Keine Lohnerhöhung mehr, weil ich keine Rufbereitschaft leisten will?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dein AG erpresst Dich also.

Leider hast Du, wenn es keine schriftliche Vereinbarung über die Gehaltserhöhung gibt, schlechte Karten diese zu bekommen wenn Du nicht "spurst".

Rufbereitschaft musst Du nicht machen, wenn diese vertraglich nicht vereinbart ist. Bei Rufbereitschaft kann aber kein Urlaub abgezogen werden.

Urlaub ist dann, wenn man selbst bestimmt, wo man diesen verbringt. Im Urlaub ist der AN auch nicht verpflichtet Telefonate, Mails, SMS oder Fax des AG anzunehmen.

Prof. Dr. Peter Wedde schreibt dazu u.a. im Arbeitsrechtkommentar zum § 1 Urlaubsanspruch:

"Zweck des Urlaubs ist es, dem AN Gelegenheit zur selbstbestimmten Erholung zu geben. Der AN ist - in den Grenzen des § 8 - frei, wie er seinen Urlaub gestaltet. Eine selbstbestimmte Nutzung der Freizeit ist dann nicht gewährleistet, wenn der AN trotz Freistellung ständig damit rechnen muss, zur Arbeit abgerufen zu werden. Eine derartige Arbeitsbereitschaft lässt sich mit der Gewährung des gesetzlichen Erholungsurlaubs nicht vereinbaren. Der Urlaubsanspruch des AN wird in diesem Fall nicht erfüllt. Desgleichen gibt es nach BUrlG grundsätzlich keinen Anspruch des AG gegen den AN, seinen Urlaub abzubrechen oder zu unterbrechen. Eine darauf gerichtete Vereinbarung zwischen AG und AN ist unwirksam."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hexle2 24.12.2015, 13:34

Danke fürs Sternchen und schöne Weihnachten

0

Urlaub und Rufbereitschaft geht nicht zusammen. Wird aber in einigen Betrieben so praktiziert.

Die nicht erfolgte Gehaltserhöhung wird der Betrieb ja nicht so begründet haben. Eine Debatte zur Gehaltserhöhung kann halt auch negativ ausfallen.

Oder besteht ein tariflicher oder betrieblicher Grund, Dir zwingend eine Gehaltserhöhung zu geben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sibi90 18.12.2015, 11:11

Doch, die nicht erfolgte Gehaltserhöhung wird genau deshalb so begründet, traurig aber wahr. Dass es keine Gehaltserhöhung gibt ist die andere Sache, nichts vom Urlaub zu haben, sich nichts vornehmen zu können und ständig zu warten ist die Andere. Da brauch man keinen Urlaub für...

0
Maximilian112 18.12.2015, 11:15
@Sibi90

Deshalb ja auch meine Aussage: Passt nicht zusammen. 

Das der Betrieb das auch noch so begründet halte ich für unklug. Ein Betriebsrat könnte hier helfen. 

Die Möglichkeit das Ganze einzuklagen sehe ich hier nicht. Aber warte mal auf weitere Antworten.

1

Ein Arbeitgeber darf entscheiden ob er dir eine Lohnerhöhung gibt hat er zugesagt und du hat noch keinen veränderten Arbeitsvertrag bekommen und Unterschrieben kann er wieder sagen dass du keine Lohnerhöhung bekommst hast du und er Unterschrieben darf er es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist dein arbeitgeber gesetzlich verpflichtet dir eine gehaltserhöhung zu geben?  ich schätze mal nein! warum also sollte er dir noch einen bonus geben, wenn du ihm nicht auch mal entgegen kommst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf es nur nicht eine Strafe nennen, oder es Dir bereits zugesichert haben, oder Dir auch bereits bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mobiltelefone haben unheimliche Reichweite !

Man muß nicht bei Muttern am Tisch warten bis ev. Personalbedarf besteht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und um was bitte geht es dabei ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?