Keine Brüste? Brustvergrößerung?Implantate?

5 Antworten

ich halte nix von einer brust op ! dann besser auf natürliche weise vergrößern. dauert zwar etwas länger doch das endergebnis kann sich sehen lassen. mit mamosan24 habe ich über 2 cup´s zulegen können. für eine vergrößerung um das doppelte, also so 2 - 3 cup´s mehr, sollte man schon eine 6 monatskur mit mamosan machen, doch eine 3 monatskur bringt auch schon echt was ( über 1 körbchen mehr ) ist auf jeden fall viel gesünder und auch viel viel billiger als eine op mit silion...................

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich habe meine Brüste vor sechs Jahren vergrößern lassen, da war ich 22.

1,61m, 55kg, damals 75A, jetzt 75C. Habe pro Seite 325cc drin, unter dem Brustmuskel. Ich bin nach wie vor super happy damit. Die Erfahrung selbst war heftig, die Schmerzen viel schlimmer als ich gedacht hätte, aber das Ergebnis war es definitiv wert. Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich mich immer wieder dafür entscheiden. Meine Brüste sehen wunderschön aus und fühlen sich genauso an wie vor der OP. Allerdings würde ich dir raten, mindestens solange zu warten bis du 21 bist.

Auch wenn man wie du weniger als ein A Körbchen hat, kann da durchaus etwas gemacht werden. Ich habe eine Bekannte die komplett flach wie ein kleines Kind war und seit ihrer BV hat sie 70D.

Ich habe keinerlei Erfahrungen damit gemacht. Habe aber mal von einer Frau gehört, die auch eine BV hatte und die nach 15 Jahren über einen langen Zeitraum sämtliche Symptome aufwies, wo kein Arzt zuvor auf die Implantate ausging.

Sie hatte einen (angeblich) guten Arzt, wo die OP super verlief. Er erzählte, dass die Implantate irgendwann ausgetauscht werden müssten, das waren aber feste Implantate (also nicht flüssig innendrin) und sie seien 'medizinisch'.

Soweit, so gut. 15 Jahre lang passierte auch nichts, sie war ganz zufrieden. Dann irgendwann bekam sie Hautausschlag am Körper, diverse Zysten am Gebärmutterhals und in der Gebärmutter, hatte sogar gelbe Augen. Ständig schlimme Migräne und Übelkeit. Ihr ging es zunehmend schlechter und schlechter. Die Ärzte glaubten erst, das läge an der Gebärmutter, also wurde sie ihr entfernt. Aber die anderen Symptome linderten sich nicht. Bis irgendwann ein anderer Arzt auf die Idee kam, dass es an den Implantaten liegen könnte. Und tatsächlich: aus den Implantaten trat ein wenig Flüssigkeit aus. Sie hatte Glück, dass es zumindest in der Brust keine ernsthaften Schäden verursachte, aber nachdem die Implantete wieder rausgenommen wurden, hörten alle Symptome wieder auf.

Die Frau sagte selbst 'es gibt keine medizinischen Implantate' und das wäre auch nötig gewesen, diese auszuwechseln, ihr Arzt damals hatte es nämlich verneint.

Die Frau ist jetzt auch schon etwas älter, daher kann ich nicht sagen, ob das heute noch bei der fortgeschrittenen Medizin so passieren würde. Aber als ich die Geschichte gehört habe, war ich wirklich schockiert. Man muss sich mal vorstellen, ihre ganze Gebärmutter ist deswegen einfach entfernt worden.

Sie selber sagte, sie war damals jung und wollte einfach schöner aussehen. Heute hat sie die Entscheidung zutiefst bereut und würde sie nochmal die Zeit zurückdrehen, hätte sie sich dagegen entschieden und hätte sich lieber zufrieden gefunden.

Sie hatte ihre a Körbchen auf b Körbchen vergrößert.

Also ich will dir damit keine Angst machen oder es generell schlecht reden. Nur darauf aufmerksam machen, dass es auch Risiken hat. Daher, wenn du es vor hast, warte erstmal bist du ausgewachsen bist (vllt wächst die Brust ja noch) und wenn du es immer noch möchtest, informiere dich über die OP, die ganzen Implantate so gut wie möglich und suche dir einen sehr guten Arzt.

Das ist nach wie vor ein krasser Eingriff in deinen Körper und sollte nicht unterschätzt werden. Daher gehe sehr sorgsam vor, damit du hoffentlich keine schlimmen Folgen am Ende hast.

Alles, sofern medizinisch vertretbar, ist möglich. Bist du in einem Alter, wo du noch natürlich wachsen kannst?

Alles ist möglich. Am ehesten kann Dir das ein Arzt bei einem Termin beantworten.

Was möchtest Du wissen?