Keine gute Mutter?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hey liebe Mami. Du machst das völlig richtig. Deine Tochter hat eine verfrühte Trotzphase (kommt meist so mit 20 Mon,), und da musst Du als Mutti die starken Nerven auspacken .. grins. Hab aber ja kein schlechtes Gewissen wegen der anderen Meinung Deiner Schwiema. weil Dich das ernorm viel Kraft kostet, die Du jetzt so dringend brauchst. Du bist nicht streng sondern konsequent, und das ist das um und auf einer guten Erziehung. Mach nur so weiter, lass Dir nix dreinreden, und Du wirst in Kürze ein verständiges kleines Mädchen haben, und alles schwierige wird vergessen sein. LG Silvie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

GFliebtDich 08.07.2011, 22:43

Na das seh ich alles etwas anders... aber du machst es sowie so wie du nur kannst.

0
dawala 09.07.2011, 14:41
@GFliebtDich

Kinder kommen unbeschrieben auf die Welt. Und sind keineswegs entwickelt. Das kommt erst. Bei dem einen Menschen füher, bei dem anderen später. Auf alle Fälle sind Kinder mit jungen Bäumen verleichbar: Werden sie nicht beschnitten, begrenzt, geilen sie so stark aus dass sie nicht alt werden. Gerade bei der Entdeckung von Ich und Du, aber auch noch bei später auftauchenden Themen ist der Halt der Erziehungsberechtigten für eine gesunde psychische Entwicklung notwendig. In der Regel nennen wir diesen Halt Regeln. - Es gibt ein Buch eines Neurologen in dem die menschliche Entwicklung erklärt wird in verständlichen Worten seit etwa drei Jahren auf dem Markt. Kostet etwas über 30,- Euro, ist in jeder anständigen Bibliothek ausleihbar und jede anständige Buchhandlung findet es. Eine gute Argumentationshilfe neben vielen nützlichen Informationen bietet es.

0
IngridK 29.07.2011, 22:14
@dawala

das halte ich für absoluten Unsinn aus Sicht der Anthropologie! und der Botanik! und auch der Vergleich mit den Bäumen hinkt - wer bitteschön hat denn die Mammutbäume vor bis zu 2700 Jahren beschnitten?!! und wie sieht es mit den Bäumen im Wald aus -450 Jahre alte Eichen?! Ein Kind lernt normalerweise freiwillig, auch Regeln., weil es natürlicherweise so programmiert ist. Ich kann mich noch erinnern, als es "Mode" war, Kinder nur alle 4 Stunden zu füttern, weil sonst ein Despot draus wird! Statt dass man mal überlegt hat, dass ein Baby hilflos auf die Welt kommt und sich nicht wehren kann, d.h. diese Babies hatten Existenzängste! und dass war bestimmt nicht gesund. Ist ja heute auch wiederlegt. (na ja, wir Erwachsenen essen ja auch nur zu festgelegten Zeiten genau definierte Mahlzeiten die ein Anderer festlegt -oder etwa nicht?! -man sollte da mal einen ehemaligen Wachkomapatienten fragen, wie der sich in dieser Zeit gefühlt hat,...und ob er dadurch schneller wach geworden ist, dass man ihn nicht beachtet hat -in aller Regel ist es umgekehrt!). Es gibt zu diesem Thema auch einen Hirnforscher ganz speziell auf dem Gebiet der Entwicklungspsychologie-Manfred Spitzer und auch einen englischen Hirn- und Verhaltensforscher, viele Jahre auch Zoologe, der diese Sache also noch breiter betrachtet -Desmond Morris und sicher auch noch viele andere -wenn wir Gewalt anwenden unter dem Deckmäntelchen der Konsequenz, dann ist es immer das eigene Machtbedürfnis bzw. die eigene Unfähigkeit, einem Kind die Sinnhaftigkeit einer Sache begreiflich zu machen -ich meine nicht, dass Regeln nicht gelernt werden sollen, aber die Frage ist hier das* WIE!! und nicht das OB. Will damit aber nicht sagen, dass sie eine schlechte Mutter ist (Fehlverhalten der Eltern sind in gewissen Grenzen von der Natur "eingeplant") vielleicht hilft es, wenn sie einfach mal überlegt, wie sie sich in der Situation der Tochter fühlen würde, welche Gründe das Kind haben könnte, so zu handeln -ich denke, dass würde vielen Eltern helfen ihre Kinder besser zu verstehen. lg ingrid

