Kein Plan, was ich studieren soll :(

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie wäre es mit: Ökologische Landschaftsplanung/ Ökologie/ Naturschutz/Umweltschutz etc. Damit kannst du dann in einem Naturschutzgebiet arbeiten oder auch vom Schreibtisch aus Pläne entwerfen, um Städte grüner zu gestalten, Kanäle zu renaturieren und neue Umweltschutzgebiete einzurichten. Das könntest du wunderbar in Norddeutschland umsetzen.Studieren kann man sowas z.B. in Hannover, Eberswalde (bei Berlin), Nürtingen-Geislingen (bei Stuttgart), Wagening (Niederlande), Münster, Neubrandenburg, Görlitz, Berlin (TU),

Für deine Wunschstädte, bzw. in Norddeutschland: In Greifswald- Landschaftsökologie und Naturschutz/ Umweltwissenschaften, in Lüneburg- Umweltwissenschaften/ Environmental and Sustainability Studies, in Oldenburg- Umweltwissenschaften, ... in Hamburg käme aus diesem Fächerspektrum höchstens Geomatik an der HafenCity Universität in Frage.

Das ist auch eine richtig gute Richtung. Momentan mach ich Praktikum beim Bund Naturschutz ;)

Die Arbeit ist klasse, macht eine Menge Spaß.

Das Praktikum habe ich ja eigentlich auch bloß angefangen, weil ich es für Studiengänge in dieser Richtung brauchen kann.

Danke :D

1

Einer meiner entfernten Bekannten ist Prof. für Paläontologie, sowie Geologe. Seinen Lebensunterhalt verdient er aber als Lehrer an einer Gesamtschule. Der ANDERE Geologie-Doktor, den ich kenne, arbeitet bei einer großen Kanalbau-Firma und ist auch nicht so richtig damit zufrieden.


Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass ein Studium ÜBERHAUPT nicht das Richtige für dich ist?! Ich meine, deine Beschreibung wirkt sehr sehr kindlich. Du zählst deine Hobbys auf, die erst mal so in keinerlei Bezug zu einer akademischen Ausbildung stehen. Insofern finde ich es auch kaum verwunderlich, dass bei Studieninteresssentests nichts für dich rauskommt. Nicht zuletzt bedeutet ja deine private Perspektive, dass es eher auf eine längere Zeit ohne Beruf und Karriere hinauslaufen wird. Trotz einiger Einzelvorzeigefälle wird sich das in einer normalen 08/15 Realität einfach nicht verbinden lassen (Studium, Karriere (anders gehts real kaum) und die damit heute erwartete Flexibilität etc. mit sechs Kindern). Mach ne Berufsausbildung, bei der du später gut auch stundenweise arbeiten kannst.

Studieren werde ich auf jeden Fall. Es führt kein Weg daran vorbei. Klar hätte ich den Text hier anders schreiben können, aber es handelt sich hierbei lediglich um eine kurze, nur wenig an einer akademischen (beziehungsweise an einer sachlich korrekten) Darstellung orientierte, Zusammenfassung dessen, was mich interessiert. Ich ging davon aus, mit einer allzu trocken formulierten Frage, nicht den Geschmack der meisten Mitglieder zu treffen.

Anscheinend stört dich, aber eher etwas an meiner "private Perspektive". Mein Wunsch nach mehreren Kindern. Natürlich ist das Aufziehen mehrerer Kinder nicht mit einem unbeschwerten Erreichen beruflichen Erfolges zu verbinden. Hierbei geht es viel mehr um eine Abneigung meinerseits, meine Familienplanung einer finanziell orientierten Karriere unterzuordnen, was andersherum allerdings auch gilt.

Um für die bestmögliche Versorgung und Erziehung der Kinder, sowie die Erfüllung unserer eigenen Wünsche und Träume, zu sorgen, wird unser Haushalt nicht einem traditionellen Rollenbild entsprechend geführt werden. Während ich mich auf die berufliche Karriere konzentrieren muss, zieht mein Verlobter grundsätzlich die Erziehung von Kindern seiner Arbeit als Fahrzeuglackierer vor. Wir ergänzen uns also perfekt. Er ist für mich wirklich Mister Right :)

Ganz abgesehen davon, ist es selbstverständlich nicht der Fall, dass ich mich lediglich über mögliche Studiengänge, nicht aber über Ausbildungsberufe, informiert hätte. Es dürfte sich wohl als äußerst ermüdent herausstellen, ausgehend von den gängigen, im Allgäu angebotenen, Ausbildungsberufen, einen Arbeitsplatz als Wissenschaftler anzustreben.

Tut mir leid, wenn ich den Eindruck erweckt habe, ich sei zu "kindlich". Ich hoffe sehr, meine Antwort kann dieses Urteil über mich revidieren.

PS: Das ist nicht böse gemeint, also bitte nicht persönlich nehmen ;)

0

Keine Berufswünsche?

Hey Leute!

Ich bin 16, bald 17 und habe absolut keine Ahnung, was für einen Beruf ich mal ausüben will. Ich habe die zehnte Klasse in Brandenburg beendet, stehe jetzt am Ende meines Auslandssemesters in den USA und gehe zum zweiten Halbjahr zurück in die zehnte auf eine neue Schule in Sachsen (in die zehnte deswegen, weil meine alte Schule nicht sehr gut war und ich zudem noch faul und ich hätte mir das nicht zugetraut). Abi will ich auf jeden Fall machen und ich hab auch genug Ehrgeiz, dieses gut abzuschließen. So ein halbes Jahr im Ausland lässt einen schon reifen. :)

Ich möchte auch unbedingt studieren, habe aber keine Ahnung, was. Ich bin ein sehr kreativer Mensch und ich liebe Tiere. Und ich singe gerne (und anscheinend auch ganz gut). Aber ich weiß, dass man damit nicht besonders viel Geld verdient. Tierärztin scheint mir jetzt auch nicht so toll. Ich kann zwar Blut sehen, aber ob ich Tiere einschläfern oder operieren könnte... Ich glaube nicht.

Mein Vater würde es sehr begrüßen, wenn ich BWL studieren würde, aber mir kommt das ziemlich langweilig vor. Hat das von euch jemand studiert und kann mir davon erzählen?

Ich habe irgendwie absolut kein Verständnis für Naturwissenschaften, auch wenn ich's interessant finde (ich weiß, das ist komisch). Ich bin gut in Mathe, Deutsch, Englisch (auch wenn ich mir nicht sicher bin, was mir ein Südstaaten-Akzent im Beruf bringen soll xD), Musik und Kunst. Lehrerin kommt nicht in Frage.

Ich hab halt Angst, dass ich mich später im Beruf nicht kreativ ausleben kann und es langweilig ist. Ich hätte auch gerne einen Beruf, in dem man viel reisen muss. :)

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Danke schon im Voraus!

...zur Frage

Lohnt es sich wirklich Kommunikationsdesign zu studieren?

Guten Abend liebe Community

Ich bin momentan in der Oberstufe auf dem weg zum Abitur und mache mir natürlich Gedanken was ich studieren soll. Schon lange beschäftige ich mich mit Kunst, angefangen mit dem Zeichnen und momentan wage ich mich an mein neues Grafiktablet. Nun stelle ich mir die Frage ob es sich lohnen würde Kommunikationsdesign zu studieren? Es wird ja oft gesagt damit könne man nichts verdienen. Was halltet ihr davon? Irgendwelche Erfahrungen?

Mfg. h0ma

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?