Keine Ausbildung,Psychisch am ende?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1. Schicke keine Zeugnisse mit - ich habe in meinem Leben nur 3 Zeugnisse verschickt und über 200 Bewerbungen geschrieben - und habe immer einen Job.

2. Auf Nachfragen beim Bewerbungsgespräch: Wieso haben Sie denn eigentlich nicht Ihr Zeugnis mitgeschickt? (Wurde ich übrigens nur einmal gefragt) kannst Du antworten: Ich finde es besser, wenn man sich persönlich kennen lernt, statt nur nach Papieren geht, die nichts über mich als Person aussagen. - Wird Chefs geben, die das nicht gelten lassen, aber die Mehrzahl der Chefs wird locker damit umgehen.

3. Suche Dir aus dem Internet richtig tolle Bewerbungsunterlagen raus. Verwende Sie, geh in ein Fotostudio und lass ein tolles Bewerbungsfoto mit tollen Hemd und guten Haarschnitt von Dir machen; und geh in ein Kopiergeschäft und hole Dir dickes weißes Papier für Deine Unterlagen. Schicke dann diese Bewerbungsunterlagen entweder per Post oder besser persönlich zu Deinem Betrieb. Lass Deine Unterlagen auch mal von jemanden durchchecken, der gut in Sprache ist.

4. Im Bewerbungsgespräch gibt es zwei Typen von Chef - der der einfach nur schnell alles durchpeitschen will - dann einfach nur kurz auf seine Fragen antworten. Bei Ihm ist es wichtiger, dass Du gut aussiehst (also ein schönes Hemd, Schlips/Krawatte, geputzte Schuhe, saubere Hose, Jacket)

Die zweite Gruppe lässt sich Zeit für jeden Bewerber. Bei dem musst Du etwas über Deine Position wissen (einfach mal grob reinlesen, was Du als Auszubildener eigentlich machst) und was Du über den Betrieb weißt (einfach eventuelle Auszeichnungen des Betriebes erwähnen und alles was Du aus der Homepage entnehmen kannst - z.B. wie alt der Betrieb ist usw.)

Mit der zweiten Gruppe solltest Du auch über Deine Hobbys sprechen und sie vertiefen. Hier ist der private Ton wichtig und beeindruckt diese Chefs. 

Wenn Du etwas nicht kannst (z.B. Englisch) und Du wirst danach gefragt, dann sage: Leider habe ich in der Schule ein schlechtes Englisch gelernt. Habe mir aber eine Privatschule für 45 Euro die Stunde besorgt und werde dort anfangen mein Englisch zu verbessern, sobald ich meine Ausbildung beginne. Ich werde während meiner Ausbildung jeden Mittwochabend an diese Schule gehen. 

Jeder zweite Chef wird so eine Argumentation als Motivation begreifen und Dich nehmen. 

5. Chefs, die sowieso unfreundlich zu Dir sind, sind die falschen Arbeitgeber. Denn sie setzen sich bei Problemen nicht für Dich ein und in einer Ausbildung von 3 Jahren wird sich auch mal ein Problem einstellen. Ist ganz normal. In der Schule gibt es ja auch mal Probleme.

6. Solltest Du Dir überlegen, welche Dinge Du eigentlich gerne machst (auch Kleinigkeiten) und wie Dein Job eigentlich sein müsste (z.B. kreativ, selbstständig usw.) damit Du Dich wohl fühlst und Spass an der Arbeit hättest. Nimm Dir mal dafür 45 Minuten Zeit und am Ende dieser Zeit kreist Du die wichtigsten Eigenschaften ein. Oft ergeben sich daraus auch neue Berufswünsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vllt hast du deine Bewerbungen nicht jeder einzelnen Firma angepasst/ flog dein Anschreiben schon gleich in die Tonne. Tja, jetzt noch auf ein Wunder zu hoffen, wäre nicht gut, denn die Firma, von der du noch eine Reaktion auf deine Bewerbung erwartest, hätte sich schon längst gemeldet. Entweder schaust du beim Arbeitsamt/ auf den Internetseiten nach offenen Ausbildungsplätzen und bewirbst dich (du kannst hier im Forums gern dein anonymisierter Anschreiben einstellen und fragen, ob jmd Verbesserungsvorschläge hat, oder du schaust im Vorfeld auf den Seiten von Karrierebibel.de nach den Tipps) oder du schaust zu, dass du das folgende Jahr irgendwie überbrückt bekommst, wenn du keine Lust auf Schule hast. Da böte sich Work and Travel an oder auch ein Jahr/ Halbjahr als Au-Pair. Das ist besser, als zu Haus nur abzuhängen, denn erstens vergiftet es das zwischenmenschliche Klima zw dir und deinen Eltern, weil du denen auf der Tasche liegst, und zweitens ist sowas in einer Bewerbung für Die Zukunft echt negativ. Alles Gute und die LG  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Bewerbungen müssen fehlerfrei sein, auch in der Rechtschreibung. Jemand sollte sich deine Bewerbungen mal anschauen und auf Fehler überprüfen. Denn wenn die Bewerbung nicht gut ist, gibt es auch keine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Die Noten ( 2,3 ) waren okay. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Paul199529 02.05.2016, 17:26

Laut meiner Deutschlehrerin, den Leuten der Agentur für Arbeit und meiner Tante die in der Personalabteilung eines großen Fahrzeugherstellers sitzt, sind die in Ordnung.

2,3 ist nur okay?

ein Freund von mir wurde von der gleichen Firma angenommen wo ich mich beworben hatte mit einem 2,9er Schnitt.

0

Das kriegst du schon hin du musst dich viel mehr bewerben. An jede Firma in der nähe wo die Bedingungen günstig sind. Und dich jeweils bei jedem angenommen Vorstellungsgespräch sehr vornehm benehmen, aber ich denke das du das ja weißt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Paul199529 02.05.2016, 17:24

mir ist bewusst dass ich nicht im Jogginganzug dahin gehen sollte :D

0
Chabi 02.05.2016, 17:30
@Paul199529

Ja aber du musst denen Weiß machen das du zu dieser Firma schon immer wolltest. Dann haben sie ein besonders große Interesse an dir. So war es zumindest bei mir

0

Die meisten unvergebenen Azubistellen haben laut Arbeitgeber hohe Anforderungen an die Allgemeinbildung, Motivation, nur 1 oder 2er Noten im Zeugnis.

Die Arbeitgeber erwarten sehr viel von den Schülern.

Dabei gibt es sehr viele freie Stellen im Handwerk und Einzelhandel.

Vielleicht machst Du mal ein Praktikum in einem Bereich der laut der Agentur für Arbeit mehr Stellen als Bewerber hat, das BIZ weiß sowas meistens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?