Keine Krankenversicherung, keine Hartz IV weil Lebensgefährte zuviel verdient

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst (und musst) dich freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versichern. Das wird jeden Monat, den du verstreichen lässt, teurer. Ihr solltet noch einmal gemeinsam einen Antrag beim Jobcenter stellen. Durch den Krankenversicherungsbetrag könntet ihr ja wieder bedürftig werden.

Hilfe vom Staat bekommt man dann, wenn durch die Zahlung des Krankenversicherungsbeitrages die wirtschaftliche Situation ihrer jetzigen "Familie" gefährdet werden würde. Ggf. beim Sozialamt nachfragen, ob die den KV- Beitrag übernehmen. Am besten gleich die Einkommensunterlagen mitnehmen.

Dole75 13.07.2011, 15:30

Das werden wir mal auch versuchen! Danke

0

Du kannst dich freiwillig bei der gesetzlichen versichern. Du wirst nicht um den sauren Apfel rumkommen, deine Krankenversicherung selbst zu zahlen. 143,51€ monatlich.

Dole75 13.07.2011, 07:16

Ja anscheind! Leider, aber da wir das umgehen wollten um Geld zu sparen, dachte ich es gibt irgentwelche Hilfen von Staat (wie früher das Sozialamt)

0

Hallo,

welche Krankenversicherung (privat oder gesetzlich?) bestand zuletzt bis wann?

Besteht aktuell Elternzeit (also unbezahlter Urlab beim Arbeitgeber)?

Gruß

RHW

Dole75 13.07.2011, 07:13

Danke erstmal für deine Antwort, es war eine gesetzliche und ich war auf meinen EX-Mann Familienversichert! Keine Elternzeit, mein Ex hat gut verdient und ich sollte von ihm aus net arbeiten! Alles Mist

0
RHWWW 13.07.2011, 19:45
@Dole75

Hallo,

die kostenlose Familienversicherung endete mit dem Tag der Rechtskraft der Scheidung.

Ab dem Folgetag ist man verpflichtet, eine eigene gesetzliche Krankenkasse zu haben. Die Beitrage betragen pro Monat mindestens 143 Euro (ohne Zusatzbeitrag). Wenn die Rechtskraft der Scheidung länger als 3 Monate her ist, kann man nur bei der damaligen Krankenkasse versichert sein. Ansonsten ist eine der gesetzlichen Krankenkassen wählbar. Die Beiträge für die Vergangenheit sind nachzuzahlen. Die Säumniszuschläge betragen 5% pro Monat.

http://www.gkv-spitzenverband.de/ITSGKrankenkassenListe.gkvnet

Das Einkommen des jetzigen Partners ist für die Krankenkasse ohne Bedeutung.

Gruß

RHW

0

Danke, dann müssen wir es (leider) so machen! Vielleicht klappt es ja bald wieder das alles wieder seinen geregelten Gang läuft

Was möchtest Du wissen?