Keine eigenen Kinder. Angst vor Einsamkeit. Wie mit umgehen?

12 Antworten

Das klingt nach Midlife-Crisis...

Du steigerst dich in Horrorfantasien rein, die mit der Realität nur sehr wenig zu tun haben. Du hast eine Entscheidung getroffen und musst mit den Konsequenzen leben. Wenn dir nicht gefällt, was du voraussiehst, ändere es.

Du könntest Pflegekinder aufnehmen (gerade ältere Kinder werden oft auch an Einzelpersonen vermittelt) oder junge Menschen suchen, denen du so sehr hilfst, dass sie es dir später "zurückzahlen" (Nachhilfe, junger "Leih-Opa", Unterstützung bei Problemen usw.).

Du könntest nach Alternativen zur eigenen Wohnung suchen: WG, Mehrgenerationenhaus, Betreutes Wohnen, Eigenheim mit Einliegerwohnung für jemanden, der regelmäßig nach dir sieht, für einen Platz in einem exklusiven Altersheim sparen.

Oder dir überlegen, ob du den Zeitpunkt für deinen "Abgang" (irgendwann) selbst bestimmst. Das ist keine Aufforderung zum Selbstmord, sondern einfach eine Maßnahme gegen Kopfkino der Art "Ich kann sowieso nichts machen!".

Du kannst, und du musst. Bau dir ein anderes Netzwerk auf, such dir ein Umfeld, dass dich unterstützt und mach dir bewusst, dass du dir irgendwann selbst Hilfe organisieren musst.

Menschen mit Kindern vertrauen oft darauf, dass die das übernehmen - und enden dann doch im Heim oder sterben einsam in ihrer Wohnung, weil der Nachwuchs sich nicht kümmern kann oder will...

Aber du könntest eine Frau mit größeren Kindern kennenlernen.

In Deiner Altersliga gar nicht so unwahrscheinlich... Sind die Kinder oft 10 Jahre alt oder um den Dreh...

P.S. Im Alltag sind meine Kinder auch seltenst für mich da. Den einen muss man explizit einladen (wohnt zwar um die Ecke, aber kommt nicht) , die andere wohnt weit weg . Beide führen ein eigenes Leben.

Man bleibt allein (stehend) - so oder so (ob mit oder ohne).

Auch eigene Kinder sind keine Garantie dafür, dass man im Alter nicht einsam ist. Oft gehen sie eigene Wege und kümmern sich nicht um ihre Eltern... ich kenne solche Fälle zur Genüge. Ich finde es auch nicht richtig, sich aus diesem Grund Kinder anzuschaffen.

Schaff dir ein gutes soziales Umfeld mit netten Nachbarn und Freunden, pflege diese Kontakte regelmäßig.... dann bist du auch im Alter nicht einsam.

Hab das auch schon mit bekommen bei Freunden. Da ziehen die Kinder um zu Arbeiten, 200 bis 300 KM weit weg

0

Was möchtest Du wissen?