Kein Taschengeld mit 13?

14 Antworten

Deine Eltern, sind nicht verpflichtet, dir einen bestimmten Betrag zu geben. In deinem Alter, hatte ich unzählige Diskussionen mit meinen Eltern. Irgendwann, schlossen wir den Kompromiss, ich würde kein Geld bekommen. Wenn ich aber mal etwas sehe, was nicht zu teuer ist, dann würden es mir meine Eltern evtl. kaufen. Das war eine sehr gute Idee. Geld bekam ich von meiner Oma. Natürlich flossen auch mal Tränen, wenn ich etwas unbedingt haben wollte. Doch dadurch lernte ich, das manche Sachen, nicht unbedingt wichtig sind.

Auf diese Weise wirst du kaum lernen, mit Geld umzugehen. Die Jugendämter empfehlen einen gewissen Betrag je nach Alter. Du solltest das deinen Eltern mitteilen, eine Tabelle gibt's z.B. hier: http://www.taschengeldtabelle.org/ Schreib dir außerdem eine Liste mit Argumenten, die dafür sprechen, warum du Taschengeld erhalten solltest. Diese solltest du vortragen, wenn du mit deinen Eltern über dieses Thema sprichst. Rechtlich verpflichtet, dir Taschengeld zu geben, sind sie nicht. Allerdings machen sie dir so unnötig das Leben schwer. Was machst du denn, wenn du mal mit Freunden unterwegs bist und z.B. ein Eis essen, ins Schwimmbad oder Kino gehen willst? Ohne Taschengeld bist du ja von allen diesen Aktivitäten ausgeschlossen. Du kannst daneben aber auch selbst aktiv werden und dir einen Job neben der Schule wie z.B. Zeitungen austragen suchen. Dann hast du dein eigenes Geld und bist nicht mehr vom Gutdünken deiner Eltern abhängig.

Allerdings machen sie dir so unnötig das Leben schwer.

Das ist aber ein sehr verwegene These! :-)

Zunächst wäre zu klären ob die Eltern womöglich wirklich kein Geld übrig haben um ihm Taschengeld geben zu KÖNNEN. Es gibt in Deutschland Familien wo die Eltern so ein geringes Einkommen haben, dass die Eltern selbst auf vieles Verzichten um ihren Kindern wenigstens das Geld für das Mittagessen geben zu können.

Wenn er kreativ ist und lernt, sich auf legalem Wege ein wenig Taschengeld selbst zu verdienen, dann haben sie ihm sogar einen großen Gefallen getan, weil er dann früh lernt, wie er durch seine Arbeit etwas für sein Leben verdienen kann.

2

Nicht alle Eltern haben das Geld ihren Kindern einen Taschengeld zu geben.

Mein erster Taschengeld bekam ich mit 11 Jahren von meinen beiden Geschwistern, als diese in die Ausbildung kamen; von jedem DM 0,50 im Monat. Das soll Dich aber nur zum Nachdenken anregen.

Da kannst du nur gewinnen, wenn du sie davon überzeugen kannst, dass du verantwortungsvoll mit Geld umzugehen und dir selbst etwas ansparen kannst.

Mache dir doch ab sofort am Dienstag und Donnerstag Zuhause ein gutes Vesperbrot für die Mittagspause und spare dir die 2 Euro. Dann hast du in 10 Wochen schon das Geld für das headset. ** Beweise es ihnen wie ernst es dir ist.** Wenn du Pfandflaschen sammelst oder dir andere Geldeinkünfte durch Hilfen in der Nachbarschaft erarbeiten kannst, würde das vielleicht auch helfen, dass sie sehen, wie wild du darauf bist dir deine Sachen selbst ansparen zu wollen.

Frag sie, ob sie dir im Monat Geld geben könnten, anstatt in der Woche so kannst du es dir besser einteilen und selbst gucken das du auch so auskommst, vielleicht geben Sie dir dann etwas mehr oder du hilfst im Haushalt mit .

Was möchtest Du wissen?