Keine Freunde, woran kanns liegen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das wäre hier ein Ratspiel, wenn wir Dir Gründe angeben würden. Wir kennen Dich ja nicht, wissen nicht, wie Du Dich gibst und Dich anderen gegenüber verhälst...

Oft ist es aber auch so, dass sich wirkliche Freundschaften erst später entwickeln. Wenn man in der Schulzeit beste Freunde bekommt, heißt das noch lange nicht, dass sie Dir für immer erhalten bleiben. Gerade in der Schulphase und Pubertät, entwickelt man sich ständig weiter, setzt andere Prioritäten, hat andere Interessen etc. pp.. Da ist es mitunter schwierig an einer Person festzuhalten.

Ich kann mir nicht unbedingt vorstellen, dass es etwas mit Deinem Äußeren zu tun hat, aber wenn Du der Meinung bist, dann ändere doch etwas daran, sofern Du dies möchtest. Du kannst ja mal eine gute Freundin fragen, was sie an Deiner Stelle ändern würde und sie fragen, wie Du so rüberkommst.

Wenn man selbst keine Antworten findet, dann sollte man auf Recherche gehen und versuchen herauszufinden, woran es liegen könnte. Unter Umständen kommt das sogar gut an, wenn Du aufrichtig bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an 

Normalerweise liegt dies meist am Alter. Zwischen dem ersten Kumpel und dem 17/18 Lebensjahr hat man sehr oft Bekanntschaften die man oftmals schnell als Freundschaften ansieht. Diese halten oftmals nur kurz manchmal aber auch ein paar Jährchen gehen aber dann durch Karriere, streit, Schule etc auseinander.

Ab 19 habe ich erst wirklich meine Freunde gefunden. Ich hatte immer Freunde und Leute zum raus gehen, aber mittlerweile interessieren die mich nicht, weil diese eigentlich 'nur' Kumpels waren und keine Freunde. 

Bei mir hat es circa 3 Jahre gebraucht um meine 'wirklichen' Freunde zu filtern.

Also mach dir kein Kopf und wegen schule... such dir in der schule einfach eine Person mit der du abhängen kannst in der pause fertig. Häng nicht zu sehr an Schulleuten. Später mal wenn du in die disko gehst und du andere fremde Leute als Freunde hast, kommt das viel besser an, als wenn man dann mit 26 immer noch eine alte schulclique sieht.. sieht immer so aus, als hätten die sich nicht weiterentwickelt (ist meine Meinung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider muss ich dir sagen, dass das normal ist. Ich bin auch sehr alleine, habe nur meinen Partner. Besonders unter Frauen sind Freundschaften immer kompliziert. Das muss gar nicht an dir liegen, dass kann durch unzählige Faktoren begründet werden. Die eine interessiert sich jetzt für Jungs, die andere ist neidisch, die andere hat sich total verändert. Besonders im Jugendalter findet ein ständiger Freundeswechsel statt, da wir uns in der Selbstfindungsphase befinden und uns ständig entwickeln, während andere stehen bleiben oder in ganz falsche Richtungen segeln. Du darfst aber keinesfalls aufgeben. Trau dich weiterhin anderen Menschen gegenüber offen zu sein, denn verschließt du dich, wirst du leider sehr schnell alleine gelassen. Kopf hoch, Freunde kommen und Freunde gehen, doch es wird eine Zeit kommen in denen du Menschen begegnest, die dich irgendwann mal ein Leben lang begleiten. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das ist ganz normal, wenn man älter wird. Gerade im Alter mit ungefähr 18... Man verändert sich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?