Keine Lösung und alles sinnlos teufelskreis im kopf und in der selle

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Itwas99,

ich möchte Dich erst einmal dafür loben, dass Du trotz allem so viel Lebenswillen aufbringst und Dich nicht unterkriegen lässt! Kämpfe weiter und gib nicht auf! Du hast in Deinen jungen Jahren schon viel hinter Dir und ich kann daher gut verstehen, dass Du manchmal am liebsten aufgeben möchtest. Doch es ist nicht alles so hoffnungslos, wie es Dir im Moment erscheint.

Verständlicherweise findest Du die Blicke derjenigen unerträglich, die Dich gemobbt haben und Dich weiterhin ausgrenzen. Vielleicht gibt es ja doch die Möglichkeit, eine andere Schule zu besuchen. Wenn Deine Eltern nicht das Geld für ein Busticket haben, da Ihr nur am Existenzminimum lebt - gibt es denn für Euch keine Unterstützung durch eine Behörde? Es wäre sehr wichtig, dass Ihr Euch einmal darüber informiert. Ihr könntet Euch z.B. an das städtische Sozialamt oder auch an eine Lebens- und Familienberatungsstelle wenden. Vielleicht stehen Euch ja Ansprüche zu, von denen Ihr noch nichts wisst.

Für Dich wäre es sicher auch gut, einen Ansprechpartner in sozialen Fragen zu haben. Es gibt in jeder Gemeinde den Sozialpsychiatrischen Dienst, der Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen bietet. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen. Eine Bekannte von mir, die an einer Psychose leidet, bekommt wöchentlich Besuche von einer sehr netten und einfühlsamen Frau vom Sozialpsychiatrischen Dienst und sie sagt, dass die Gespräche mit ihr, ihr sogar besser geholfen haben als ihre Therapeutin.

Ich möchte auch gern noch etwas zu Deinem Wunsch, Freunde zu haben, sagen. Für Dich als junger Mensch ist es natürlich besonders wichtig, Freunde zu haben, von denen Du Dich ernstgenommen und verstanden fühlst. Wie es scheint, kannst Du diese wohl auf Deiner Schule nicht finden. Es wäre bestimmt nicht gut, dafür den Fehler bei Dir zu suchen. Wie Du ja schreibst, hattest Du auf anderen Schulen ja Freunde, Menschen also, die Dich akzeptiert haben. In Deiner jetzigen Schule hast Du natürlich einen schweren Stand aufgrund der Vergangenheit. Daher könnte ein Schulwechsel wahrscheinlich Besserung bringen - sofern er eben möglich ist.

Da ist noch ein Aspekt, auf den ich Dich gern hinweisen möchte. Es gibt nämlich jemanden, dem Du nicht ganz bestimmt nicht gleichgültig bist und der Dir auf eine Weise helfen kann, zu der kein menschlicher Ratgeber oder Arzt in der Lage ist. Ja, ich spreche von Gott. Ich möchte Dir hier zwar keine Predigt halten, doch fand ich in der Bibel einige trostreiche Aussagen, die Dir vielleicht Mut machen . Sie zeigen, dass Gott ein unvergleichlicher Helfer und Tröster sein kann. Hier sind einige Texte, die mir besonders gut gefallen:

"Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10)

Gott tröstet „die Niedergeschlagenen“ (2. Korinther 7:6)

"Erniedrigt euch daher unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch zur gegebenen Zeit erhöhe, wobei ihr all eure Sorge auf ihn werft, denn er sorgt für euch " (1.Petrus 5:6,7)

Ich finde, diese Schrifttexte machen eines deutlich: Gott liegen die Niedergedrückten sehr am Herzen und er ist bereit, denen zu helfen, die sich an ihn wenden. Wenn auch Gott nicht die Depressiven durch ein Wunder von ihrer Krankheit befreit, kann er ihnen doch zum einen die Weisheit geben, die richtigen Schritte im Kampf gegen die Krankheit zu unternehmen und zum anderen die Kraft geben, die schlimmen Gefühle zu ertragen und nicht unterzugehen.

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ein persönliches Verhältnis zu Gott das Beste ist, was man im Leben überhaupt erlangen kann. Man hat dann einen Helfer und Tröster an seiner Seite, der einem weitaus mehr geben kann als jeder Mensch. Gerade in Krisenzeiten, wie Du sie ja momentan erlebst, ist dies besonders wichtig. Ich selbst habe in meinem Leben auch schon viele dramatische Situationen durchstehen müssen und habe immer die Erfahrung gemacht, dass Gott mich nicht im Stich lässt, denn er ist der beste Freund an meiner Seite!

Ich wünsche Dir, dass Du die Hilfen bekommst, die Du brauchst, damit es in Deinem Leben wieder bergauf geht! Auch wenn es manchmal sehr schwer ist, versuche jedoch nie den Mut gänzlich zu verlieren. Manches muss man einfach ertragen, da es sich nicht ändern lässt, doch oft gibt es auch einen Ausweg oder es geschieht etwas, was einem wieder Hoffnung macht.

Liebe Grüße

Philipp

Erstmal: Kopf hoch! Lass die Leute reden! Sie sind nur so zu dir weil sie selber mit sich nicht zufrieden sind. Und ja es ist mega unfair das sie es deshalb an dir rauslassen. Da du ja an deiner anderen Schule Freunde hast liegt es sicherlich nicht an dir das die anderen so zu dir sind. Ganz erhlich sch*** auf die Meinung anderer. Versuch dich auf deinen Abschluss zu konzentrieren damit du da endlich wegkommst. Such dir doch schonmal einen Nebenjob(mit 17 gibts da große Auswahl) damit könntest du deine Eltern unterstützen bzw dein Busticket allein bezahlen. Du kommst da durch okey! Bleib stark und denk daran du bist perfekt so wie du bist :) ♥

FineWood 01.11.2014, 13:18

Laura hat recht :) Konzentriere dich auf deinen Abschluss. Und ja ignoriere die Leute die gemein zu dir sind. Aber wie ich sehe hast du ja trotzdem ein kleines bisschen Selbstbewusstsein. Du sagst das du gut aussiehst und das können nicht viele behaupten, die so viele Schicksalsschläge hinter sich hatten. :-) Nach der Schule wird es besser. Betrachte es als Neuanfang. Du schaffst das schon.

LG

0

Was möchtest Du wissen?