Keine Garage - trotzdem ist in NK-Abrechnung Garagenbeleuchtung enthalten. Zahlen ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So einfach ist diese Frage NICHT zu beantworten, wenn das Miethaus z.b. öffentlich gefördert ist, müssen z.b. die FREMDMIETEN erst einmal aus der Kostenrechnung herrausgerechnet werden und die Restkosten dürfen NUR auf die Hausmieter umgelegt werden. Ist das Haus frei finanziert und die Tiefgarage ist eine gesonderte Einheit, dürfen die Kosten ebnefalls NUR an die Garagenmieter weitergegeben werden. Kann man die Stromkosten für die Tiefgarage sep. ermitteln (kann man beim Aufzug selten, obwohl es mittl.viele Objekte mit sep. Stromzähler für die Aufzugsanlage gibt), zahlen auch nur die NUTZER. Ansonsten gilt KOSTEN für ALLE Mieter, des Hauses (am einfachsten für den Eigentümer/Verwalter)

der einzige auf dem richtigen weg war bisher weistdus.

fangen wir mal bei adam und eva an. alle kosten sind in der miete enthalten. zumindest zum zeitpunkt des mietbeginns. aber: betriebskosten im sinne §27 II.BVO sind umlagefähig. wird dies nicht vereinbart, sind nur erhöhungen umlagefähig. Strom zählt dazu wie auch der aufzug. aber wie auch beim aufzug ist der strom nur dann umlagefähig, wenn er speziell im mietvertrag aufgeführt ist. der einzige streitpunkt wäre jetzt, ob der garagenstrom in dieser anlage unter gemeinschaftsstrom fällt. ist es z.b. eine eigentümergemeinschaft, so wird dies durch teilungserklärung bzw. beschluß der eigentümerversammlung geklärt. dafür kannst du natürlich einen prozess anstrengen.

was erreichst du? berechne doch mal den strom, den du mitträgst. ich vermute daß je 2 stellplätze eine leuchtstoffröhre von 60 watt ausreicht, die meist auch über benutzung begrenzt ist. ich wette dein anteil für garagenbeleuchtung liegt deutlich unter 1 euro im jahr. aber wenn du streitsüchtig bist, mach was draus.

ja du mußt das Mitbezaheln, ebenso wie ein Aufzug wenn man im Erdgeschoß wohnt oder die allgemeine Gartenanlage, die man nicht nutzen kann

Ich hätte dazu auch mal eine Frage:

Wie sieht es aus, wenn einige Stellplätze fremdvermietet sind, sprich, an Leute die nicht im Haus wohnen? Dann nutzt der ja "meinen" Strom ohne dafür zu bezahlen....

Das kommt der Sache schon näher. Hier gilt der Mietvertrag Auskunft. Da Du keinen Stellplatz mitgemietet hast, zahlst Du logischerweise keine Stellplatzmiete und wenn in Deinem Wohnungsmietvertrag unter den abzurechnenden Kosten nicht ausdrücklich Strom für Tiefgarage aufgelistet ist, mußt Du auch nicht zahlen. Ich weis... ich weis... wie kommt Garagenstrom in einen Wohnraummietvertrag. Hat da nichts zu suchen, stimmt. Trotzdem versuchen linke Vermieter auch solche Tricks. Habe sie schon gesehen!

0

Ja, musst Du zahlen. Das gilt als Wirtschaftseinheit und wird zusammen abgerechnet.

Nein ,brauchst du nicht,sprich mit dem Vermieter

das ist falsch

0
@wernilein

wernilein, glaub den Faschleuten hier. Deine Antwort ist nicht richtig.

0
@GerdaG

ich will es ja gerne glauben,aber ein gespräch mit dem Vermieter würde ich trotzdem führen,wenn es denn so ist das er im recht(Vermieter) ist,dann würde ich mich auch fügen,vieleicht geht der verbrauch anders zu berechnen da er ja die garage garnicht nutzt,oder? ich lass mich gerne belehren,kein problem

0
@wernilein

wernilein, niemand will Dich "belehren". :-)) Ein Gespräch mit dem Vermieter wird gar nichts bringen. Denk mal an den Posten "Aufzug", der muss auch von EG-Bewohnern gezahlt werden. Wie sollte ein Vermieter die Tiefgarage anders abrechnen. Geht doch gar nicht.

0

Was möchtest Du wissen?