Keine Patientenverfügung! wer entscheidet über ärztliche Maßnahmen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

es ist sehr schwierig sich mit diesem Thema
auseinanderzusetzen. Noch dazu wo es so viele Fehlinformationen dazu gibt. 

Ich werde versuchen einiges richtigzustellen und aufzuklären.

    Wer keine Patientenverfügung hat, geniest den Luxus dass alles was die moderne Medizin hergibt in Anspruch nehmen kann, auch wenn es oft nicht sinnvoll ist.
    Wer eine Patientenverfügung hat, geniest erst einmal auch den Luxus der modernen Medizin. Jetzt allerdings mit dem Vorteil, dass man die Therapie nur bis zu einem bestimmten Punkt fortsetzt. Voraussetzung dafür ist allerdings eine Patientenverfügung mit medizinischem Fachwissen erstellt. 
    Vorgedruckte Formulare werden in der Regel nicht beachtet, da sie oft Lücken, schwammige Formulierungen und Widersprüche enthalten. Eine
    Patientenverfügung zu erstellen braucht sehr viel Sachverstand und vor allen
    Umständen medizinisches Fachwissen, um die Abläufe zu verstehen.Das Wichtigste bei einer jeden Patientenverfügung sind jedoch die eigenen Wertvorstellungen und die Person, die die Patientenverfügung in Ihrem
    Sinne umsetzten, muss. 
    Ich erlebe es fast täglich, dass Angehörige den Emotionen nicht gewachsen sind und den Patientenwillen ignorieren. Dafür gibt es auch kein Allheilmittel. Emotionen sind nicht kontrollierbar. 
    Der einzige Weg dem einigermaßen vorzubeugen sind Gespräche mit Angehörigen und Bekannten. Je mehr Personen über Ihre Wünsche diesbezüglich darüber bescheid wissen, je leichter könnte es gehen. Was aber letztendlich in der Praxis dabei heraus kommt, bleibt abzuwarten.
    Es wird immer gesagt, Ärzte ignorieren Patientenverfügungen einfach, 
    Das trift bis zu einem bestimmten Punkt auch zu, aber oft bleibt Ihnen gar keine andere Wahl, aus den oben genannten Gründen.

Ich kann Ihnen nur empfehlen, lassen Sie sich eine Patientenverfügung von einem Fachmann erstellen. Vermeiden Sie dazu die Zuhilfenahme von Versicherungsmaklern, Notaren und bedingt von Rechtsanwälten, diese Personen haben in der Regel wenig bis keine Ahnung darüber was medizinisch abläuft. Prüfen Sie unbedingt vor Erstellung Ihrer
Patientenverfügung ob die Person geeignet ist und über medizinisches
Hintergrundwissen verfügt.

Bei einer Patientenverfügung ist kein formjuristischer Text vonnöten, sondern medizinisches Fachwissen. Und vergessen Sie unbedingt die Formulare, die im Internet oder von verschiedenen Organisationen zur Verfügung gestellt werden. Sie sind das Papier nicht wert, auf das sie gedruckt sind. Sie können bestenfalls als Orientierungshilfe dienen.

Ich hoffe ich konnte ein klein wenig weiterhelfen. Aber lassen Sie sich unbedingt ausführlich zu diesem Thema beraten, auch wenn es Geld kostet.

Für alles andere haben Sie auch Geld, nur wenn es um Ihr eigenes Leben geht, ist Ihnen das anscheinend nichts wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Patientenverfügung ? dann entscheidet der behandelnde Arzt. Es sei denn, Deine nächsten Angehörigen können glaubhaft machen, dass Du Dich eindeutig gegen lebenserhaltene Maßnahmen geäussert hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von omapepa
13.01.2016, 23:31

heißt dann im Klartext das meine Familie nichts zu melden hat wenn mir was passiert und keine Verfü. vorliegt. 

0

Bei einem Notfall - Unfall z.B. - versuchen die Ärzte den mutmaßlichen Willen des Patienten zu ermitteln. Dazu befragen sie die Angehörigen, ob eine Patientenverfügung erstellt wurde.

Ist keine Patientenverfügung vorhanden oder können die Angehörigen dazu keine eindeutigen Angaben machen, wird vom Gericht ein Betreuer bestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du denn gegen Pat.Verfügung und Vorsorgevollmacht? Zu deiner Frage:

die behandelnden Ärzt müssen den sog. "mutmaßlichen Willen" des Patienten herausfinden. Ist das nicht möglich, wird ein Betreuer vom Familiengericht bestellt der dann entscheiden kann/muss.

Zu einem Notar muss man n i c h t !! um eine gültige Pat.Verfügung zu machen. Es gibt sehr viele Vordrucke, auch gute, die man günstig erwerben kann. Ich habe zu diesem Thema schon viel geschrieben . Schau doch mal unter meinem Profil nach. Gruß von Beate

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Deinen Willen im Krankenhaus nichtmehr äußern kannst und keine Verfügung vorliegt, wird ein Betreuer bestimmt, der für Dich entscheidet. Das kann jemand aus der Verwandtschaft sein oder, wenn nicht greifbar, ein amtlicher Betreuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von omapepa
16.01.2016, 14:14

also entscheidet doch kein Arzt, außer bei der Erstversorgung, da ist ja keine Zeit erst noch nach Verfügung zu suchen oder Betreuer zu bestellen. Sehe ich das so richtig?

0

Was möchtest Du wissen?