0
IngridK 29.07.2011, 22:32
@IngridK

PS.: Ach ja, man hat inzwischen festgestellt und experimentell nachgewiesen, dass das Verhalten des Menschen in der Mehrzahl nicht ausschließlich mit freiem Willen zu tun hat -sondern großteils genetisch festgelegt ist, insofern stimmt es also auch nicht, dass Kinder "unbeschrieben" auf die Welt kommen!! -Gerhard Roth "Aus Sicht des Gehirns", Desmond Morris "Der nackte Affe", Cordula Fine "Wissen Sie, was Ihr Gehirn denkt?", Lawrence Wright "Zwillinge", ..............

0
IngridK 29.07.2011, 21:32

hallo, zuerst hab 3 Kinder, aus dem Alter schon raus, aber Erinnerung ist noch da! Habt ihr ein Bad? Dann setz sie doch in die Wanne und danach benutz die Dusche! Wie würdest du dich fühlen, wenn du etwas lernen willst und man lässt dich nicht (z.B. Autofahren und dein Mann sagt "nee, lass man, gibt bloß Beulen im Auto!" Ich würde mein Kind nicht hindern etwas lernen zu wollen (außer es ist wirklich gefährlich -z.B. großes, spitzes Messer -dann erkläre, dass sie sich weh tun kann, kannst ja ruhig mal leicht pieken -ohne Blut!! und sagen wenn sie sich schneidet, tuts seeehr weh) -denn wenn sie später in der Schule nicht mehr lernen will ists auch nicht recht. Was den Nuckel betrifft -ich habe meinen Kindern, auch mit 14 Monaten schon erklärt, warum ich was nicht will -zeig ihr dass du traurig bist, wenn sie so reagiert und dass du denkst, dass sie dich nicht gerne hat, erkläre ihr, warum du was von ihr forderst, vielleicht hilft es auch, wenn du dich mal genauso verhälst -ich meine natürlich zu Hause, wenns sonst niemand sieht aber mach es genauso -ich weiss ja nicht, wie deine Tochter entwickelt ist, aber meine haben das durchaus verstanden, wenn ich ihnen dass erklärt habe. allerdings wollen Kinder auch "forschen", wie und ob es immer runter fällt, .... . Abgesehen davon ist sie ja vielleicht noch nicht müde? Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Kinder nicht boshaft sind um zu ärgern, sie haben durchaus einen Grund so zu handeln, wir verstehen sie nur meist falsch und reden zu wenig mit ihnen. lg.

0

Versuche das ganze mal von ihrer Seite aus zu betrachten.

In ihren Hirn rattert es mächtig, weil sie so viel auf einmal lernt und nicht alles motorisch funktioniert. Das wiederum frustriert sie. Da reagiert sie halt ebenso.

Ich hatte in dieser Zeit Plastikplanen auf den Boden gelegt, weil Tochter wie ein Ferkel gegessen hatte. Verbieten? Nur, was wirklich hätte gefährlich werden können. Ansonsten mache die Wohnung KINDgerecht. Steckdosensicherungen, in die unteren Fächer Dinge mit denen sie spielen kann - der Rest kommt nach oben oder hinter verschlossene Türen.

Das mit dem Wegwerfen ist auch vollkommen normal und gehört zum Lernprozess, dass nicht alles was aus dem Blickfeld verschwindet auch für immer weg ist.

Ich sage mal, sie versteht manches - aber noch nicht alles. Gehe nicht von dir aus.

