Keine SIM Karte und kein Vertrag für Nicht- Deutsche, auch nicht für EU- Bürger - rechtens?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo und einen Guten Abend in die Runde

Es geht auch anders:

Zum Drittem Male wurde mit dem Namen, der Adresse und auch mit der passenden Personalausweisnummer jeweils ein Prepaidhandy erworben und auch ohne Probleme freigeschaltet. Der erste "Vertrag" wurde uns bekannt, als wir am 14.09.2007 von O2 aufgefordert wurden, endlich mal wieder unsere Prepaid Karte auf zu laden. Nach einigen netten Schreiben, Mails und Telefonaten wurde uns dann der Name und der Ort des Händlers bekannt gegeben, wo dieser Betrug stattfand.

Am 11.01.2008 das selbe Schreiben mit einer anderen Rufnummer.

Da wir aber schon im Okt/Nov 2007 Strafantrag gegen den Händler stellten, dieser auch schon belangt und angeklagt wurde brauchten wir nur noch das Zweite Schreiben hinterher schicken.

Nun hatten wir uns gedacht, wir hätten Ruhe, was aber falsch gedacht war. Am 24.July 2009 erfuhren wir von einem dritten Vertrag, mit dem fleissig telefoniert wurde. Da diesmal die Telekom / T-mobile betroffen war, kümmerte es dort niemanden, bis die 80 Tage Speicherung der EVN verstrichen war.

In allen Fällen, weder bei der O2 noch bei der T-mobile wurde eine Unterschrift und eine Vertragskopie vorgelegt oder gespeichert.

Wenn jetzt jemand behauptet, so etwas könne in unserem Staate nicht passieren, der lebt neben der Realität.

Nur nochmal zum besseren Verständnis, ich kritisiere keineswegs die Antworten hier, aber wer einen solchen Fall selber noch nicht erlebt hat, kann das nicht glauben.

Da es mittlerweile der dritte Fall von Identitätsdiebstahl, Urkundenfälschung, Datenmissbrauch und Betrug mit den selben Daten bei Mobilfunkanbietern ist, kommen wahrscheinlich noch mehr Fälle auf uns zu.

Seit Anfang August bombadiere ich die Telekom und deren Tochterunternehmen mit der "Bitte" um Datenauskunft nach § 34 des BDSG und §13 TMG, worauf noch keine einzige Reaktion erfolgt ist.

Nun suchen wir hier und auch in anderen Foren Familie in denen auch soetwas bekannt ist.

Eine T-mobile Dame meinte am Telefon, uns sei ja kein Schaden endstanden....... Was auch in gewisser Weise stimmt, ausser das jemand fremdes mit unseren Daten Betrug und Straftaten begeht und wir dann evtl. dafür zur Rechenschaft gezogen werden könnten.

Am Freitag war der 8te Jahrestag des Terroranschläge 9/11, der 11.September 2001. Wenn man dann die trauerfeiern am Ground Zero sieht und weiß, das mit einer illegal erworbenen Handy Karte eines der Flugzeuge in die Zwillingstürme in New York dirigiert wurde und in Hamburg dafür jemand inhaftiert wurde, der noch nie einen Handyladen betreten hatte sollte das auch nicht Betroffene stutzig machen.

Ich bitte alle (mit) Leser sich mal Gedanken zu einem solchen Fall zu machen und zu überlegen, wie kann ich meine persönlichen Daten besser schützen.

Sollte jemanden noch so ein Fall zu Ohren kommen bitte ich um eine kurze Mitteilung hier und vielleicht um eine detailierte Beschreibung des Falls per PN.

Vielen Dank erst mal

EX-T

Ich finde die umfassende Darstellung dieses Falls ja interessant und wichtig, aber hierher gehört sie absolut nicht. Das hier ist eine Ratgeberseite und eben kein Meinungsforum.

