Keine Lust auf Pille?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Lenna99,

Sollte es sich wirklich so zugetragen haben, dass deine Frauenärztin nicht auf deine Bedenken eingegangen ist, dann empfehle ich dir wirklich einen Wechsel. 

Deine Frauenärztin sollte sich Zeit für dich nehmen und auf deine Wünsche und Bedenken eingehen. 

Wenn du sagst, dass du vergesslich bist, dann ist die Pille, an die man täglich denken muss, nun wirklich nicht empfehlenswert

Bei Jugendlichen wird generell eine Kombination von Verhütungsmethoden empfohlen: Eine hormonelle Verhütung und eine Barrieremethoden, wie mit Kondomen. 
Dies aus dem Grund, weil Jugendliche Verhütungsmittel weniger zuverlässig anwenden als Erwachsene. Dies gilt grundsätzlich und trifft selbstverständlich nicht auf jede Jugendliche und jede erwachsene Person zu. 

Andere hormonelle Verhütungsmethoden, die für Jugendliche empfehlenswert sind, sind: Der Vaginalring (2x monatlich drankdenken), Das Hormonpflaster (4x monatlich drandenken), das Implanon (wird vom Arzt eingesetzt, hält drei Jahre), und die Hormonspirale (auch vom Arzt eingesetzt, hält 3, resp. 5 Jahre). 

Zu diesen Methoden kannst du dich vorgängig informieren. Neben hormonellen Verhütungsmitteln kommen auch Kupferlösungen (Spirale, Kette und Kupferperlenball) in Frage. Je nach Form- und ob du überhaupt ein Hymen hast, kann es sein, dass die Frauenärztin mit der Einlage der Kupferlösung oder der Spirale wartet, bis du einige Male Verkehr hattest. Das wird sie individuell mit dir besprechen. 

Informiere dich doch vorgängig über die verschiedenen Verhütungsmittel. Ziehst du eine Kupferlösung oder eine Hormonspirale in Betracht, empfiehlt es sich, bei der Sprechstundenhilfe bereits telefonisch nachzufragen, ob die behandelnde Ärztin diese Lösungen für Jugendliche empfiehlt und auch anbietet. Ziehst du die Kupferkette in Betracht, dann solltest du zusätzlich noch nachfragen, ob die Ärztin die Zusatzausbildung hat, also ob sie diese überhaupt legt.  

Beim Termin kannst du dann deine Gedankengänge mit der Ärztin besprechen und ihr könnt gemeinsam eine für dich geeignete Verhütungsmethode finden. 

Alles Liebe,
Jean Louise

Danke für die ausführliche Aufklärung :)

Ich muss zugeben, dass die Pille weniger gruselig anmutet als "Kupferkette", "Implanon" oder "Perlenball", das klingt mir eher nach BDSM als nach Verhütung :)

Ist denn dieses martialische Zeug für jungfräuliche, d.h. sehr junge Frauen überhaupt anwendbar?

Ich habe nämlich mal gehört, das wird nur Frauen eingesetzt, die bereits ihre Wunschkinderzahl erreicht haben, da das Risiko einer Entzündung, im schlimmsten Fall mit nachfolgender Unfruchtbarkeit, doch relativ hoch sei.

0
@BurgessGalaxies

Diese Dinge sind nicht martialisch, sondern medizinische Produkte, viel kleiner und viel biegsamer, als man sich das vorstellt. 

In den Arztpraxen haben die Gynäkologen häufig ein Anschauungsexemplar im Inventar. Da kann man einfach mal danach fragen und es in die Hand nehmen. 

Mit BDSM hat das für mich gar nichts zu tun. Das wird erst dazu, wenn man es sich selbst zieht ;)

Das Implanon kann man sich beispielsweise mitsamt der Einführhilfe betrachten. Das Implanon selbst klein und wird meist in den Oberarm eingeführt. Die anderen Lösungen werden in der Gebärmutter angebracht. 

Die meisten der Lösungen sind für Frauen anwendbar, die noch nicht geboren haben. Ob die Frau nun 15, 25 oder 35 ist, spielt keine Rolle. 