Du meinst wohl, sie soll die Grenzen akzeptieren, die du ihr setzt? Ihre Grenzen kennt sie - deswegen ist sie ja frustriert und wütend. Aber kennst du DEINE Grenze und wenn ja - kannst du sie auch benennen?

Ja du bist zu streng und verlangst zu viel von ihr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo!es wird schon gut!es ist ein trotzalter,wo muss es alles erkundigen will.mein Kind(jetzt14) hat mir auch die letzen nerven aus----.Keine panik,d.h-ihr Kind muss schon alleine was lernen und es zeigt ihnen.Bleiben sie einfach locker und brühlen,schreihen bringt es nichts-Die kinder wollen und müssen sich entwickeln-so ist unser gehirn erschaffen ist: man erkennt dieser welt durch Tastensinn mehr als jemand uns sagt darüber-Sie meinen es gut,aber kleinkind versteht dieser welt nur von seinem Sicht:was gut,wasekelt ihm,was interessiert-Diese Sauberkeiterziehung kann dauern,bei mir ist noch mit 14 einige schwierigkeiten geben.wen sie können nicht wegen letzten Nerven nicht weiter,bieten sie hilfe bei ihren Mutter,bei freunden,schwiegermutter.Sie haben schon lange damit erfahrung und können für sie gute hilfe sein.es gibt auch eine erziehungshilfe stelle in ihren stadt,wo ihnnen wird ein weitere rat und hilfe angeboten .fragen sie ihren kinderartzt danach.Also mami seien sie stark und vielleicht in der nähe gibt es auch junge mamis die ein rat parat für sie haben.Mehr mit ihren kind auf denspielplatz und irgendwelche sportkurs,schwimmkurs,musikkurs mit dem kleinkind,wo sie sehenwürden,wie andere mit ihrem schatzi ausgehen,und mal ablenken .man muss wegen jedem kleks gleich den wischer hollen nicht,warten sie ab bis es fertig ist und lachen mit ihren kind mit.wenn sie anschreien und nervos sind Kind versteht es nicht sie,warum mami plötzlich liebtmich nicht und ergärt sich-es kommen kann zu einer Neurostenie...dasbrauchen sie und ihr kind nicht!Alles gute !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die lieben Kleinen testen halt immer wieder mal aus, wer der Chef ist und da muss man echt konsequent sein. Deshalb ist keiner eine schlechte Mutter und ich finde auf Schwiegermütter muss man nicht immer hören. Ich persönlich würde sie mit Löffel selber essen lassen, sofern sie nicht absichtlich das Essen rumwirft. Die lernen das relativ schnell und bald ist es dann auch entspannter und Du kannst parallel essen. Aber das musst Du wissen. Ich glaube das die meisten Mütter mal genervt ist von ihrem Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MamiX, was Deine Tochter möchte, ist Selbständigkeit. Natürlich will sie alleine essen, weil sie mit 14 Monaten schon lange dazu in der Lage ist. Natürlich wird sie auch mit dem Essen matschen, weil sie erfahren will, was alles mit dem Essen so machbar ist. Schau Dir doch mal die Welt aus ihrer Perspektive an: würdest Du gefüttert werden wollen, wenn Du alleine essen kannst? Sie will nicht gegen Dich trotzen, sie möchte einfach selber ausprobieren. Wenn der Schnuller unterm Bett landet, ist er weg, das ist doch die natürlichste Konsequenz der Welt. Lass sie ausprobieren, was immer gefahrlos geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stell dir mal vor, du bist auf dem Mars und da kommen so grüne Männchen, die stopfen dir einen Tankdeckel in den Mund und stecken dich gerade wenn du so richtig fit bist ins Bett. Was würdest du denn machen, wenn diese Typen dich absolut nicht verstehen wollen?

