Keine Lust mehr zu leben. Wie empfindet ihr das?

5 Antworten

Hab nicht den ganzen Roman gelesen, aber ich habe den Eindruck, du schaust zu viel auf die schlechten Seiten. Ich verbringe jeden Abend mit meinen Freunden, das ermöglicht das Internet. Natürlich treffen wir uns auch im echten Leben, dennoch wäre es kaum möglich, in echt jeden Abend zusammen zu sitzen und gemeinsam Spaß zu haben, wie wir es online tun.

Dumme Leute gab es schon immer und wird es auch immer geben, und es gibt auch nach wie vor intelligente und soziale Menschen, nur sind die dummen meist die lautesten und von den anderen bekommt man nichts mit.

Schon immer gab es Leute, die der Meinung waren, früher wäre alles besser gewesen, das liegt ganz einfach daran, dass man sich an schöne Dinge eher erinnert. Es ist alles eine Frage der Einstellung.

So wie du dich anhörst, scheint das Problem eher bei dir zu liegen als an der Welt um dich herum. Zumindest komme ich mit dieser gut klar. Unter anderem gehört dazu, dass ich weder Facebook noch Instagram aktiv nutze, sondern direkt mit den Menschen die ich mag kommuniziere, und Hobbies habe, die mir Spaß machen. Insbesondere letzteres könntest du vielleicht auch gebrauchen.

verstehe dich auch voll und ganz ich würde auch gerne so reden wie du nur leider hatte ich mit Freunde finden nie wirklich Glück gehabt und habe es bis heute nicht habe einen besten Freund der gerade im Drogensumpf untergeht . und sonst leider auch immer nur an die falschen Leute geraten

0

Erstens: Wenn du eine Sinnkrise oder eine Depression hast, dann lass sie behandeln. Dein Blick auf die Dinge ist durchwegs negativ und dir fehlt es an hellen Momenten im Leben. Und glaube mir, die gibt es reichlich.

Zweitens: Im letzten Jahrhundert hättest du zwei Weltkriege, zwei Hungersnöte und zwei Geldentwertungen und vermutlich viel Armut erlebt (je nach Rasse- oder Parteizugehörigkeit vielleicht auch ein KZ), im vorletzten Jahrhundert drei Kriege, vier Hungersnöte und eine feuchte, schimmlige Zweizimmerwohnung für 12 Menschen in einer Mietskaserne erlebt. Im vorvorletzten Jahrhundert war es für die meisten Menschen auch nicht viel besser, da wärst du wahrscheinlich noch Leibeigener eines Adeligen gewesen und dein Leben hätte sich nach den Regeln deiner Kirche , deines Grundherrn oder deines Regimentskommandeurs gerichtet. Und im Jahrhundert davor gab es gleich dreißig Jahre lang Krieg, dazu noch ein wenig Pest, viel Hunger und Zerstörung und Hexenverbrennungen. Und natürlich Hunger.

Dass Menschen diese Zeiten überlebt haben und sogar Freude darin gefunden haben, ist kaum vorstellbar, aber wahr. Auch damals gab es Menschen, für die das Leben nur ein Jammertal war, aber auch solche, die das beste daraus gemacht haben.

Lies dir doch einfach das Märchen vom Hans im Glück nochmal durch! Glück ist nur eine Frage der Lebenseinstellung.

und ich hätte gerne früher gelebt in einem anderen Jahrhundert

Wir Menschen haben die nette Eigenart, unangenehme Erfahrungen zu verdrängen, deshalb erscheint die Vergangenheit immer positiver als sie wirklich war. Tatsächlich war es früher aber auch nicht besser - es war nur anders.

und ich würde gerne mal wissen wie ihr das sieht findet ihr die Welt schön wie sie heute ist

Ja. Aber das hängt damit zusammen, welchen Sinn du im Leben siehst. Für mich ist das Leben ein Besuch auf einem Abenteuerspielplatz. Da gibt es viele schöne Erfahrungen, aber eben auch unschönes wie Kloppereien, Ärger und Verletzungen. Am Ende des Tages gehören die aber dazu und waren genau das, was den Tag interessant und spannend machten. Ohne die negativen Erfahrungen wäre der Tag stinkelangweilig gewesen. Im Leben ist ganz das genauso. Das Leben gibt dir die Möglichkeit, Erfahrungen zu machen und Emotionen zu erleben. Die bewerten wir hier zwar mit gut oder schlecht, aber am Ende des Tages sind es eben alles nur Erfahrungen, die man gemacht hat und an denen man gewachsen ist. :)

und da habe ich noch nicht mal den Krieg angesprochen das kommt ja auch noch dazu .

