Kein Schlaf während der Nachtbereitschaft

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo BellaJenny

ich denke mal, du machst das noch nicht allzu lange. Während eines Bereitschaftsdienstes ist man in Bereitschaft, d.h., es kann sein, dass man jeden Augenblick aus dem Schlaf gerissen wird. Besonders Neulinge können schon alleine deshalb nicht schlafen. Da macht die Psyche einen Strich durch die Rechnung.

Du wirst mit der Zeit immer besser mit dieser Situation zurechtkommen und dann auch länger, aber nicht unbedingt tiefer, schlafen können.

Gruß Peter, der schon zig Jahre keinen Bereitschaftsdienst mehr machen muss.

Okay, wenn du das sagst, dann wird es wohl so sein, ist aber am Anfang echt eine Umstellung. Es freut mich, dass du schon solange keine Bereitschaft mehr machen musstest. Danke für deinen Rat.

LG

0

Seit wann machst du das denn? War bei mir zu beginn genauso, doch nach 1-2 Monaten hab ich mich dran gewöhnt, ohne etwas besonderes gemacht zu haben.

Hey, das ist meine 15 Nacht heute, also ich bin sozusagen noch ganz frisch dabei

0
@BellaJenny

Na dann glaube ich, dass wird sich mit der Zeit ändern. Ich hab die ersten Dienste auch kein Auge zudrücken können. Jetzt kann ich problemlos in kurzer Zeit einschlafen. Auch wenn ich zBsp. weiß dass ich nur 20 Minuten Zeit habe.

0

Morgen Prüfung kann nicht schlafen?

Guten Abend. Ich schreibe morgen meine Abschlussprüfung und kann einfach nicht schlafen. Dazu muss ich sagen das ich schwere Schlafprobleme habe und auch oft einfach weine wenn es nicht klappt. Wie kann ich meinen Körper beruhigen? Hoffe um antworten, danke im voraus. Und eine weitere Frage, kann man die Prüfung auch ohne Schlaf bestehen?

...zur Frage

Warum bin ich in meiner freizeit immer um 6 uhr morgens wach und wenn ich arbeite könnte ich den ganzen tag schlafen?

Was stimmt nicht mit mir???

...zur Frage

Hat er mich wegen seiner Ex Freundin verlassen, weil ich nicht mit ihm schlafen wollte?

ein guter Kumpel von mir hatte Stress mit seiner Freundin und hat mir immer erzählt dass er keine Lust mehr auf sie hat. Alles mit ihr ist etwas eskaliert und sie haben sich voneinander getrennt. einige Stunden nach der Trennung hat er mich direkt angeschrieben mit Herz und wollte ständig was mit mir machen. Am nächsten Tag wollte er sogar schon mit mir zusammen sein aber das ging mir zu schnell und ich meinte das wir uns erst kennen lernen müssen. Er hat das auch verstanden und wir haben uns einige Male getroffen. Und die nächste Woche war ich mit meiner Familie im Urlaub und während dieser Zeit vergangen keine Minute ohne eine Nachricht von ihm. Er hat mir übertrieben süße Texte geschrieben Das ist schon nicht normal war ich fande es ist und dachte mir nichts dabei. Er hat zur Kunst Zukunftspläne gemacht und wollte sogar Kinder mit mir um mich heiraten. Nun war ich wieder zu Hause und wir haben uns jeden Tag getroffen . schließlich hat er mich dann noch gefragt ob ich mit ihm zusammen sein möchte. Es ging alles sehr schnell und fasste mich auch überall an während Dieser ersten Woche. er befriedigte mich auch aber ich dachte mir nichts dabei da ich mich voll Verliebt hatte. am letzten Abend in dieser Woche ging es richtig ab und als er wieder zu Hause war hat er mich gefragt ob ich mit ihm schlafen möchte. Ich habe gesagt das ich noch Zeit brauche und er zeigt auch Verständnis. Doch ab dem nächsten Morgen war alles anders . er hatte keine Zeit mehr für mich und hat mir auch sehr selten geschrieben ich hab ihn drauf angesprochen ob was ist dabei meinte das nichts sei. drei Tage später waren wir dann mit Freunden unterwegs und nicht nur Jette mich eiskalt. Ich wusste nicht ob ich sauer oder traurig sein sollte als wir die Freunde dann nach Hause gebracht haben hat er mich nach Hause gebracht und meinte dass er noch vorbeikommen möchte. während der Zeit wohl nicht hier war habe ich ihn natürlich gefragt was das alles soll und ob da wirklich noch alles in Ordnung ist. wie fing an leicht zu streiten und er meinte er kommt doch nicht mehr. wir haben uns getrennt. dass ich mich jetzt Frage ist es ob es deshalb weil ich nicht mit ihm schlafen wollte? es macht mich richtig fertig weil ich glaube das er wieder zu seiner Exfreundin gegangen ist da diese mit jedem Typen schläft. er war 2 Stunden länger wach als normalerweise und das würde eigentlich nie tun so dass es gut möglich ist dass er bei ihr war. außerdem hat er mir eine lange Nachricht geschrieben überhaupt nicht seinen Worten spricht und auch nicht seine Art zu schreiben so dass es ein weiteres Argument dafür ist das er bei ihr war und sie das geschrieben hat. ich binde fertig weiß nicht was ich zu soll :(

