Keine Ausbildung 20 Jahre alt keine Perspektive?

6 Antworten

ich hab auch meine erste ausbildung in sand gesetzt, halbes jahr vor abschluss, da war ich 23. da muss ich sagen, dann lieber in der probezeit, wo du verhältnismässig wenig verlierst und vor allem noch viel jünger bist (als ich jetzt z.b.). du kannst dich ausprobieren. im internet gibt es viele berufswahltests. mir war damals das arbeitsamt keine sooo grosse unterstützung. das kommt aber auf den sachbearbeiter an. mein brunder (wir wohnen auseinander) hatte vor kurzem genau diese situation und ihm wurde super unter die arme gegriffen.

was ich vor allem ziemlich wichtig finde, dass du nicht in so nen trott abrutscht zuhause nur rumliegst und nichts tust. das kann schnell gehen und sich dann wieder aufraffen ist extrem schwer (kann ich ein lied von singen!). versuch dir einen nebenjob zu suchen, den halt erstmal auch schüler machen können (gastro, kasse im kino, eissportcenter usw. ) dass du weiter in einem umfeld bist, wo arbeiten auch dazu gehört im leben. 120 oder 150 euro kann man ja so noch dazu verdienen neben den leistungen die man vom arbeitsamt bekommt. oder mach noch was ehrenamtliches. könntest auch erstmal ein fsj oder föj machen. wenn du ideen hast was dich interessiert, kannst du auch mal hier und da ein praktikum machen zum schnuppern (und sowas macht sich immer gut im lebenslauf!)

und dann natürlich bewerbungsrunde fürs nächste jahr mitnehmen. wichtig ist, keinesfalls zuhause versauern!! sondern aktiv und engagiert bleiben. ich kann deinen frust und die enttäuschung über den verlorenen ausbildungsplatz gut verstehen. aber sowas kann passieren und ist kein weltuntergang, dir steht alles noch offen!

ich hab es übrigens dann auch geschafft im zweiten anlauf :-)

viel erfolg

Für mich hört sich das so an wie: "ich bin 20 Jahre alt und habe keine Lust zu arbeiten, DIE (Arbeitsamt usw...) helfen MIR nicht...." Mit 20 sollte man langsam mal an seine Zukunft denken....

auf´s Arbeitsamt kann man sich meiner Erfahrung nach nicht verlassen. Du musst selber mal den A**** hoch kriegen und was machen, einfach direkt bei Firmen nachfragen, das kann fürs erste auch mal telefonisch sein, vielleicht bietet man dir auch ein Praktikum an, dann hast du Gelegenheit in den Beruf/die Firma mal reinzuschnuppern, mglw. ergibt sich daraus eine Perspektive?

Gerade im sozialen Bereich (Altenpflege, Arbeit mit Behinderten....) werden Leute gesucht, vielleicht wäre das was für dich?

Natürlich musst du dich anstrengen, denn wenn man die Probezeit nicht übersteht, hat das sicherlich (in deiner Person zu suchende) Gründe.....

Viel Glück

Die Lust dazu haben die wenigsten aber du musst auf deine Zukunft schauen. Du sollst auch nicht irgendwas tun, überleg was deine Stärken sind und versuch diese in einem Beruf zu finden. Mit 20 keine Ausbildung zu haben ist nichts schlimmes, lass dir Zeit das richtige für dich zu finden aber nimm das Ganze ernst.

Mit 20 keine Ausbildung zu haben ist meiner Meinung nach ein massives Versagen.

Irgendwie muss Geld reinkommen, denn die Eltern ziehen die Kinder nur groß - finanzieren aber nicht deren ganzes Leben.

Du musst dich überwinden. Mach doch was im Handwerk, das stählt Körper und Geist und Du hast immer Arbeit :)

0
@StefanTrett

das ist nicht massives versagen, was ein unsinn! sowas kann immer mal passieren. kennst du die hintergründe?! nein?? also hör auf jemanden als versager abzustempeln. kann nicht jeder so ein ach so toller überflieger sein wie du.

1
@FrauEichhorn

Naja, wenn noch *nichts" geschafft wurde ? Das ist Totalversagen - ob es einem nun gefällt oder auch nicht, ob es nun auch Gründe hat - oder auch nicht.

Es ist kein Wissen da, keine Ausbildung und kein Geld. Einfach nur Totalversagen.

0
@FrauEichhorn

So denken Menschen die denken dass alle ins System passen MÜSSEN, und wenns nicht so ist stempeln die andere so ab. Traurig, aber das macht das System aus uns

0
@FrauEichhorn

Natürlich ist es Versagen. Er sagt, im fehlt die Motivation. Warum glaubst du wohl, wurde er nach der Probezeit geschmissen?

0
@Marbuel

Ich würde es höchstens versagen des Bildungsystem nennen, den am Ende des Tages war er mehr als 9 Jahre in einem Betrieb den ihn nicht das geben konnte, wofür sie eigentlich BILDEN. Ein Abschluss auf das, was er eigentlich können müsste.

0
@tsirhCsuseJ

So schlecht ist das Bildungssystem hier auch nicht. Außerdem war er mit 20 wohl kaum 9 Jahre in einem Betrieb. 6 Monate wohl eher. Und wenn er mit 20 noch keinen Schimmer hat, in welche Richtung es gehen soll und er selbst sagt, dass ihm die Motivation fehlt, dann fällt es mir schwer zu glauben, dass es am Betrieb lag. Einen Ausbildungsberuf zu meistern, ist wahrlich kein Hexenwerk.

0

Hast du etwa die Motivation, dein Leben lang...

  • ein Versager zu sein?
  • Hilfsarbeiter mit Mindestlohn zu sein?
  • Sozialschmarotzer zu sein?

Reiß dich zusammen und sieh zu, dass du dein Leben in den Griff bekommst!
Sonst wirst du das für IMMER bereuen.

Mach eine Ausbildung, z.B. in einem Handwerksberuf, da bestehen sehr gute Berufsaussichten.
Oder in einem Pflegeberuf - da werden dringend Leute gesucht.

Das Leben bietet so viele tolle Perspektiven!
"Keine Perspektive" hast du nur, wenn du dir SELBST alles kaputt machst und weiterhin faul rumhängst!

Nimm dein Leben SELBST in die Hand und mach was draus!

Viel Erfolg!

Du hast es doch schon erkannt. Es liegt an dir. Du bist faul. Wärst du mein Sohn, würde ich dich auf die Straße setzen. Mal sehen, wie schnell dann die Motivation kommt, wenn man keinen mehr hat, der einen finanziert. Du bist alt genug, um zu arbeiten. Und wenn du nicht in der Lage bist, dir eine passende Ausbildung zu suchen und auch durchzuziehen, dann gehst du halt ans Band.

Was möchtest Du wissen?