Keine Haftpflichtversicherung, was jetzt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo thebadboy,

oft ist das eben so, dass Schäden, die Schüler verursachen, von der Haftpflichtversicherung der Eltern bezahlt werden, je nach Fall, Alter, Situation und Verschulden des Schülers. Das ist die einfachste Regelung für die Schule und den Schulträger.

Du solltest aber der Schule folgende Überlegung weitergeben:

Eltern sind nur dann für Schäden, die Kinder anrichten, haftbar, wenn man ihnen ein Verschulden nachweisen kann, dass sie z.B. ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind.

In der Schule steht aber ein Kind grundsätzlich überhaupt nicht unter deiner Aufsicht. Du kannst logischerweise dann auch keine Aufsichtspflicht verletzen.

Die Aufsicht hat die Schule. Die muss nachweisen, ob sie die Aufsichtspflicht erfüllt hat, und daher würde ich mich weigern, aus eigener Tasche den Schaden zu bezahlen.

Wer dann bezahlt, könntest du genauer bei dem Link nachlesen. Das differenziert nach Alter bis 7 Jahre, bis 18 Jahre, über 18 Jahre.

http://www.rps-schule.de/recht/haftung.pdf

Hier dann blättern bis Seite 4, Punkt 4: Der Schüler als Schädiger

Aber eine grundsätzliche Überlegung: Eine private Haftpflichtversicherung sollte eigentlich jeder haben!

... in solchen Fällen hilft meist die Großmutter. Viel Glück und bedenke, es wurden ja rd. 50 bis 60 EUR/Beitrag je Jahr eingespart!

Sohn A, sofern er mindestens 7 Jahre alt ist. Ansonsten ist es persönliches Pech der Schule.

Mutter sollte für die Zukunft eine Privathaftpflicht und eine Glasbruch Versicherung abschließen. Dürfte zusammen keine 100,- € p.a. sein.

Was hätte die Glasbruch hier geholfen wenn die Mutter eine abschliesst?

1

Eine Glasbruchversicherung wäre hier nicht aufgekommen.

0

Der Sohn natürlich, sofern er schadensersatzpflichtig ist. Dass er nicht versichert ist, ändert nichts daran.

Wie alt ist Sohn A?

Normalerweise muß Sohn A dann bezahlen, sofern er Schadenseinsicht besitzt.

Die Schule kann gegen ihn einen Mahn- und Vollstreckungsbescheid erlassen, den zahlt er dann, sobald er Geld hat.

Es ist grob fahrlässig, keine Haftpflichtversicherung zu haben.

Das muss dann die Mutter bezahlen.

Meinem Sohn ist das auch passiert - ich habe eine Haftpflichtversicherung, die das anstandslos bezahlt hat.

Und die Mutter sollte so schnell wie möglich eine abschliessen - das ist die wichtigste Versicherung überhaupt.

Nein, die Mutter kann nicht haftbar gemacht werden.

0
@Menuett

Klar doch. Mein Sohn war schon 17, alas das passiert ist. Normalerweise haben Kiner keine eigene Haftpflichtversicherung, sie sind über die Eltern mitversichert.

0
@beangato

Die Mutter hat aber keine Haftpflichtversicherung.

Damit haftet der Knabe selbst, so er denn schon einsichtsfähig ist.

Eltern haften NICHT für ihre Kinder.

Wenn sie das nicht zahlen kann, dann wird ein Mahnbescheid gegen den Sohn erlassen und der Titel der dann später kommt ist 30 Jahre lang pfändbar.

0

Hallo,

es kommt auf das Alter des Jungen an. Eine Aufsichtspflichtverletzung seitens der Mutter liegt nicht vor.

Da der Übergang der Aufsichtspflicht bei der Schule liegt dürfte es das Pech des Steuerzahlers sein, denn die Schule wird die Kosten selbst tragen müssen.

Kommt auf das Alter des Kindes an.

In der Schule sind sie in der Regel nicht mehr so jung, dass man sie minütlich überwachen muß.

Dazu fehlen hier aber die Infos.

0

... bitte was hat die Schule? ... wo steht das denn, daß ich meine Zuständigkeit für diese Zeit verliere?

0
@schleudermaxe

Die Schule hat in der Schulzeit tatsächlich die Aufsichtspflicht.

Bedeutet aber je nach Alter der Schüler nicht, dass diese minütlich überwacht werden müssen.

0

Was möchtest Du wissen?