Keine Religion!?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo ich825,

Wenn Du nicht getauft bist ud keiner Religion (Konfession) angehörst, dann bist Du einfach konfessionslos. Konfessionslose können aber trotzdem Gottgläubige sein. Da Du aber nicht an Gott glaubst, bist Du zudem noch ein Atheist von griechisch átheos, was soviel wie ohne Gott bzw.gottlos bedeutet. Aber das wurde Dir ja bereits erklärt. Zusammenfassend kannst Du Dich als konfessionsloser Atheist bezeichnen.

MfG Fantho

Man kann es mit einem Satz beanworten - Ja du bist ein Heide, ein Gottloser.

Das ist an sich nicht schlimm solange du lebst und es dir gut geht. Alle Ungläubigen und Atheisten werden dich in deinem Stadium wohlwollend bestätigen. - Rechtzeitig vor deinem Tod solltest du dir aber noch einmal Gedanken darüber machen. - Es könnte sonst möglicherweise schlecht für dich ausgehen mit irreversiblen Folgen.

Ja du lebst dann ohne Gott und bist Konfession los.

Daran ist nichts auszusetzen wenn du dir über die Konsequenzen im klaren bist.

Die Bibel ,welche das Wort Gottes ist ,beschreibt ganz genau die Entstehung der Welt !

Im Buch Genesis kannst du lesen :

Am Anfang schuf der Schöpfer Den Himmel ,das heisst die Engel ...und die himmlischen Gefilde. Danach die Elemente ,dann Pflanzen und Tiere ...am Schluss den Menschen diesem hauchte er den Odem des Lebens ein .

Der Mensch war von Gott dazu bestimmt als Freund mit Gott selbst zu leben.

Durch den Sündenfall verlor Adam und Eva diese einzigartige Gunst ,welche Gott ihnen gab.

Gott warnte die Menschen : „Esst nicht vom Baum der Erkenntnis, denn wenn ihr das tut , müsst ihr sterben!"

Genau das passierte dann. Der Tod kam in die Welt und mit dem Tod die Sünde.Die Menschheit ist heute keineswegs in dem Zustand in dem Gott sie Schuf und haben wollte.

Leider Wollte der Mensch selbst wie Gott sein,ohne Gott....ein Phänomen das wir heute oft beobachten können.

Als Gott den Himmel erschuf und seine Geheimnisse den Engeln kund tat wollte Luzifer ,ein Engel hohen Ranges ,niemals einem Sohn Gottes (Jesus Christus ) dienen ,da dieser von einer menschlichen Frau geboren werden sollte.

Deshalb entbrannte ein Kampf im Himmel ! Luzifer wurde aus Himmel verbannt , ( er wurde zu Satan ,Teufel ) der nun mit seinem Anhang (Engel die mit ihm von Himmel fielen ) die Erde durchstreift und aus schau hält wenn er verderben kann. Er will selbst als Gott angebetet werden, denn er hasst die Menschen und missgönnt ihnen den Platz im Himmel den er selbst durch freie Entscheidung verloren hat. Deshalb brachte er in der Gestalt der Schlange unsere Stammeltern da zu ungehorsam zu sein.

Mit Erfolg...denn jeder Mensch muss nun sterben und wir können Gott nicht mehr „sehen „.Deshalb kam Jesus Christus auf die Erde ,also Gott selbst um uns alle aus der Finsternis zu erlösen.

Wer Jesus Christus als den Sohn Gottes anerkennt, sein Leben ihm schenkt und ihm nachfolgt ohne faule Kompromisse ,die Gebote hält ,wird dadurch durch die Kraft der Erlösung und Auferstehung Jesus Christus selbst nach dem Tode auferstehen.

Jedoch nur wer eine Entscheidung für Gott ,( Jesus Christus ist ja selbst Gott. )in diesem Leben trifft, wird das ewige Leben bei Gott erringen.

Die Gottesleugner und Gotteshasser werden da sein :,“wo Heulen und Zähneknirschen ist .“....und dies durch freie eigene Wahl.

Du bist ein Atheist. Das sind Leute die keiner Religion angehören

Du hättest halt schreiben sollen "Die an keinen Gott glauben".

0

Du mußt Dich eigentlich gar keiner Schublade zuordnen. Du bist einfach Du. Es ist nicht nötig sich ein Ettikett aufzukleben.Man ist auch jemand ohne Gott, ohne Religion. Gottlos paßt das schon ganz gut und ist eine gute Lebenseinstellung.

Gottlos ist doch keine Lebenseinstellung.

Aber ansonsten gebe ich dir Recht.

0
@hcdfanatic83

Wieso nicht? Ein Leben zu führen, in dem Gott und Religion keine Rolle spielen kann einer Einstellung dazu bedürfen. So ist es bei mir. Ich habe mich nach langer Zeit der Gläubigkeit so entschieden.

Meine Brüder z.B. haben hier keine Lebenseinstellung. Die sind von Geburt an gottlos und sind es einfach geblieben, ohne sich je Gedanken darüber zu machen. Das ist eigentlich der Idealfall.

0

"Heide" (Ungläubiger) ist, wer Gott nicht gehorchen will (3.Mose 20,23; Ps.1!5,2; Mt.18,17), so wie die "ganze Welt" (Off.9,20);

So wie du glauben die meisten Menschen unserem ewigen Schöpfer (Jahwe) nicht, ob sie sich "Christ" nennen oder nicht, mit klar erkennbarem Grund:. (Off.12,9).

