Keine Anlehnung im Schritt

2 Antworten

Also ohne einen Trainer vor Ort kann man da viel falsch machen denke ich. Meine trainerin hat mir den Tipp gegeben so nach der Hälfte der warmreitzeit immer an den kurzen Seiten die zügel aufzunehmen. Dabei den äußeren Ellenbogen absenken und die innere Hand leicht anheben... aber auch dir auf jeden Fall einen Trainer. Was ich empfehlen kann sind Trainer vo Peter Kreinberg (tgt) The gentle Touch. sie bringen die Pferde entspannt und produktiv an den zügel. nicht davon abschrecken lassen das auf Peter Website alles voll von Western ist ich reite selber dressur und es bringt sooooo viel.

Such dir doch bitte einen Trainer, der dir vor Ort genau sagen kann, wann du was machen musst und wieso. Ohne das Pferd zu sehen, geht das kaum.

Wurde der Sattel neu angepasst? Wenn sie stark abgebaut hat, muss das gemacht werden. Und zwischendrin immer wieder kontrollieren!
Hat sie vielleicht Zahnprobleme? Lass mal einen Pferde-Dentisten drauf schauen.
Ist sie verspannt oder irgendwo blockiert? Wann war das letzte Mal ein manueller Therapeut da?

Wieso erarbeitest du die Muskulatur nicht vom Boden aus?

Reitunterricht nehme ich, ich wollte aber auch mal ein paar anderen Meinungen haben, ob jemand das Problem kennt und was diese Person so gamacht hat.

Ausrüstung sitzt und Gesundheitlich ist auch alles im grünen Bereich.

Wir machen viel von unten. Longieren, Bodenarbeit, spazieren gehen... Momentan reite ich sie zwei Mal die Woche, ich denke nicht, dass das zu viel ist.

0
@LoveSchalke

Wurde alles kontrolliert, was ich aufgezählt habe? Innerhalb der letzen paar Wochen?

Okay, nein, das ist nicht zu viel. Es klang nur so, als wenn du nur reitest und nichts von unten machst.
Macht sie das beim Longieren auch? Da hat man ja auch immer ein bisschen "Zug" auf der Longe am Kappzaum.

1

Was möchtest Du wissen?