Da gibt es noch die Unterscheidung zwischen Frauen, die noch keinen Verkehr hatten, und solchen, die bereits mehrfach Verkehr hatten. Der Unterschied ist der, dass sich das Hymen während der ersten Male Vekehr aufdehnt/ anreisst (das berühmte Bluten). 
In unserer Gesellschaft haben die meisten Frauen bereits ein aufgedehntes Hymen, dies geschieht vorwiegend in der Kindheit und in der Jugend durch sportliche Aktivitäten. 
Genügend "Platz" ist hier also vorhanden, um es einzusetzen. 

Trotzdem sind die Implantate in der Gebärmutter für Frauen, die noch keinen Verkehr hatten, nicht uneingeschränkt empfehlenswert. Wieso nicht? Weil diese doch unangenehmen Berührungen traumatisch sein können. Man möchte also möglichst, dass eine Frau bereits positive Erfahrungen gemacht hat. 

Nach einigen Malen an Verkehr ist das jedoch kein Hinderungsgrund mehr. 

Die hormonellen Implantate sind gerade für junge Frauen empfehlenswert, da sie eine zuverlässige, über mehrere Jahre anhaltende Lösung bieten. Viele Ärzte bieten diese auch an und ziehen sie anderen Methoden vor. Dabei wird nicht nur die dreijährige Spirale empfohlen, sondern auch die für fünf Jahre. 
Die Grösse des Hohlraums in der Gebärmutter unterscheidet sich hierbei nicht von dem älterer Frauen, die noch nicht geboren haben. Die Plastikspiralen sind jedoch klein und biegsam, sodass sie ohne Fremdkörpergefühl getragen werden können. 
Die Spirale bietet auch noch den Vorteil, dass sie den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut stärker vermindert als Mikropillen, das heisst, dass die Blutungen bei vielen Frauen nur noch ganz schwach ausgeprägt sind, oder gar nicht mehr / höchst selten auftreten. 
Gerade in der Pubertät leiden viele junge Frauen an Eisenmangel, die Spirale kann dem entgegenwirken, indem weniger Eisen durch die Blutung ausgeschieden wird. 

Die Kupferlösungen haben das erhöhte Risiko für Infektionen, das ist korrekt. Sie wird als alleiniges Verhütungsmittel empfohlen bei Frauen, die in einer Beziehung leben. Bei häufig wechselnden Partnern, wird (wie immer, aber hier nochmals explizit), darauf hingewiesen, zusätzlich mit Barrieremethoden wie Kondomen zu verhüten. 
Frauen, die zu wiederkehrenden Infekten neigen (wobei Pilze nicht wirklich ein Problem sind, das Problem dabei ist, dass ein Pilzinfekt weitere Infektionen begünstigt), wird von Kupferlösungen abgeraten. Ebenso Frauen mit starken Blutungen oder immunsupprimierten Frauen (Diabetes). Dadurch kann das Risiko minimiert werden. Auch führt bei weitem nicht jede Infektion zu Unfruchtbarkeit, es ist ein kleiner Bruchteil. Dafür verantwortlich sind Erreger, die sich bereits im Körper befinden, und eine Gelegenheit (wie eine Pilzinfektion) nutzen, aber auch übertragbare Erreger wie Chlamydien. Letzteres kann vorgängig getestet werden und tritt ohne Partnerwechsel auch nicht neu auf. 

So lässt sich sagen, dass die Hormonspirale bei Jugendlichen empfehlenswert ist, Kupferlösungen in Betracht gezogen werden können, wenn andere Verhütungsmethoden nicht in Frage kommen. 

Dass sie nur bei Frauen mit abgeschlossenem Kinderwunsch angewandt werden, ist eine veraltete- aber leider doch noch geläufige Meinung. 

