Keine Eltern mehr - kann ich wirklich meinen Bruder zu mir nehmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Voll lieb von Dir,die Sorgen um Deinen Bruder ! Bitte geh mal zum Jugendamt und erkläre das so,wie Du es hier geschrieben hast. Du bekämst das KIndergeld von Deinem Bruder und vielleicht auch ein Wohngeld,weiss das aber nicht so genau. Ich wünsche Euch beiden aber ganz viel Mut und Glück !

Ich würde das mit dem Jugendamt klären. Damit sie überhaupt bescheid wissen, dass Du bereit bist Deinen Bruder zu nehmen. Vielleicht bekommst Du auch Unterstützung von Sozialamt (z.B. Wohngeld). Aber es wird sicherlich noch Antworten geben, die Dir zu Geldfragen bessere Antworten geben. Vielleicht hilft Dir aber die untere Antwort dabei, deine Emotionalen Probleme Stück für Stück zu lösen: 

Derzeit kannst Du mit Deinen Gefühlen nicht richtig umgehen. Daher beherrschen Dich starke Gefühle wie Nervosität, Angst, Wut, Traurigkeit usw. sehr stark. Du bist quasi ein Schwimmer in einem stürmischen Meer, der aber noch nicht richtig schwimmen kann und deshalb von jeder Welle nach unten gedrückt wird. Was Du also lernen musst ist quasi richtig Schwimmen; soll heißen Du musst lernen mit Deinen Gefühlen selbstbewusst umzugehen. Rein äußerlich magst Du schon ruhig sein, aber Dein inneres brodelt bei Nervosität. Versuche es einfach mal mit dieser Übung. Nach drei Wochen solltest Du dann schon viel erfahrender und selbstbewusster sein und deine Gefühle besser steuern können.

Jeden Morgen wenn Du aufstehst, hörst Du in Dich hinein, wie es dir heute geht. Wenn Du z.B. an diesem morgen knatschig bist, gehst du zum Zähneputzen und machst dabei laute und schnelle Musik an (z.B: AC/DC, LINKIN PARK usw. ). Die Bewegung führt dazu, dass du deine Wut an diesem Tag für 10 Minuten voll ausleben kannst ohne etwas kaputt zu machen. Wenn du an einem anderen morgen früh ausstehst und dich ein bisschen deprimiert fühlst, gehst du wieder Zähneputzen und machst für 10 Minuten Musik an, die Dich zum Weinen bringt. Den restlichen Tag machst Du positive Dinge, wie z.B. lustige Sachen mit deinen Freunden/Eltern und sinnvolle Dinge wie zur Schule zu gehen, Lernen. Wie gesagt nach 3 Wochen fühlst du dich schon selbstbewusster, weil dein Gehirn gelernt hat, das solche Gefühlsausbrüche kontrolliert werden können und auch nicht ewig gehen.

Um Dein Selbstbewusstsein weiter zu steigern, solltest Du Dinge, die Du Dir für den Tag vornimmst auch tatsächlich umsetzen. Wenn Du also zum Beispiel Dir heute vorgenommen hast zum Jugendamt zu gehen solltest Du es auch tun. Denn so wirst Du Dir in schweren Zeiten eher vertrauen und Deine Leistung schätzen lernen.

Weiter ist ein sehr sehr effektiver Weg Depressionen zu überwinden, mit so vielen Menschen wie möglich darüber zu reden. Hört sich komisch an, ist aber ähnlich wie die Übung oben. Wenn Du Dich mit Deinen Problemen konstruktiv und oft beschäftigst, findet Dein Gehirn bessere Wege um mit dem Schmerz und der Angst umzugehen. Du brauchst auch keine Angst vor einem Psychologen haben. Wenn Du über den Berg schneller willst, dann nimm die Abkürzung mit dem Reden.

Lass den Kopf nicht hängen. Du machst das schon!

es müssen schon arge probleme vorliegen, dass dein bruder aus der familie genommen wird: er wird tgl. grün und blau geschlagen, er wird schwer sexuell missbraucht oder verhungert fast und lebt in absolutem messi-müll. das wären gründe dafür. ansonsten besteht kein grund. zudem bereitet das jugendamt garnichts vor, dass läuft nicht ohne gegenseitigem arbeiten mit deinem vater. was ist denn nicht normal an ihm? nur weil du mit ihm nicht klar kommst, heißt das ja nicht, dass er unnormal ist.

dein bruder kann nicht zu dir. du hast nicht die geistige reife dich um deinen bruder zu kümmern, hast keinen platz und kein geld. für ihn wird bei einer inobhutnahme ein heim in frage kommen und vielleicht darfst du ihn ab und an im monat treffen, das entscheiden die betreuer dann. aber ein heim mit gleichaltrigen, mit geraden strukturen und genügend materiellen hintergrund wird dabei dem vorzug haben.

frage ist - wie alt ist denn dein bruder über. in der gesamten zeit verbleibt das sorgerecht bei deinem vater.

Du bist als nächste volljährige Verwandte die erste Wahl, wenn Dein Bruder ein neues Zuhause braucht. Aber Du hast natürlich Recht, Studium und Kinderbetreuung müssen zusammen passen - dafür gibt es Lösungen wie Tagesstätten usw.

Finanziell wirst Du als Pflegemutter natürlich unterstützt. Konkrete Infos gibt Dir das Jugendamt, dort der Pflegekinderdienst. Wenn Du da schon mit einem Zeitplan (wann bist Du daheim, wann nicht) und evtl. mit einer größeren Wohnung in Aussicht aufkreuzt, sollte alles klappen.

Wenn du ihn aufnimmst, bekommst du ja auch noch sein Kindergeld.

Geh zum Jugendamt und klär das.

Viel Glück

nein sie bkeommt kein kindergeld. das bekommt der vater. das jugendamt kann hier nicht weiter helfen, da die keine entscheidungen treffen, sondern nur beratende funktion haben. sie hat nix vorzubringen: keinen platz, kein geld, keine geistige reife für so eine vielleicht schwierige situation. vielleicht wird hier auch nur maßlos übertrieben, denn die situation wird ja nicht mal annähernd beschrieben.

0

Was möchtest Du wissen?