Keine Arbeitskleidung, aber Chef droht mit Konsequenzen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Von Sicherheitsschuhen,wie hier einige User schreiben,ist doch überhaupt keine Rede.

Selbstverständlich muss man bei der Arbeit,auch im Büro,auf ordentliches Schuhwerk achten.Vor allem soll es auch bequem sein.

Die schweren Konsequenzen,mit denen jemand rechnen muss,der hohe Absätze oder offene Schuhe trägt,wäre bei einem Arbeitsunfall die Ablehnung einer finanziellen Leistung.

Für normales Schuhwerk,das wohl jeder im Schrank hat,wir es natürlich keine Zuschüsse geben.

habe heute mit der BG gesprochen und es wurde mir genau dieser Text mitgeteilt, dass die BG nicht bezahlen würde. Aber solange es keine Betriebsvereinbarung über "Schuhwerk" gibt, könnte mir niemand verbieten Schuhe meiner Wahl zu tragen. Auch wäre mein Vorgesetzer nicht zur Veantwortung zu ziehen; Herr von der BG meinte, "wir sind doch alle mündige Bürger und wüssten wie wir uns verhalten sollen". Schlichtweg hat mein Vorgesetzer alles in den falschen Hals bekommen und will nun überkorrekt handeln. Vielen Dank für die vielen Antworten

Gruss hamiru01

0

In meinem Betrieb gibt es die Anweisung keine offenen Schuhe zu tragen. Es fiel mal eine Angestellte mit Clogs die Treppe runter und hatte einen Unfall. Sandalen sind erlaubt, aber die Schuhe müssen zumindest hinten einen Riemen als Halt haben. Arbeitsschuhe sind natürlich im Büro nicht vorgeschrieben. Ich habe mal gehört, dass bei Arbeitsunfällen auch die Beiträge an die BG erhöht werden können. Ähnlich wie bei einer Autoversicherung eine höhere Klasse.

hääää ich glaub das liebe cheffchen hat da was verwechselt lach.... also mir ist nicht bekannt das man im büro sicherheitsschuhwerk tragen müsste oder bestimmtes schuhwerk. wie weit er schuhbekleidung vorschreiben kann.. gute frage.. aber das kannst du einfach und schnell abklären.. entweder rufst du bei der berufsgenossenschaft selber an.. oder du wendest dich an den betriebsrat oder an die gewerkschaft..(wenn du nicht weist welche gewerkschaft, einfach mal bei verdi anrufen, wenn die nicht für euch zuständig sind, die sagen dir wohin du dich wenden kannst) die haben mit solchen dingen ja täglich zu tun und können dir sicherlich genau sagen, was ihr dürft und was ihr müsst..

viel glück...

Die Konsequenz daraus wäre, dass ihr bei einem Arbeitsunfall, wenn ihr mit den High Heels umknickt , nichts von der BG bekommt z.B. Vielleicht hat er Angst, dass er dann auch Ärger bekommt.

Mensch Leute, das steht doch alles. Der Chef hat es als Auflage, von der BG bekommen. Also müssen sich die Mitarbeiter auch daran halten, sonst kann er Abmahnen.

Ich glaube nicht daran, dass die BG eine Auflage wegen zu hoher Schuhe gemacht hat!

Übrigens: 80% der Männer finden High Heels gut - die restlichen 20% tragen selber welche...!

0

Kauf dir ein paar billige Sicherheitsschuhe und zieh die an. Die gibt es auch für Frauen und sowas wie Sandalten gibt es da auch. Die ziehst du dann im Büro an.

Die kosten dafür kannst du beim Lohnsteuerjahresausgleich geltend machen.

Allerdings finde ich diese Regelung genauso hirnrissig wie du, wenn es ein reines Bürogebäude gibt, Da hat dein Chef sicher was falsch verstanden.

bei uns trägt auch niemand im Büro Sicherheitsschuhe.

Sicherheitsschuhe für einen Bürojob? Wozu sollte das denn gut sein?

0
@joyce123

Das frage ich mich ja auch. Kenne ich so nicht. Aber um des lieben Friedens Willen ?

Halte das auch für völligen Blödsinn.

0
@Siebenschlaf

A) geht es nicht um Sicherheitsschuhe und b) müsst ihr Frauen sein, denn Männer lachen gerne mal über durch die Gänge stakende Kolleginen und wissen also um die Gefährdung durch overdressed auftretende Stöckeltanten.

0

Das sind ganz normale Arbeitssicherheitsvorschriften. Allerdings kann dein Chef dir gar keine Konsequenzen androhen, wenn du dich nicht daran hältst. Da hat er etwas falsch verstanden.

Anders sieht es aus, wenn du einen Unfall hast, dann kann es sein dass die BG nicht zahlt.

Wer Arbeitsschutzvorschriften nicht beachtet, der verhält sich u.U. vertragswidrig und kann eine Abmahnung riskieren.

0
@stelari

In einer Produktion oder in einer Werkstatt sicherlich, aber in diesem fall hört es sich einfach so an, als hätte der Chef irgendwo etwas gehört. Ich denke nicht, dass das im Vertrag steht.

Ansonsten hast du sicher recht.

0
@peterprunken

Wenn du richtig gelesen hättest, würdest du auch Wissen, das es eine Anweisung von der BG war.

0

So etwas habe ich noch nie gehört! Frage doch einfach mal bei der Berufsgenossenschaft an, ob es tatsächlich eine solche Anweisung gibt. Ich kann mir das jedenfalls nicht vorstellen.

Ich schon . es geht ja nicht um Sicherheitsschuhe, sondern darum, ganz alltägliche Arbeitsunfälle durch normales Schuhwerk zu minimieren.

Und selbst in einem Büro gibt es zahlreiche Gefahrenquellen, angefangen von Tischecken über herunter fallende Loch bist hin zu rutschigen Leitern; Umknicken mit hohem Absatz und dabei dem Kollegen eins auf die Fres.se hauen kommt auch nicht gut.

Hochhackige und offene Schuhe sind überall eine zusätzliche Gefahrenquelle; insofern ist die Weisung absolut plausibel.

0
@VirtualSelf

Dann sollte man im Büro konsequenterweise auch einen Helm tragen, denn es besteht ja auch die Gefahr, sich den Kopf am Türrahmen oder beim Büroschlaf anzustoßen! ironieaus

0
@joyce123

Die allgemeine Gefahrenabwehr muss nicht extra betont werden. Beim Kaffeekochen nicht die heiße Tasse auf HighHeels fallen lassen...

0

Wo ist die Frage ? Wenn du deine Stelle behalten willst, dann richte dich nach den Vorschriften, ist doch ganz einfach. Es gibt genug Berufe mit Kleidungs- Vorschriften. Die Stewardess muss auch Berufskleidung tragen, ob es ihr passt oder nicht.

Weiß doch jeder dass sich die Sehnen an den Füßen bei hohem Absatz verkürzen...Sei doch froh,dass euer Chef so auf die Gesundheit bedacht ist...

Der Chef will, dass Sicherheitsschuhe getragen werden mit Stahlkappen.

Dass hat mit den hohen Absätzen nichts zu tun.

0
@Siebenschlaf

Das ist Unsinn, sie hat nur geschrieben, dass die Schuhe offen und ohne Absätze sein müssen.

0

Ja - er kann einen Dress-Code vorgeben... fällt in sein Direktionsrecht!

Was möchtest Du wissen?