Keine Besserung trotz Antibiotika und Wurmkur?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hat dir keiner gesagt, was genau panacur macht und was du alles beachten musst?

panacur tötet nur die schon ausgewachsenen würmer, nicht aber die eier. es muss wärend der fünf (in extrem fällen besser sieben tage) tagen jeden! tag gründlich geputzt werden. und zwar alles, wirklich alles, vom gehege über den auslauf bis zur umgebung. am besten mit einem dampfreiniger. in der zeit gibt es auch keine einstreu, da damit die eier von oxyuren nur schön verteilt werden (so genannte flugeier, die sich mit dem staub verteilen).

auch die ersten zwei tage der pause wird gründlich geputzt. danach geht dann runde zwei weiter. in der pause entwickeln sich die eier zu neuen würmern, welche dann in runde zwei getötet werden. evlt ist bei einem so massiven befall auch eine dritte runde nötig.

während der behandlung werden auch immer wieder würmer ausgeschieden, weswegen hygiene echt das a und o ist.

oxyuren sind sch... aber recht gut in den griff zu bekommen. in den letzten drei jahren habe ich bei meinen rennmäusen mittlerweile vier oder fünf mal einen befall gehabt (in mehreren gruppen) und wir sind sie jedes mal los geworden. wichtig ist ganz, ganz gründliche hygiene. ich habe auch jedes mal vorsichtig die kleidung nach der behandlung meiner tiere gewechselt und nach jedem noch so kleinen kontakt die hände gewaschen.

eine starke gewichtsabnahme ist nicht selten. immerhin kostet alleine der befall viel kraft und die drecks würmer nehmen ja auch viele nährstoffe weg.

aber ganz ehrlich: da sind sicher noch mehr als nur oxys. denn ich hatte in all den jahren noch nicht ein tier, was davon blutigen durchfall bzw darmvorfälle hatte.
nur hatte ich mal einen mäuserich, der genau sowas hatte. erst durchfall ohne ende. kotproben negativ. irgwann wurden dann einzeller gefunden (genaue art weiß ich nicht mehr). die wurden mit einem anderen medi behandelt. da es so lange unentdeckt blieb wurden wir sie nie los. irgwann kam dann halt blutiger kot dazu, später dann auch darmvorfälle, welche in absprache mit meiner ta selber jedes mal behandelt wurden.

daher rate ich dir: lass noch mal eine kotprobe auch auf einzeller untersuchen und auch wirklich ganz frischen kot mit dabei. am besten direkt aus dem tier auf den objektträger (so wurden damals bei lumpi die dinger gefunden)

du kannst auch gerne mal hier schauen, da sind viele berichte über oxyuren https://www.rennmaus.de/community/search-result/128973/?highlight=oxyuren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
erstmal würde ich sowas auf einem Hamsterforum fragen, da sind Leute mit deutlich mehr Erfahrung.
Das hört sich ja übel an. Armer Kleiner, tut mir sehr leid und gute Besserung. :/
Hast du alles gut gesäubert und auch die Umgebung mit z.B. Bectazol eingesprüht? Was man nicht ausbacken/desinfiztieren kann, würde ich ersetzen.
Warte, ich kopier dir hier was von diebrain:
Stress und falsche Fütterung begünstigen einen starken Kokzidienbefall.
Unsauberkeit ist einer der wichtigsten Auslöserfaktoren. Zu Beginn und
zum Ende einer Kokzidienbehandlung muss die Einstreu, ebenso muss der
Bereich um das Gehege gründlich gereinigt werden (Teppiche werden gründlich und langsam abgesaugt, kein Auslauf wärend des Befalles!).
Eine gründliche Käfigdesinfektion mit kochendem Wasser und Essigessenz
tötet die Eier ab. Diese Reinigung ist notwendig um die Menge der
vorhandenen Eier auf ein Minimun zu reduzieren und eine Neuansteckung zu
verhindern. Es ist darauf zu achten, dass die Tiere kein verschmutzes
Futter zu sich nehmen. Futter und Kot dürfen nicht miteinander in
Berührung kommen. Zusätzliche Vitamin C Gaben sind ratsam.

Ansonsten hab ich leider zu wenig Erfahrung, sorry. Auf rennmaus.de oder das-hamsterforum.de findest du weitaus kompetentere Beratung, ansonsten TA fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenns nicht passt, guter Name :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZauselNido
24.03.2016, 08:53

Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?