Keine Kohlenhydrate aber erhöhter Blutzucker Diabetes TYPE 1?

7 Antworten

Auch Eiweiße und fett können deinen Blutzucker erhöhen , nach dem Aufstehen streift er bei mir immer noch mehr an. Du kannst ja Mal versuchen eine brühe ohne Nudeln zu trinken und schauen ob der Blutzucker dann immer noch steigt. Wenn ja schaue dir am besten mit deinem Diabetologen seine balsalrate an .

Lieb Grüße

Wozu die Eier? Als Diabetiker hast du ein Problem mit der Gewebeversorgung und damit zwangsläufig mit tierischem Eiweiß. Das führt zu Ablagerungen auf der Basalmembran der feinen Kapillaren, die das Gewebe versorgen. Möglicherweise ist das auch die Ursache des BZ Anstiegs, weil das Gewebe noch weniger Glukose bekommt und der Organismus reflektorisch die BZ Menge erhöht.

Ich erwähne am Rande mal, dass Diabetes einer ernährungsbedingte Krankheit ist, die man durch Abstellen der Ernährungsfehler gerade am Anfang häufig noch in den Griff bekommt. Dr. Schnitzer hat dazu nähere Informationen: http://www.dr-schnitzer.de/bhz001.htm

Bei Diabetes Typ sonst 1 liegt ein absoluter insulinmangel vor. Es ist eine autoimmunerkrankung bei der der Körper die insulinproduzierenden Beta-Zellen zerstört. Insofern ringt dir auch eine Ernährungsumstellung nichts, das auch so die Zellen nicht wiederkommen.

1
@djbee

Du theoretisierst während Schnitzer praktische Ergebnisse hat.

Deine Erklärung läßt einen wichtigen Punkt außen vor: Welche Ursache hat die Autoimmunreaktion? Was, wenn diese Ursache in Ernährungsfehlern liegt?

0
@joangf

Dazu gibt es Studien. 

Du hast natürlich recht, dass man die genauen Ursachen nicht kennt. Wohl gibt es aber mittlerweile Studien die auf infektionen als Auslöser hindeuten. Aber gesichert ist es nicht. So oder so ist der Auslöser zwar interessant - aber viel interessanter wäre ja, warum das bei manchen eben so in den Genen ist. 

Weil so ist es ja: der diabetes ist schon da - nur der Auslöser muss eben kommen.

Und ich persönlich kenne keine Typ 1 Diabetiker die durch schnitzler geheilt wurden. 

0
@djbee

Du hast natürlich recht, dass man die genauen Ursachen nicht kennt.

Eigentlich kennt man sie schon seit 1929, als Cleave und Campbell das in Panama untersuchten. Cleave beschrieb es u.a. in seinem Buch "The Saccharine Disease", in dem noch mehr zum Diabetes zu finden ist.

http://journeytoforever.org/farm_library/Cleave/cleave_toc.html

So oder so ist der Auslöser zwar interessant - aber viel interessanter wäre ja, warum das bei manchen eben so in den Genen ist.

Der Auslöser ist in der Tat relativ unwichtig, wenn es um Prävention oder Heilung geht. Wichtiger ist dann die eigentliche Ursache, denn die gilt es abzustellen.

Warum das "bei manchen in den Genen liegt" ist eigentlich schon lange bekannt. Wie alle ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten wird auch die dem Diabetes zugrundeliegende Stoffwechselsituation als Vorbelastung an die nachfolgende Generation weitergegeben. Diese Krankheiten entwickeln sich im Verborgenen über Generationen hinweg. Pottenger und Kollath haben das bspw. untersucht.

Und ich persönlich kenne keine Typ 1 Diabetiker die durch schnitzler geheilt wurden. 

Da Schnitzer noch lebt, kann man ihn ja nach seinen Erkenntnissen fragen - und natürlich kann man das als Diabetiker selbst ausprobieren (immer den Arzt darüber informieren!). Ich kenne einige ehemalige Diabetiker, aber die Anzahl ist natürlich in der schieren Masse der Diabetiker verschwindend gering. Nahezu alle gehen den schulmedizinischen Weg, weil das der einzige ist, der ihnen vorgeschlagen wird. Die ursächliche Behandlung ist schlicht uninteressant.

0

Blutzucker schwankt extrem komisch...

Hey,

Zuerst einmal: Bei mir wurde nie etwas Richtung Diabetes festgestellt... Jedoch hat mein Vater Diabetes... Deshalb wurde das bei mir schon öfters geprüft (letztes mal vor einem Jahr).

So... Heute habe ich aus irgendwelchen Gründen bis 14:30 Uhr geschlafen... (ich habe am Tag zuvor gegessen und bin morgens aufgewacht und habe 2 Scheiben Brot gegessen).

Jedenfalls bin ich 14:30 Uhr aufgewacht und hatte einen Wert von 39mg/dl.

Dann habe ich eine halbe Flasche Cola getrunken und etwas gegessen...

Dann war der Blutzucker auf 79mg/dl.

Um 16:30 Uhr war er auf 140mg/dl.

Und jetzt habe ich gerade gemessen und hatte wieder einen Wert von 59mg/dl...

Der Arzt meinte, dass ich wohl falsch gemessen habe - das ist aber ausgeschlossen...

Was kann das denn sein?

Grüße Nexiru

...zur Frage

Diabetes / Teststreifen unterschied zwischen mmol/l und mg/dl?

Hallo,

weiß einer ob es einen Unterschied bei Teststreifen (Diabetes) zwischen mmol/l und mg/dl (Accu Chek) gibt?

vielen Dank.

...zur Frage

Abends um 22:30 Uhr Blutzucker noch bei 100 mg. Ist das normal?

hi ihr lieben,

mein blutzucker (kein diabetiker) habe ich grad getestet so um 22:30 uhr, und er war bei 100 mg. Ist das normal für die Uhrzeit?

...zur Frage

Ist das Seitenbacher Müsli zuckerarm in einer Joghurt-(Mager)Quark Kombi gesund?

Das Seitenbacher Müsli zuckerarm enthält 3g Zucker pro 100g.

Gesund meine ich im Sinne von kann ich mir das so jeden morgen zubereiten? Oder bin ich hier nur ein Werbeopfer und sollte lieber eine andere Mischung kaufen?

...zur Frage

Kann man Diabetes haben obwohl der HbA1c Wert im Normalbereich liegt?

Hallo, Ich trinke tagsüber(ca. 3-4 Liter) und auch Nachts(2 Liter) und wurde bereits von einer Krankenschwester darauf angesprochen und habe von ihr den Tipp bekommen mal die Blutzuckerwerte kontrollieren zulassen. Jetzt messe ich seit 1 Woche täglich nüchtern und 2 Stunden nach dem essen den Blutzucker . Nüchtern liegt der Wert so zwischen 130-145 mg/dl. Nach dem Essen zwischen 150-170 mg/dl. Ich war auch schon beim Arzt der hat Blut abgenommen und gesagt der Langzeit Zuckerwert wäre normal, aber der nüchterne Wert wäre zu hoch. Jetzt ist meine Frage besteht trotz normalem Langzeit Zuckerwert eine Gefahr auf Diabetes?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?