Es gibt keine Trotzphasen, denn gegen Trotz muss man angehen. Das Kind versucht sich mit der Umwelt aaseinander zu setzen und kennt keinerlei Regeln. Und das musst du ihr bei bringen. So wie du es machst. Ja und Nein, das sollte sie als nächstes mal verstehen, wenn nicht versteht siebis dahin "ich bleibe" und "ich gehe" aber auch "ich bin da". Mit den drei Sätzen kannst du einem Kind alles beibringen und sie dabei unterstützen alles zu lernen. Ich finde du machst das gut. Mach das Kind nur nicht zum Gegner, sonst seid ihr beiden bald Opfer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NAja, ich bin ja auch für Konsequenz, aber das mit demSchnuller finde ich übertrieben. Du schreibst in einem Kommentar, dass sie lernen soll, dass sie mit ihrem Zorn nichts erreicht. Aber so ein Kind von 14 Monaten weiß doch noch gar nicht, wie es mit seiner Wut umgehen soll. Das heißt aber nicht, dass du eine Rabenmutter bist. Ich würde vielleicht mal überlegen, wo deine Konsequenz Sinn. Beispiel Essen: Ist es denn wirklich so schlimm, wenn du nach dem Essen mal eben mit einem Lappen um den Tisch wischst??? Wie soll sie es denn lernen, wenn sie nicht darf?? Koonsequenz ist was Tolles, aber man sollte es auch nicht übertreiben (z.Beispiel beim Essen...), vll mal vorher überlegen, wo "Verbote" Sinn machen und wo nicht. Man verbietet seinem Kind nämlich vieles ohne jeden sinnvollen Grund - einfach, weil "man das eben nicht macht" ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lassen sie die kleine alleine essen. wenn etwas schiefgeht können sie ja unterstützend eingreifen. Ansonsten handelt es sich nach ihrer schilderung lediglich um das austesten von grenzen. ja das können die kleinen auch schon sehr gut. sie müssen sich selber treu bleiben. übrigens: streng ist nicht gleichzusetzen mit schlecht oder falsch. bei vielen ist aus unwissenheit oder ideologischen gründen das Wort streng- negativ besetzt.ist aber blödsinn. konsequent bleiben das können nur gute eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kiniro 15.07.2011, 07:26

Wirklich gute Eltern handeln konsequent nach der Verfassung des Kindes.

Außerdem ist es für mich unlogisch, immer gleich in VERSCHIEDENEN Situationen zu reagieren. Wie ist es denn mit der Konsequenz, wenn das Kind mal hier ist (etwas ist erlaubt) und mal dort (etwas ist nicht erlaubt)? Betrifft das dann noch mehrere Kinder, z.B. im Kindergarten - meinst du die Kinder dürfen / dürfen nicht all das zuhause - eben wegen der Konsequenz.

Gebe zu, dass es wirrend geschrieben ist.

Meine:

Kinder im Kindergarten: keine Süßigkeiten für alle (da müsste die Konsequenz doch auch für zuhause gelten?)

  • Kind A - nichts Süßes
  • Kind B - bekommt es eingeteilt
  • Kind C - hat freien Zugang zu Süßem

Und nun?

0

Schwierige Phase, ja, hab ich auch viermal erlebt.Die Kleinen wollen einfach ihre Grenzen austesten.

Konsequenz find ich gut, denn wenn deine Kleine mit ihrer "Masche" erfolgreich ist (tyrannisiert) könnte das leicht zu einem Machtkampf ausarten.

Liebevolles Verständnis (Rückmeldung in Ich-Botschaft: "Ich verstehe dass du jetzt, aber...") und bedingungslose Liebe (die Gefühls-Botschaft:egal wie du dich benimmst, ich liebe dich und steh zu dir) sind die ideale Stütze, dass sie schnell über diese Phase hinauskommt. Grenzen und Regeln sind ganz wichtig für Sicherheit und Geborgenheit, es ist gut, wenn du ihr das alles gibst.