Bei Frauen in einer stabilen Partnerschaft und abgeschlossenem Kinderwunsch empfiehlt sich eine Vasektomie des Mannes. Wieso beim Mann: Weil er beim Mann einfacher durchzuführen ist, ein geringeres Komplikationsrisiko bietet und für das Paar eine langfristige Lösung darstellt. Und was man dazu jedem Mann sagen kann: Ja, Mann ejakuliert danach auch noch. Nur enthält das Ejakulat keine Spermien. Ein Mengenunterschied, der sich nicht bemerkbar macht. 
Möchte die Frau mit hormoneller Verhütung fortfahren, so steht ihr das selbstverständlich frei. Gerade vor und in den Wechseljahren kann es zu unangenehmen Veränderungen im Zyklus kommen. Nach Abschluss des Kinderwunsches mit Mitte dreissig und bemerkbaren Nebenwirkungen durch hormonelle Verhütungsmethoden (wie Lustlosigkeit, Scheidentrockenheit), kann es sich für das Paar lohnen eine langfristige, nebenwirkungsfreie Lösung zu wählen. 

0

Dann solltet ihr Kondome benutzen und gleichzeitig ein Schaumzäpfchen, welches einen spermienabtötenden Schaum bildet

Wenn Kondom und Spermizide, dann aber genau drauf achten, dass die für Kondome geeignet sind.

0

Hattest du nach einer Verhütungsmethode gefragt, da du vorhast, mit jemandem zu schlafen, oder nur so, um "für alle Fälle" etwas parat zu haben?

Falls Letzteres, halte ich die Pille auch nicht für das beste Mittel. Die Pille hat Risiken (u.a. hemmt sie das Längenwachstum und kann Thrormbosen verursachen), daher sollte man sie eher nicht ab sofort nach beginnender Pubertät nehmen.

Ich schließe mich den Mitforisten an: Kondome sind im Prinzip besser, da sie nicht in den Körper eingreifen (müssen aber richtig angewendet werden!).

Schlimmstenfalls gibt es die "Pille danach". Muss aber spätestens achtundvierzig Stunden "nachher" genommen werden.

Für die Theorie mit der Pille und dem Längenwachstum hätte ich gerne eine Quelle.

Und die Pille Danach kann je nach Präparat bis zu 72 oder bis zu 120 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

0
@BrightSunrise

Ich habe jetzt keine konkrete Quelle, aber es stand mal im "Ärzteblatt" :)

Die Pille enthält Schwangerschaftshormone. Jede Schwangerschaft bei einer noch nicht ausgewachsenen Frau (ausgewachsen ist Frau mit ca. 22) stoppt zuverlässig das Längenwachstum der Knochen.

Hat man als Teenie Angst, zu groß zu werden, lässt man sich, wenn der Verdacht begründet ist, haargenau diese Hormone verschreiben.

0

Ich würde die Ärztin wechseln. Wenn sie deine Bedenken einfach so übergeht und dir keine Alternativen aufzeigt, ist sie keine gute Ärztin.
Ich selbst verhüte mit der Kupferkette und kann diese nur empfehlen!
Die Pille würde ich selbst auch nicht mehr nehmen... Nicht mal gegen Bezahlung.

Dann nimm sie nicht und wechsle die Frauenärztin. Deine ist nicht besonders gut, wenn sie deine Bedenken einfach abwinkt, statt dich ordentlich über Alternativen zu beraten.

Es gibt ja noch genügend andere Verhütungsmethoden und ohne Kondom sollte vorerst ohnehin nichts laufen.

Und wenn man Kondome richtig anwendet, sind die sehr sicher. Ich hab bis ich 26 war nur mit Kondom verhütet und bin in dieser Zeit nur schwanger geworden, wenn ich das wollte, oder aus Dummheit kein Kondom benutzt wurde. Aber nicht, wenn Kondome benutzt wurden.

Dann nimm sie nicht. Ein kondom reicht vollkommen aus

sind aber nicht besonders sicher...

0

das stimmt - sollte es doch mal reißen, dann einfach gleich zur Apotheke gehen und die Pille-für-danach rezeptfrei kaufen. dann sollte eigentlich nichts schief gehen

0

Kondome sind wenn man sie richtig benutzt Seeeehr sicher

2

danke für die antworten. das mir der Pille danach habe ich mir auch schon überlegt. aber ich habe angst, dass trotzdem mal etwas schiefgehen kann.

0
@FGO65

Ich dachte, sie hätte ohnehin keinen? Das schreibt sie jedenfalls :) Also, dann ist die Pille doch eh ein völlig unnötiger Eingriff.

0

Was möchtest Du wissen?