Keine fristgerechte Kündigung eingereicht - Was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Was steht denn zur Kündigungsfrist in Deinem Arbeitsvertrag? Du schreibst dass Du zum Monatsende kündigen musst, da Du mehr als zwei Jahre im Betrieb arbeitest. Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt nach § 622 BGB nach zwei Jahren für den AG vier Wochen zum Monatsende. Wenn in Deinem Vertrag nichts oder ein Hinweis zur gesetzlichen Kündigungsfrist steht, beträgt Deine Kündigungsfrist vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats.

Einen Aufhebungsvertrag muss der AG nicht schließen. Er muss den schon genehmigten Urlaub gewähren. Der restliche Urlaub kann nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausbezahlt werden. Ebenso die Überstunden. Dein AG kann Dir den restlichen Urlaub selbstverständlich auch gewähren. Auch die Überstunden kann er in Freizeit ausgleichen. Das muss er aber nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kannst du nur hoffen, dass der Arbeitgber dich vorzeitig aus dem Vertrag lässt, sonst wärst du schadensersatzpflichtig. Du müsstest dann für die restliche Zeit eine Ersatzkraft bezahlen.

Nicht der Arbeitgebr MUSS einen Aufhebungsvertrag anbieten, sondern du kannst es VERSUCHEN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich seit mehr als zwei Jahren bei dieser Firma bin, würde eine Kündigung nach einem Monat zum Monatsende wirksam.<

Diese Kündigungsfrist nach § 622 Abs.(2) BGB gilt in der Regel nur bei Kündigung durch den Arbeitgeber.Es sei denn das im Arbeitsvertrag vereinbart wurde,dass die verlängerten Kündigungsfristen auch für Kündigungen durch den Arbeitnehmer gelten sollen.

Im Normalfall gilt für die Kündigung durch den Arbeitnehmer der Abs.:(1) des gleichen Paragraphen.Danach ist eine Kündigung mit einer Frist von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Och Leute, solche Fragen klären sich wirklich am einfachsten mit den Betroffenen. Geh zur Personalabteilung oder zum Chef und rede mit ihm drüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hilfesuchende80
25.08.2012, 14:55

Das war nicht meine Frage! Wäre ich auch selber drauf gekommen!

0

Er kann auch Arbeitsleistung bis Ende des Monats von Dir verlangen.

Woher nimmst Du die Gewissheit, dass der Urlaub genehmigt wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hilfesuchende80
25.08.2012, 14:58

Ein Teil ist genehmigt. Außerdem habe ich überstunden. Klar, er muss es nicht genehmigen. Zusätzlich habe ich geschrieben, dass ich betriebsbedingte Allergie habe und da kann es sein, dass ich ohnehin vielleicht irgendwann mal entweder sowieso dort aufhören muss oder zu häufig krankgeschrieben sein werde.

0

Wenn du das hier

würde eine Kündigung nach einem Monat zum Monatsende wirksam

weist, warum machst du dann das hier

Ich selber habe am 17.08. gekündigt zum 14.09

?? muss man nicht wirklich verstehen oder? Ein Arbeitgeber kann auf die vertraglichen Pflichten bestehen, was er i.d.R. auch tut, er muss keinen Aufhebungsvertrag akzeptieren noch muss er ihn anbieten. Eine Lösung wäre eben unbezahlter Urlaub oder unbezahlte Freistellung bis zum erreichen des ordentlichen Kündigungstermins

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hilfesuchende80
25.08.2012, 14:53
  1. ist nicht Ende des Monats. Unbezahlt auch wenn man noch Resturlaub und Überstunden hat?
0

Da ich seit mehr als zwei Jahren bei dieser Firma bin, würde eine Kündigung nach einem Monat zum Monatsende wirksam. Ich selber habe am 17.08. gekündigt zum 14.09.

Wenn eine Kündigung nur zum Monatsende geht, dann kannst du nicht zum 14.09. kündigen.

Muss der jetzige Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag aufsetzen

Nein, er muss nicht.

oder darf er ohne weiteres den Urlaub ab dem 17.09. bis Ende des Monats genehmigen?

Wie sollte das denn gehen, wenn da dein Arbeitsverhältnis (nach deiner Angabe) schon beendet ist? Wenn Urlaub bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses nicht mehr gewährt werden kann, dann ist er abzugelten (= auszuzahlen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hilfesuchende80
25.08.2012, 14:52

Ich schrieb, dass ich seit mehr als zwei Jahren da beschäftigt bin. Da ist die Kündigungsfrist bis Ende des Monats. In meinem Fall bis ende September müsste ich arbeiten.

0

Muss der jetzige Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag aufsetzen oder darf er ohne weiteres den Urlaub ab dem 17.09. bis Ende des Monats genehmigen?

Er kann machen was ER für richtig hält.

Du hast keinen Rechtsanspruch auf Aufhebung des Vertrags.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke euch allen für die Antwort!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?