Atheistischer Legastheniker oder legasthenischer Atheist - das ist hier die Frage!

Du bist Atheist - oder Agnostiker, oder, oder...

Du bist nicht gottlos, du bist normal. Freu dich und genieße dein Leben.

Ich bin gottlos und normal...

0
@hcdfanatic83

Kommt halt auf die Sichtweise drauf an. Für mich ist normal = gottlos. Warum also noch durch das "gottlos" betonen, dass immer noch manche an Götter glauben? Dadurch gibt man den alten Götterzauseln doch nur ein Bedeutung, die ihnen in keiner Weise zukommt. ;)

0
@Spaghettus

Was ist dann unnormal? Oder bist Du wriklich der Ansicht, dass Atheismus die Norm in der Welt ist?

MfG Fantho

0
@Fantho

“This would be the best of all possible worlds, if there were no religion in it” -John Adams

Atheismus ist nicht die Norm, es wäre aber besser wenn dem so wäre.

0
@hcdfanatic83

John Adams hat insofern recht, wenn er die 'menschlichen' Religionen anspricht. Aber es gibt auch eine göttliche ' Religion ' :-)John Adams spricht aber nur die Religionen an, nicht Gott.

Wenn aber die Gleichung normal = gottlos gesetzt wird, so ist die Gegengleichung (pro)Gott = unnormal. Also, irgendwie passt hier etwas nicht für mich.

Zumal es, meiner Ansicht nach, mehr Religionsanhänger (somit auch Menschen, die an irgendeinen Gott glauben [außer Buddhisten] ) als Atheisten auf der Welt gibt, so müsste (pro)Gott die Normalität und Gottlosigkeit der Norm abweichend sein: proGott = normal, gottlos = unnormal.

Sei's drum: Für mich entspricht eh die Formel: proGott = Norm ;-)

MfG Fantho

0
@Fantho

Es geht selbstverständlich um die menschlichen Religionen.

Was genau ist eine göttliche religion?

Ja Gottesglaube ist (noch) die Norm, aber was normal ist und was nicht spielt eigentlich auch keine Rolle.

0
@hcdfanatic83

Stimmt, Glauben an irgenwelche Götter ist noch üblicher. Aber ist üblicher = normal?Jeder wird als Atheist geboren. Keinem Kind würde es einfallen, nach irgenwelchen Göttern zu fragen, wenn es nicht aus seiner Umwelt dahingehend beeinflusst werden würde. Klares Indiz dafür, dass Religion einfach übernommen wird, ist doch die Verteilung der Religionen auf Erden. Jeder macht einfach das nach, was in seinem Umfeld üblich ist.

Deshalb bin ich der Meinung, normal = gottlos.

0
@hcdfanatic83

Ja Gottesglaube ist (noch) die Norm, aber was normal ist und was nicht spielt eigentlich auch keine Rolle.

Richtig. So ist dann auch die Gleichung ad absurdum zu führen, da 'normal' ein relativer Begriff ist.

Göttliche Religion entspricht nicht den irdischen Religionen. Sie schließt alle Menschen ein, ohne Vorurteile, ohne Bedingungen, ohne Rituale, ohne Kirche usf.Du magst es vielleicht als Wunschdenken interpretieren, es ist in Ordnung. Aber wie gesagt, es ist wie mit der tiefen Liebe: Es kommt aus einer tiefen Empfindung heraus, aus meinem Inneren der Seele, und nicht aus dem Verstand als Hirngespinst.

MfG Fantho

0
@Spaghettus

Wenn Du Dich da mal nicht täuschst. Aber als Atheist kommt man nicht umhin, solch einen Rückschluss zu ziehen, genauso wie ich als Theist eine andere Sichtweise besitze.

Zweitens ist Deine Schlussfolgerung fehlerhaft; Begründung weiter unten.

MfG Fantho

0
@Fantho

Ich habe das in einem anderen Thema schon mal länger ausgeführt. Wenn ich das finde, poste ich es hier. Auf die Schnelle.

Der Auslieferungszustand des Menschen ist gottlos, kulturlos, sprachlos, gedankenlos. Alles das bildet sich erst im Laufe des Lebens heraus. Fast alles ist komplett von der Umwelt induziert. Kein Kind würde ohne Input von entsprechend konditionierten anderen Menschen einen Gottesglauben entwickeln. Erst ein Erwachsener ist zu solchen Abstraktionen in der Lage. Und das i.d.R. auf nur auf dem Humus seiner Sozialisation und kulturellen Umgebung.

In diesem Sinne ist Atheismus "normal". Also der Urzustand, die Grundausstattung. Theismus ist ein Extra, daß halt manche dazubuchen, andere nicht.

0
@Fantho

Es kommt aus einer tiefen Empfindung heraus, aus meinem Inneren der Seele, und nicht aus dem Verstand als Hirngespinst.

Doch natürlich kommt es aus dem Hirn, du wirst wohl bereits wissen was ich von der Idee einer "Seele" halte.

0
@Fantho

Was hat der Begriff Normalität denn hier überhaupt zu suchen?

0

dann bist du ein atheist

Was möchtest Du wissen?