...zur Frage

Verlust des Hundes - Kann nicht mehr schlafen

Heute morgen ist mein Hund verstorben. Ich habe ihn die ganze Zeit gekrault während wir auf den Tierarzt gewartet haben,der ihn einschläfern sollte, weil er solche Schmerzen hatte. Aber er ist gestorben, bis der Tierarzt ankam. Während ich in gestreichelt habe ist er auch ruhiger geworden, aber irgendwann hat er Atemnot bekommen und der Tierarzt meinte er wäre dann ins Koma gefallen und so gestorben.. Ich habe natürlich geweint, aber musste zur Schule, von der ich aber früher nach Hause bin. Zuhause ging es dann. Ich wollte niemanden zeigen, dass ich traurig bin, weil ich meine Eltern nicht traurig machen will. Meine Schwestern wohnen in Berlin, ich in Norwegen. Mit der einen habe ich nur kurz geschrieben. Ich hatte meinen Hund 11 Jahre, bin mit ihm aufgewachsen. Jedesmal wenn wir umgezogen sind war er mein erster Freund, als ich niemanden kannte und zuletzt war er die einzige Person, an die ich mich kuscheln konnte, wenn es mir schlecht ging.. Er war immer da. Auch wenn er nicht perfekt war, ich würde ihn nie tauschen. Ihm ging es schon lange schlecht,ich wusste, dass er sterben wird. Aber es kam doch plötzlich.. und ich habe es für unreal gehalten, bis ich nur noch seinen toten Körper gestreichelt habe.. Eher wie ein schlechter Traum. Ich weiss auch niemanden mit dem ich darüber reden kann.. So enge Freunde habe ich nicht. Ich dachte ich schaffe es alleine.. Aber jetzt wo ich schlafen will, kommt mir immer wieder das Bild hoch wie er da lag.. und nach Luft geschnappt hat..und wie es ruhig wurde.. und er sich nicht mehr bewegt hat.. Ich vermisse ihn so sehr und könnte nur weinen.. Aber ich schreibe morgen eine Abiklausur und sollte schon längst schlafen.. Aber es geht einfach nicht.. Ich habe Angst,dass ich morgen zu müde bin, wenn ich Beruhigungstabletten nehme,weil die stark bei mir durchschlagen..Meine Eltern trau ich mich nicht zu wecken..

Weiss jemand vielleicht wie ich mich ablenken kann? Mir fällt einfach kein anderes Thema ein..Und dabei bin ich eigentlich so müde.. Vielen Dank

...zur Frage

Nach Schlafparalyse "Angst" vor dem Schlafen... was tun, was kann beruhigen?

Guten Abend. Ich (17) hatte heute morgen eine Schlafparalyse (Wer es nicht kennt, bitte googlen). Allerdings wehre ich mich nun extrem gegen das einschlafen, ich will sowas einfach nicht noch mal erleben. Als ich die erlebte, wusste ich aber, was es ist und blieb dementsprechend komplett ruhig und hatte keine Angst. Normal bin ich auch keine, die Probleme beim Schlafen oder mit der Angst hatte. Nach Horrorfilmen usw schlief ich meist gerne ein um dem aus dem Weg zu gehen. Deshalb weiß ich leider auch nicht wie ich nun damit umgehen soll. Weil den Vorfall ja eigentlich logisch lösen kann, aber trotzdem würde ich gerne auf weitere solcher Erfahrungen verzichten. Es ist schwer, das zu formulieren.

Kennt ihr eventuell Tipps und Tricks, wie ich das lösen kann? Ich habe schon den Baldrian - Vorrat aufgebraucht und warte nun auf meinen Freund, bis er nach Hause kommt, damit wir dann noch etwas telefonieren zur Ablenkung.

Ich bin auch kein Fan von irgendwelchen Medikamenten wie Schlaftabletten.

Dazu kommt noch, dass ich wenn ich sehr müde bin leicht zu halluzinieren beginne, was mein Gemüt nicht gerade beruhigt.

Was würdet ihr in meiner Situation tun?

Liebe Grüße und ich wünsche euch eine erholsame, restliche Nacht ohne Schlafparalyse.

...zur Frage

Nach Nachtdienst übermüdet was soll ich machen?

Hallo ich hatte von Montag auf Dienstag (Vorgestern auf gestern) Nachtdienst und konnte nach dem Nachtdienst nur 1 Stunde schlafen. War dann gestern total fertig völlig weinerlich und einfach nur kaputt mein Herz klopfte und ich hatte so ein piepsen im Ohr sowie leichte Kopfschmerzen.Als ich dann abends im Bett lag konnte ich immer noch nicht schlafen. Irgendwann schlief ich dann mal ein und nach einer Stunde wachte ich dann wieder auf und mein Gesicht sowie die arme fühlten sich total heiß an (von innen außen waren sie nicht heiss) und kribbelten und hatte nen Tinnitus. Hatte dann total Angst. Irgendwann schlief ich wieder ein und dann wachte ich heute Nacht immer mal wieder auf aber hab dann gut weiterschlafen können. Also sprich nach 36 Stunden wach habe ich endlich geschlafen aber dann auch nur 4/5 Stunden und das mit Unterbrechungen. Bin dann heute morgen um 9 aufgestanden. Fühle mich jetzt schon besser (Kopfweh, herzrasen weg - Tinnitus noch leicht da) also ich merke das ich geschlafen habe aber ich bin trotzdem müde und verpeilt merke auch beim einkaufen das meine Beine schwer sind allerdings klappt Auto fahren wieder also der tunnelblick ist weg beim fahren bzw die Aufmerksamkeit ist wieder stärker. Wie verhalte ich mich richtig? Ich würde mich am liebsten jetzt für 1/2 Stunden hinlegen glaube ich könnte dann auch schlafen aber ich möchte ja heute Nacht schlafen können soll ich dann lieber jetzt wach bleiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?