0

Hallo und danke für die Antworten,

es geht aber ausdrücklich nicht darum, wie man an eine SIM Karte kommt, sondern ob es O2 überhaupt erlaubt ist einem EU Bürger eine solche zu verweigern und sogar Bürgern der BRD wenn sie nicht lange genug in Deutschland leben? Woran wird das gemessen? Es gibt Leute mit deutschem Pass seit Geburt, die mit 30 das erste Mal nach Deutschland kommen. Meiner Meinung nach kann es nicht sein, dass Ausländer keine SIM Karte bekommen können, wenn sie nicht zufällig einen Deutschen (oder eine) kennen.

Viele Grüße,

NoSpec

Kann oder soll man alles per Gesetz regeln? Ich bin der Meinung, dass die Marktvielfalt mehr bringt als die gesetzliche Steuerung. Konsequenz: Geh zu einem anderen Anbieter oder einem anderen Laden der gleichen Firma.

0

Hallo in die Runde,

Ich habe das selben Problem und wohne mittlerweile seit über 20 Jahren in Deutschland und weder O2 noch Konkurrenz gewährt mir einen Vertrag... obwohl nichts aber rein gar nichts an Bonität negativ ist... Jede möchte dass ich einen Prepaid Karte nutze.... wenn es nicht gegen EU Bürger Rechte ist... also was macht man ? Und wer hilft in dem Fall ?

Diese "Servicekraft" ist schlicht und ergreifend hohl wie ein Eimer und wirft alle möglichen Vorschriften des Providers durcheinander! Bei Ausländern wird zum Abschluss eines Telefonvertrages zusätzlich zum Pass oder Personalausweis eine Meldebestätigung verlangt, was ich durchaus nachvollziehbar finde. Warum das allerdings bei einer Prepaidkarte nötig sein soll, ist mir ein Rätsel. Schließlich kann man das Ding ja nur benutzen, wenn es geladen ist... Warum gehst Du nicht einfach zu einem anderen Anbieter, dessen Personal weiß, was es tut? Bei Vodafone hatte ich nicht die geringsten Probleme!

Eigentlich ist es kein Problem, eine Prepaid Karte zu bekommen, egal für wen. Man muß dafür nicht mal was unterschreiben oder einen Vertrag machen. In den Laden gehen, Box mit dem gewünschten Netz (D1, D2, o2...) aus dem Regal ziehen und ab zur Kasse. Es kann höchstens ein Problem geben, wenn diese Karte im Ausland benutzt werden soll, daß es dann nicht funktioniert.

Die neue Prepaid Karte muß aktiviert werden , mit bekanntgeben deiner Daten vom P Ausweis u. Unterschrift. Dann ist das egal wer die Sim im Handy hat in D .

0
@Silmoo

Hatte ich vor einem halben Jahr noch nicht wunder

0

Ich musste den Ausweis vorzeigen und auch Unterschreiben. Sicher geht es auch anders. Das würde schonmal bedeuten, dass O2 nicht verplichtet ist, solche "Sicherheitsvorkehrungen" zu treffen. Dass sie Ausweisdaten nimmt kann ich auch irgendwie nachvollziehen. Auch wenn Prepaid (den Betreiber) vor Missbrauch schützt, außer es bohrt jemand das System auf. Dann sperrt man eben die Karte.

0

ich habe noch ein paar d1 und o2 karten im schrank liegen (prepaid). einfach mal melden.

Bestell einfach ne Karte im Internet, dann klappt das. Und wegen Prepaid Internet schau mal hier: http://www.prepaid-internet-tarife.de/ , da bekommst du günstigere als von o2

Grundsätzlich besteht in Deutschland (sicher gilt das auch in der restlichen EU) Vertragsfreiheit. Niemand MUSS mit jemandem einen Vertrag abschliessen.

Aha,

guter Einwand. Gibt es hier irgendwelche Richtlinien? Oder kann ich grob gesagt Kunden mit weißer Hautfarbe den Vertrag verweigern. Einfach weil ich schon oft von Weißen betrogen wurde? Ein Gleichbehandlungsgrundsatz gilt ja sicher auch irgendwie.

1

kauf Du doch auf Deinen Namen die Karte...

Wenn die nicht wollen, geh zur Konkurenz.

Was möchtest Du wissen?