Keine Grundimmunisierung vor Ausbildungsbeginn?

4 Antworten

Das ist nicht schlimm arbeite auch im gesundheitsbereich. solang du die erste hast ist das ausreichend aber frag lieber :)

Die zweite kommt eigentlich nach zwei Wochen, die Dritte nach einem halben Jahr.

Es gibt die Hepatitis-Doppel-Impfung, da bist du dann gleich gegen beide Arten geimpft. ;)

Tierarzt verklagen - Sinnvoll?

Ich habe mir Ende April endlich den Wunsch von Kaninchen erfüllt. Die beiden hatten zunächst über die Muttermilch einen Impfschutz erhalten, der nach 4 Wochen erlischt. Zu diesem Zeitpunkt waren wir dann beim Tierarzt und der hat den beiden eine "Grundimmunisierung" verpasst. Laut ihm bestände dies aus "Myxo" und "RHD Combi". Ich wusste, dass dies die drei Dinge (Myxo, RHD1 & RHD2) sind, gegen die geimpft werden sollte. Bevor wir gegangen sind meinte der Arzt dann, dass wir erst in einem halben Jahr auffrischen müssten. Das wäre bei dem Impfstoff so. Die Impfung haben die beiden Anfang Mai bekommen. Nun sind beide Tiere tot. Grund dafür: RHD2. Dienstag waren wir notgedrungen bei einem Ausweichtierarzt, weil dies der einzige war, der noch zu dieser Zeit offen hatte. Nachdem nach wenigen Minuten ein Kaninchen verstarb und ein Blick des Arztes ins Impfbuch geguckt wurde, war klar, dass der erste Arzt großen Mist gebaut hatte. Ich habe mich aber erstmal nicht zu sehr mit dem Thema beschäftigt, weil noch nicht klar war, ob das andere Kaninchen auch versterben würde. Nun ist es heute morgen jedoch leider so gekommen und ich fange langsam an die gesamte Situation zu realisieren. Bei meiner Rechercher habe ich herausgefunden, dass der von dem Arzt verwendete Impfstoff seit Anfang des Jahres gar nicht mehr verwendet wird, da er wirklos ist. Demnach hat die "Combiimpfung" gar kein RHD2 beinhaltet. Zudem erfahre ich, dass selbst dieser von ihm verwendete Stoff geboostert werden müsste.Ich bin gerade einfach nur entsetzt und mache mir Vorwürfe, mich nicht richtig informiert bzw nicht richtig ins Impfbuch geguckt zu haben. Solche Antworten wie "das hätte man besser wissen lassen" sind daher etwas unpassend, weil ich sehr wohl im Wissen darüber bin, dass ich nicht richtig gehandelt habe. Ich will nur nun wissen, ob ich noch etwas machen kann, um den Tod der beiden etwas erträglicher zu machen. Ich finde das Verhalten, unabhängig von meinem Verhalten, komplett unmöglich. Wie kann man so nachlässig handeln? Ich verstehe es nicht. Ich will und werde nun schlechte Propaganda machen, sodass weitere Kaninchenhalter von dieser Praxis absehen werden. Darüber hinaus würde ich aber gerne wissen, ob es sich lohnen würde, den guten Mann zu verklagen. Vielleicht nicht direkt auf Schadensersatz, weil das ja etwas schwierig werden könnte (auch wenn wir da schon fast in den 1000 Bereich gehen...). Persönlich geht es mir gerade darum eher andere Halter zu schützen. Dafür würde ich dem Mann am Liebsten persönlich die Lizenz aus der Hand reißen. Hat jemand Erfahrung und weiß, ob es sich lohnen würde den Mann zu verklagen? Ich will nicht, dass weitere Tiere und Menschen aufgrund seines Fehlverhaltens leiden müssen. Ich musste es wie gesagt zweimal selbst am eigenen Leib spüren und diese Erfahrung wünsche ich keinem. Ich will nur Gerechtigkeit für meine Kaninchen!Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Impfung für den Hund, auch 4 Wochen später?

Hallo,

ich muß meinen Hund bald wieder die alljährliche Impfung machen lassen. Meine genaue frage wäre jetzt, da der Tierarzt noch zu hat und später erst öffnet: im Juli letzten Jahres '13 hat meine Hündin die letzte Impfung bekommen, hab die Grundimmunisierung machen lassen, ich weiß das die alljährliche Impfung nach 1 Jahr wieder ist, kann ich sie auch gleich anfang August impfen lassen oder ist die Zeitspanne zu weit?

Danke....

...zur Frage

Was bringt die FSME Grundimmunisierung ohne Auffrischung beim Zeckenbiss?

Guten Abend!

Momentan stehe ich vor folgendem Problem. Ich habe vorgestern trotz Schutzmaßnahmen eine Zecke entdeckt, die sich an meinem Bauch fest gestochen hatte. Diese wurde von meinem Hausarzt vollständig und schnell entfernt. Von meinem Tagesablauf her kann ich abschätzen, dass sie keine 24h mit mir in Kontakt war. Beim Entfernen war sie auch noch sehr klein.

2007 erhielt ich als Kind meine Grundimmunisierung, Auffrischungen sind seither keine mehr erfolgt. Trotz dass ich in Baden Württemberg, einem Risikogebiet, lebe war mir die Gefahr des überfälligen Auffrischens nie wirklich präsent. Erst jetzt nach dem Zeckenbiss wurde mir nach meiner Recherche bewusst, wie spät ich da mit einer erneuten Auffrischung überhaupt dran bin.

Mein Hausarzt meinte, dass es trotz Grundimmunisierung ohne Auffrischen vermutlich noch einen (Rest-) Schutz in meinem Körper gäbe und auch nicht jeder Zeckenbiss Viren der FSME oder Bakterien der Borreliose überträgt. Gegen Letzteres, gibt es ja ohnehin keine Impfung. Für eine Auffrischung ist es jetzt vermutlich dann zu spät?

Mir ist auch klar, dass man solche Themen am besten mit dem Hausarzt bespricht und man hier keinen medizinischen Rat erbitten sollte. Momentan bin ich aus Angst vor FSME aber so gestresst, dass ich kaum zur Ruhe komme. Deshalb frage mich ob es hier einen Menschen gibt, dem schon mal so etwas ähnliches passiert ist oder jemanden, der mehr Erfahrung damit hat und mir damit weiterhelfen könnte. Ich bin übrigens 22 Jahre alt.

Vielleicht liest es ja jemand und kann mir bei diesem Thema weiterhelfen. Das wäre ziemlich cool! Vielen Dank im Voraus und einen schönen Abend noch.

...zur Frage

Braucht man 3 Hepatitis B Impfungen, damit es als abgeschlossen zählt?

Also ich habe schon 2 Hepatitis B Impfungen. Da ich im Krankenhaus arbeite ist solch eine Impfung Pflicht. Nun würde mich die letzte Impfung 50€ oder so kosten, da ich über 18 bin. Brauche ich die dritte Impfung dann das es als "abgeschlossen" zählt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?