Welchen Krieg meinst du denn?

Ich habe im Moment wirklich den Blick das wenn ich überall hin gucke nur noch leid sehe und da das leider alles übertrumpft finde ich auch keine Minute mehr in der ich glücklich bin .

Das Leben spiegelt immer dein inneres Selbst wieder. Wenn du selbst leidest, siehst du auch nur das Leid. Du hast aber immer eine Möglichkeit: Dich selbst zu ändern. Du kannst in jeder Sekunde neu entscheiden, was du machst und wenn du dich änderst, ändert sich auch dein Blick auf die Welt und am Ende die Welt. :) Ich weiß - das ist leicht gesagt und schwer getan, aber oft denken wir nur, wie seien in einer Situation gefangen. Aber das ist nicht so - wir können jetzt sofort den Koffer packen und Surflehrer auf Hawaii werden oder in Nepal Ziegen züchten. Wir haben es selbst in der Hand, was wir auf diesem Abenteuerspielplatz spielen wollen. :)

Ich sehe keinen Sinn in meinem Leben..:(

Ich bin schlecht in der Schule, ich enttäusche jeden, mir passiert nie etwas Glück, ich hab immer nur Pech. Meine Eltern sind getrennt haben beide eine eigene neue Familie und beide kümmern sich nicht wirklich um mich. Nie ist jemand an mir interessiert, ich hatte noch nie einen Freund. Mein Leben hat wirklich keinen Sinn, dass sehe ich schon seit Jahren so und es bleibt auch so..

...zur Frage

ich hab nur probleme in meinem leben

ich hab immer so viele probleme und mein leben ist auch im eimer ich hasse es ich habe probleme mit echt allem und finde ich will mein leben nicht was kann ich tun??? nur zur info ich hab probleme mit mobbing,liebe und familie

...zur Frage

Ich hasse alles. Aber was soll ich dagegen tun?

Ich bin in letzter zeit echt depressiv (aber eher traurig) weil ich alles hasse,ich hasse meine Mutter weil sie inmer gemein zu mir ist und mich nicht liebt sie hat noch nieee gesagt „ich liebe dich“ noch nieee sie mag sogar meine cousinen mehr weil sie alle so nett sind,sie axeptiert mich nicht wie ich bin.Und was ich noch sehr in meinen leben hasse sind diese dinge Das ich keine freunde hab weil ich zu schüchtern bin,ich bin voll behaart mit 12,ich hab magersucht :(,bin voll klein (1.40),hab keine schönen klamotten,hab gedanken über suiz*d ICH HASSE MEIN LEBEN ! Es tut mir leid das das hier so lang geworden ist ich musste mal meine gefühle rauslassen.Aber ich weiß nicht was ich tun kann ! um ein normales leben zu leben ? 😭

...zur Frage

Ich hasse mich und mein Leben meine Familie alles was soll man da noch machen?

Was soll man dann noch machen ey

...zur Frage

Eltern erschweren einem das Leben?

Muss man auf die Eltern hören um dann nicht der buhmann der Familie wird ? Oder kann man sich um sich kümmern und quasi drauf Scheißsen was sie für einen wollen ?

Für meine Eltern ist Geld so weit wichtig das man davon leben kann und mehr nicht. Gott entscheidet ob man reich wird oder nicht. (Muslime)

Ich hingegen sehe das anders. Ich möchte kein Job ausführen für jemand arbeiten. Ich will das tun was mich glücklich macht und auf diesen Weg Geld verdienen. Um vielleicht iwann Finanziell unabhängig zu sein.

Ich möchte vieles Lernen über Geld und die Welt. Möchte nicht in einem Unternehmen verdummen. Habe kein Abschluss.

...zur Frage

Wieso sollte man den Kontakt zu Verwandten pflegen?

Was habe ich mit ihnen denn gemeinsam, außer die gleiche Abstammung? Ich habe überhaupt keinen Draht zu meinen Verwandten und sehe sie eigentlich auch nicht wirklich als Familie an, meine Freunde bedeuten mir viel mehr. Ich hasse Familientreffen, da meine Verwandte für mich nichts bedeuten und ich es hasse so zu tun als ob alles ok wäre, wenn sie da sind. Die sind mir komplett egal und am liebsten will ich sie nicht sehen, denn sie sind Fremde für mich.

Ist so ein Denken eigentlich normal? ich mein früher konnte ich das ja noch verstehen, wo Menschen in Dörfern lebten und sich jeden Tag sahen. Die können sich wirklich als Familie bezeichnen. Aber heute? Seien wir

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?