Keine Ausbildung gefunden habt ihr einen Rat?

10 Antworten

Ich würde an deiner Stelle die Schule weiter machen und diese nicht für einen Nebenjob abbrechen. Denn wenn du die Schule abbrichst, fällt das negativ in deinem Lebenslauf auf. Klar ist es nicht schlimm auch mal etwas abzubrechen, aber der Nebenjob wäre es mir nicht wert.
Außerdem kann es doch sein das du die mittlere Reife schaffst. Deine Noten scheinen doch gar nicht so schlecht zu sein. Vielleicht kannst du dir ja eine nette Nachhilfe suchen oder du lernst mit Klassenkameraden, dann schaffst du das auch.

1 Mache die schule zb weiter   und du hast mehr Chancen dan zb zu einem vorstellungsgespträch.

2 Lass dich mal im Arbeitsamt beraten den die könnten dir zb auch sagen ob deine Bewerbung so in Ortung ist bzw dafür sorgen das du an einem bewerbungstraning teilnehmen kannst.

3 Ansonsten bewerbe dich weiter bis es klappt.

Hallo!

Erstmal ------> nicht verzagen & weiterhin positiv denken :)

Nur weil es bisher nicht klappte, muss das nicht so bleiben & aus jeder Situation kann man das Beste machen, wenn man es nur möchte :) Ich würde an deiner Stelle die Berufsfachschule beenden & vllt. auch mal die Lehrer dort fragen, ob sie Connections haben ------> oftmals haben Lehrer durchaus Verbindungen und können was "organisieren", man muss sie nur fragen!

Das mit dem Job in der Tanke mag vllt. dem Geldfluss dienen aber es ist im Prinzip auch nur ein "Weglaufen" und deckt nicht die eigetliche Problematik ab! Vllt. kannst du auch ein Praktikum absolvieren in Form einer Einstiegsqualifizierung die darauf rausläuft, dass man dann in jenem Betrieb die Lehre fortführt bzw. ins zweite Jahr einsteigt -----> da hilft die Agentur für Arbeit weiter, allerdings muss man die "Kaffeetrinker" dort oftmals freundlich aber bestimmt "treten", dass sie im Sinne ihres beruflichen Wirkens arbeiten!

Eine andere und mMn sehr überlegenswerte Alternative sind kirchliche Bildungsberatungen wie Kolping, Caritas oder die Diakonie ------> da hatten wir damals nach der Schule super super gute Erfahrungen gemacht: Die waren alles was die Arbeitsagentur nicht war & zeigten sich kompetent, freundlich, hilfsbereit, fürsorglich und motiviert. Mit einem Wort: Empfehlenswert!

Alles Gute für dich :) Und denke dir -----> Hopfen und Malz sind nicht verloren!

Einfach aus Angst aufgeben ist dumm. Entweder siegen oder wenigstens mit wehenden Fahnen untergehen. Klingt abgedroschen, klar. Aber genau so ist es. Wenn du sofort aufgibst, nur weil etwas schwer ist und du meinst es wohl nicht zu schaffen, dann wirst du es nie zu etwas bringen. Du musst lernen, dass man für seinen Erfolg auch etwas tun muss. Auch wenn du später eine Ausbildung hast wird es dir in der Berufsschule genauso ergehen.

Nur wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. (Zitat- weiß leider nicht mehr, von wem.)

In diesem Sinne: Mach die Schule fertig und bewirb dich parallel. Wenn es nicht klappt, kannst du ein soziales Jahr machen. Meistens auch eine gute Erfahrung. 

Nele

Was möchtest Du wissen?