Keine Niederflur-Busse in den USA?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die USA sind ja generell nicht sehr ÖPNV-orientiert. Außerhalb gewisser Ballungsräume ist der ÖPNV quasi nicht existent. Man legt einfach andere Schwerpunkte und setzt schon seit den 50ern fast ausschließlich auf den Individualverkehr (leider).

Soweit es die Niederflurbusse angeht, solltest Du bedenken, dass die Bordsteine in den USA deutlich oft deutlich höher sind als in Deutschland. Hier bei uns können Bordsteinhöhen bis zu 30cm erreichen. Das relativiert dann schon wieder die Einstiegshöhe. Außerdem gibt's bei uns (lebe in Florida) an allen Bussen ausfahrbare Rampen; das sieht dann in etwa so aus: http://www.psta.net/accessibility.php

Was hier Standard ist und in Deutschland leider nicht: Alle Busse haben vorn am Bus Platz für zwei Fahrräder.

In New York haben die Linienbusse ausklappbare Rampen für Rollstuhl-Benutzer. Ausserdem sind dort die meisten Busse bereits Hybrid-Fahrzeuge, also wesentlich umweltfreundlicher als unsere Dieselstinker.......

Warum gibt es in den USA keine Euro-Paletten? Warum hat die amerikanische Eisenbahn eine andere Spurweite wie in Deutschland? Was in Europa Standard ist, muss noch lange nicht für die USA gelten!

ÖPNV ist eine Sache für sich und ist viel weniger von Standards betroffen als andere Bereiche. Niederflurbusse sind auch keine Norm sondern nur "zufälliger" Standard. Sie werden genutzt, weil sie leichter und Behindertengerechter sind. Das sind Argumente, die auch in Amerika wichtig sind.

0

Was möchtest Du wissen?