Keine Gefühle im Inneren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wurde die Diagnose "Bioplare Störung" (also manisch-depressive Erkrankung) von einer Fachperson gestellt? Denn auf mich wirkst du aufgrund deiner Schilderungen nicht bipolar. Beurteilen kann dies allerdings nur ein Psychiater oder Psychologe (zu welchem du ja bereits gehst).

Depressionen sind an gewisse Symptome gebunden, damit es zu einer Diagnose "Depression" kommt. Dazu gehören Freudlosigkeit und Intreressensverlust bis hin zum Gefühl der Gefühlslosigkeit. Des weiteren Antriebslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Schlafstörungen, verminderter Appetit, Suizidgedanken, verminderte Konzentrationsfähigkeit, vermindertes Selbstwertgefühl, Gedankenkreisen, Grübelzwang, sozialer Rückzug usw.

Logisch kriegt man nicht alle diese Symptome, doch die Mehrheit sollte vorhanden sein.

Eine Manie ist genau das Gegenteil. Der Betroffene hat ein stark gesteigertes Selbstwertgefühl, braucht weniger Schlaf, hat überdurchschnittlich viel Antrieb usw.

Eine bipolare Störung ist der Wechsel zwischen diesen beiden Zuständen. Meist ist der Wechsel abrupt, auf das Hoch folgt das Tief usw.

Deine Symptome klingen für mich eher wie eine Depression. Aber wie gesagt, beurteilen kann ich das nicht abschliessend. Dies kann nur eine Fachperson.

Medikamente kommen nur dann zum Einsatz, wenn eine Psychotherapie nicht hilft oder die Erkrankung ein gewissen Ausmass erreicht. Bei Depressionen werden vorwiegend Antidepressiva verwendet. Teilweise kombiniert mit Stimmungsstabilisatoren (mood-stabilizers) wie Lamotrigin.

Bei Manien kommen vorwiegend ebenfalls Stimmungsstabilisatoren (allen voran Lithium) zum Einsatz, bei schwereren Fällen von Manie auch Neuroleptika wie z.B. Seroquel.

Medikamente können nicht heilen, doch die Symptome unterdrücken (wenn man darauf anspricht). Sie sind wie eine Krücke, doch laufen lernen musst du selbst.

Medikamente sind sicher keine dauerhafte Lösung, doch können sie dich erst mal stabilisieren, damit du wieder eigene Schritte machen kannst. Ich an deiner Stelle würde es versuchen, jedoch die Psychotherapie auf keinen Fall aufgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit den Freunden kann ich verstehen, ist aber echt umgebungsbedingt. Inner anderen Stadt die weiterentwickelter und offener ist kanns dir da ganz anders gehn :) Ansonsten: natürlich kannst du versuchen das zu therapieren und was dagegen zu tun, WENN du dass willst. Ansonsten oder bis dahin nutze die Zeit alleine und zu Hause. Wenn du keinen Drang nach sozialem Kontakt empfindest - perfekte Vorraussetzung für Produktivität. 

Mach was mit deiner Zeit. Irgendwas das bleibt. Zeichnen. Filmen. Musik machen. Videos machen. Geschichten schreiben. Irgendwie die Zeit produktiv nutzen und an dem Erfolg wirst du dann Freude finden :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir empfehlen dass noch genau mit deinem Psychologen abzuklären.LG und viel kraft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist denn deine Frage genau? Würde dir gerne helfen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würd dir gern helfen :/ ich hab aber grad so ein hänger und weiß nicht was du von uns grad willst :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?