Kein TÜV weil zu laut trotz ABE?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bringt ja alles nix, das diskutieren. Fahr einfach zu ner DEKRA oder TÜV Stelle Stelle die eine Lautstärkenmessung machen können, je nachdem wie baßlastig Dein Auspuff klingt, ist der subjektive Eindruck manchmal einfach later als der gemessene, ich habe da auch schon oft falsch gelegen und eine Messung ergab dann daß es OK war.

Die größeren DEKRA Stellen haben so ein MEßgerät da, ich habe das da einfach mal so messen lassen, als ich meine Sportauspuffanlage drangeschraubt hatte (auch mit EG Betriebserlaubnis) weil ich es wissen wollte, bevor mich die Rennleitung anhält, einfach für´s sichere Gefühl. Die Messung war vollkommen im grünen Bereich.

Weil ich nicht schriftlich brauchte und es "nur mal so wissen wollte" war ich für ein Dankeschön auch wieder unterwegs. FAhr einfach mal hin und fertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallole Zusammen

Zur Ehrenrettung des / der Prüfer muß ich anmerken das auch schon im Zubehörbereich Paggiate also Markenfälschungen unterwegs sind die durchaus zu laut sein können.. Des weiteren ist es so das ein erfahrener Prüfer durchaus dies subjektiv Beurteilen kann . Du hättest eine Phonmessung erbitten können um den Nachweis zu führen.. das der neue Topf in Ordnung ist und ein beweismittel für den Werkstattinhaber zur anforderung eines Ersatztopfes oder Anlage.. Mit der begründung würde ich da nochmal vorstellig werden und ggf den Leiter der Prüfstelle verlangen wenn du mit der subjektiven Beurteilung nicht einverstanden und bei diesem deinen Protest begründen.. .-

Das alles natürlich nur wenn du sicher bist einen legalen Topf montiert zu haben , kommt der aus dem Netz dann währe ich allerdings vorsichtig.. den der Schuss kann auch nach hinten losgehen.

Du solltest darauf achten das der Montageverbund zb einer Abgasanlage auch mit dem Serien- Luftfilter vorausgesetzt werden sollte denn der Sportluftfilter macht auch zusätzlich Geräusche was gern übersehen wird. Viel Erfolg beim Tüv und ggf einem anderen Prüfer.. Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rango9
12.07.2013, 06:41

Zur Ehrenrettung des / der Prüfer

ich wollte mit der frage auch nicht sagen, dass er inkompetent ist. wollte nur sichergehen, dass er sich da mit der aussage im erlaubten rahmen bewegt. für mich als laien hieß es bis dato immer: abe = zugelassen, ohne wenn und aber. nun weiss ich es ja besser.

Das alles natürlich nur wenn du sicher bist einen legalen Topf montiert zu haben , kommt der aus dem Netz dann währe ich allerdings vorsichtig.. den der Schuss kann auch nach hinten losgehen.

also es ist kein "markentop", aber von der werkstatt als "straßentauglicher sport-auspuff mit zulassung" beworben. und weil die mir auch gleich alles an papieren mitgegeben haben, fühlte ich mich da auf der sicheren seite.

nun werd ich mir dem ergebnis zuerst einmal die wrekstat ansprechen und dann ein anderen prüfer ;)

0

Hallo

normalerweise greift der Prüfer zum Phonmeter und prüft die Laustärke nach.
Das kann er als erhöhten Prüfaufwand abrechnen. Danach kann man definitive Aussagen machen oder denn Auspuff per Einzeleintrag legalsieren (kostet eben nochmal). Wenn der Auspuf zu laut ist dann soll der tÜV Prüpfer das dokumentieren damit du das in der Werkstatt reklamieren kannst (Deren Problem bzw vom Hersteller)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rango9
12.07.2013, 06:43

oder denn Auspuff per Einzeleintrag legalsieren (kostet eben nochmal)

wäre das nicht abzocke? denn der auspuff hat ja "allgemeine betriebs-erlaubnis" d.h. doch er ist quasi für alle passenden fahrzeuge (wie eben das meine) eintragungsfrei zugelassen?

Wenn der Auspuf zu laut ist dann soll der tÜV Prüpfer das dokumentieren damit du das in der Werkstatt reklamieren kannst

da werd ich die erstmal ansprechen. wenn die sagen "ist nicht zu laut", werd ich denen den bericht vorlegen.

0

Hallo **rango9*,

jeder Prüfer hat einen Ermessensspielraum. Der Übervorsichtige ohne Rückgrat verweigert lieber eine Abnahme, während andere nicht einmal eine ABE brauchen, um beurteilen zu können, ob die technische Veränderung im gesetzlichen Rahmen sind. Du bist also dem Prüfer auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Er ist der Fachmann, er hat die Ahnung ... rein formell. In Wahrheit gibt es auch einige Mehlaugen unter den TÜV-Prüfern.

Ich rate dir, suche einen anderen Prüfer. Am besten gehst du gar nicht zum TÜV, sondern zur DEKRA oder KÜS. Die sind etwas kulanter. Wenn alle Stricke reißen: Bei SAT-Autosport Euskirchen kriegst du auch Veränderungen eingetragen, die du sonst nirgens eingetragen bekommst. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Aber dieser Tipp ist nur für den Extremfall und etwas teurer als eine normale TÜV-Abnahme.

Gruß

kosy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rango9
12.07.2013, 06:44

. Wenn alle Stricke reißen: Bei SAT-Autosport Euskirchen kriegst du auch Veränderungen eingetragen

ah, "spaß am tüv" ist sogar mir ein begriff ;)

aber ich denke wenn ich erstmal die werkstatt darauf anspreche, klärt sich alles.

entweder die wechseln auf kullanz aus, denn so wie es ja aussieht ist der prüfer da mit der aussage durchaus im recht. oder eben die sagen "ist ok" und dann komm ich nochmal mit seinem bericht vorbei

0

Was möchtest Du wissen?