Keine Schichten mehr:Darf der Arbeitgeber mir keine Stunden mehr geben obwohl im Vertrag steht 20 ist minimum (Arbeitsrecht)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

20 Std. MONAT mindestens

Das nennt sich "Arbeit auf Abruf" - die Mindeststundenzahl ist zu vergüten, auch wenn man nicht arbeitet, weil man nicht abgerufen wird.

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, einen Arbeitnehmer mehr als die vereinbarte Mindeststundenzahl zu beschäftigen.

20 Std. im Monat verstößt allerdings gegen die gesetzlichen Regelungen (§ 12 TzBfG - Teilzeit- und Befristungsgesetz); es müssen mind. 10 Wochenstunden vereinbart werden - es darf um max. 20% nach unten abgewichen werden (ca. 35 Std. im Monat).

Es kommt auch auf die genauen Regelungen im Arbeitsvertrag an, ob sie wirksam sind oder nicht.

Nur per Tarifvertrag kann von den gesetzlichen Regelungen auch zu Ungunsten des Arbeitnehmers abgewichen werden.

Du solltest einen Rechtsanwalt hinzuziehen, der das ganze prüfen sollte und ggf. Nachzahlungen einfordern und die Bezahlung von mind.10 Wochenstunden einfordern auch wenn Du nicht abgerufen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchopenhauer
19.04.2016, 14:49

Korrektur

Die 10 Std. gelten dann, wenn die Arbeitszeit nicht vereinbart ist.

Es kann grundsätzlich auch weniger vereinbart werden; es empfiehlt sich aber bei Problemen, den Einzelfall von einem Rechtsanwalt prüfen zu lassen.

0

Interessant wird es erst bei der Bezahlung, vertragsbrüchig sind sie schon, aber es sieht ja so aus, als wenn Du dort ohnehin nicht mehr lange arbeiten wirst, schau mal in den Briefkasten die Tage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TobiasHartmann
19.04.2016, 07:15

Ok danke werde ich machen

0

Was möchtest Du wissen?