Wichtig ist aber auch, dass du auf dich selbst schaust, denn erschöpft, müde und ausgelaugt tut man sich viel schwerer, seine Konsequenz und Vorstellungen von Erziehung gut "rüberzubringen". Also ab und zu eine Auszeit/Zeit nur für dich (Babysitter) nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlicch bist du eine gute mutter! ich würde so etwas auch macjhen! wenn man kindern von grund auf jeden willen sofort gibt,hat mans später noch schwerer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein kind mit 18 Monaten sollte auf jeden Fall alleine essen dürfen. Wenn sie jetzt nicht alleine essen darf , wann dann? Am Anfang ist das immer ein wenig schwierig, aber wenn du sie weiterhin fütterst kann sie mit 5 auch noch nicht alleine essen. Und schaff dir doch einfach ein paar schnuller mehr an dann mußt du nicht wegen jedem einzelnen unters Bett kriechen, lies deinem Kind wenn es ins Bett geht was vor, dann vergißt es den Schnuller ins Eck zu werfen.- Sie beruhigt sich auch schnell wieder ohne Schnuller-, bist du sicher daß sie sich beruhigt, oder resigniert sie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MamiX1980 09.07.2011, 00:45

Sie beruhigt sich! Resignieren auf gar keinen Fall. Möglicherweise kam mein Text etwas hart rüber, so ist es aber gar nicht... Gehe mit meiner Tochter schon sehr liebevoll um und wir haben auch unsere festen Rituale, dazu gehört auch vorm zu- Bett- gehen noch zu kuscheln und ein Schlaflied. Sie ist auch eigentlich ein echt liebes und ausgeglichenes Mädchen aber seit ein paar Tagen, wie gesagt TERROR! An Schnullern mangelt es nicht, sie hat 28! Stück;-) Sie soll einfach nur sehen, dass sie mit ihrem Zorn nichts erreicht. Und wegen dem selber essen, sie ist erst 14 Monate, ich lass sie ja auch ab und zu selber essen, wenn die Sauerei aber halt eben zu groß wird, reagier ich echt genervt. Mein Fehler, ich gebs ja zu. Habs halt gerne sauber zu Hause. Muß in der Hinsicht wahrscheinlich einfach noch etwas cooler werden... Lg

0
urlifri 09.07.2011, 10:31
@MamiX1980

Eine Schlechte Mutter bist du sowieso auf keinen Fall, sonst würdest du dir keine Gedanken machen. Aber das mit dem cooler werden hast du selbst richtig ausgedrückt. Ich habe 5 Kinder großgezogen und inwischen 12 Enkelkinder und das 2. Urenkelchen tritt die Reise an, da wird man wegen etwas Schmutz beim essen sehr cool. Da gibt es andere Sachen wo man sich bemühen muß cool zu bleiben. Dir alles gute!

0

geht vorbei, die Phase machen alle Babys durch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du versuchst viel zu früh das Kind zu erziehen. Da stimm ich deine S Mutter zu. Überhaupt schrteibst du sehr oft als müsses es lernen wie es läuft und dich ernst nehmen.

Ich glaube echt du brauchst freundliche Beratung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arme Mami,alle Mütter wissen,was Du durch machst.Die Kleine will wissen,was sie alles darf.Da musst Du wirklich konsequent sein und ihr die Grenzen anzeigen.Du machst das doch schon sehr gut,ich hoffe,Deine Nerven machen da mit.Bleib geduldig und setz Deinen Willen durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

GFliebtDich 08.07.2011, 22:37

Um Gottes willen! - Ist das ernsthaft gemeint?

0

mein kleiner bruder treibt uns auch in den wahnsinn (fast 3). keine sorge!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst das genau richtig.sie muss es ja so oder so lernen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kiniro 15.07.2011, 07:18

Ach und das muss mit 14 Monaten sein?

Dazu noch in Form von Machtkämpfen, die nur Verlierer hervorbringen. Keine Ahnung von Kleinkindern, sondern nur nachgeplappert, was in diesen Erziehungsratgebern steht.

0

Was möchtest Du wissen?