daran?

Und hast du schonmal versucht, deinem Kind in Ruhe zu erklären, was er falsch macht und was er nicht machen darf? Das kann auch manchmal helfen!

Mehr fällt mir auch nicht ein, sorry =(

Ich glaube manchmal, mein Kind ist der "falsche Freund"...

Er ist immer dabei wo es Ärger gibt, immer der lauteste und immer der, der kein Ende findet (und er macht immer noch weiter wenn alle anderen schon weg sind...) und ist deshalb natürlich auch immer der schuldige...

0

Was möchtest Du wissen?