Kein Sex vor der Ehe - was gehört dazu?

9 Antworten

Gerade in den USA, wo es aktuell eine Bewegung gibt mit dem Ziel junge Frauen als Jungfrau in die Ehe zu "retten" wird vaginale Penetration als Maßstab genutzt. Die beiden Schauspielerinnen, die als Oats & Garfunkel auftreten, haben ein Lied über das entsprechende Schlupf-Loch gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=j8ZF_R_j0OY

Meiner Meinung nach wird das Thema "erstes Mal" völlig überschätzt und oft aus religiösem Wahn die Jungfräulichkeit unnötigerweise zu etwas Heiligem hochstilisiert. Die Gründe dafür sind aber eher praktischer Natur, denn seit Urzeiten legen die Männer Wert darauf eine Jungfrau zu heiraten - denn so können sie sicher sein nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten aufzuziehen und dem Vergleich mit Anderen brauchen sie sich auch nicht auszusetzen. In Zeiten von Empfängnisverhütung und sicheren Vaterschaftstests haben sich diese Gründe jedoch überholt!

Das ganze Bohei führt dann dazu, dass die Hochzeitsnacht zu einer Ansammlung von Verkrampftheit und Peinlichkeiten verkommt und womöglich zwei Menschen zusammenfinden, die im Bett einfach nicht zueinander passen. Ich habe Ehefrauen kennengelernt, die in 10 Jahren Ehe nicht einen einzigen Orgasmus hatten und meinten das sei "normal" und Männer, die die "ehelichen Pflichten" (man beachte den Begriff) als eine Veranstaltung ohne Sinnlichkeit und Lust erleben...

Das ist, als müsste man sich für eine Speise entscheiden ohne vorher probieren zu dürfen und bekommt diese dann für die nächsten Jahrzehnte jeden Tag aufgetischt... Mahlzeit!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Bei der Frage "Sex vor der Ehe" geht es nicht darum, was und wo genau die Grenze ist. Es geht um eine Haltung und Einstellung! Es ist ein wenig so, wie wenn jemand fasten möchte und aushandelt, ob 3 Kekse mehr essen noch Fasten ist oder schon Schlemmen. Bei der Enthaltsamkeit geht es darum, dass dein Körper nicht etwas ist, was du vorschnelle verschenkst und was jeder in jeder Form gebrauchen und benutzen kann. Dein Körper (und der deines Partners/deiner Partnerin) ist etwas besonders und sollte langsam erobert werden. Du verschenkst dich in Raten. Dh. zwischen kenenlernen und dem Vollzug aller sexueller Praktiken sollte mehr Zeit vergehen als wenige Stunden gemeinsam auf ner Party. Wenn ihr je nach Vertrautheit immer mal einen Schritt weiter geht, ein Stückchen mehr Intimität zulasst, dann bleibt die Beziehung etwas Besonders Prickelndes. Manchmal macht man im Bett Dinge nur weil man Angst hat, dass man vor dem Partner/der Partnerin als Versager da steht, wenn man nicht alles durchzieht. Erlaubt einander langsam immer mehr. Und wenn ihr euch sicher seid, dass ihr wirklich den Rest eures Lebens miteinander verbringen wollt, dann gebt einander die Freigabe für alles. Das sollte derselbe Moment sein, in dem der andere über Dein Bankkonto frei verfügen kann, oder auch ab dem derjenige alles in deiner Wohnung wie sein Eigentum nutzen kann. Das wäre der Moment in dem es richtig wäre zu heiraten.

Wird das so ein Trend wie vegane Ernährung? Das hält doch keiner durch. Vor allem wird es ein Problem, wenn dein Partner das nicht akzeptiert, und das tun vermutlich nur die wenigsten. Außerdem finde ich, man sollte seinen Körper und seine Sexualität in der Jugend kennenlernen. Wie alt bist du denn? Und glaubst du an Gott?

16

Ich finde dieses ganze religiöse Zeug und kein Sex von der ehe so unnötig.  Passt in die heutige Zeit überhaupt nicht rein. :/ 

0

Was möchtest Du wissen?