Kein Obst, kein Gemüse, fast kein Aufschnitt. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du tust dir wirklich kein Gefallen mit deiner Ernährung. Das wird auf Dauer auch nicht gut gehen. Da du aber noch recht jung bist und sich dein Körper noch im Aufbau befindet ist das alles nur halb so tragisch.

Ich kann dir nur den Tipp geben es weiterhin einfach zu probieren. Dein Geschmack wird sich auch immer wieder ändern im Leben.

Ich bin hätte früher lieber Steine und Stöcke runtergewürgt als auch nur dran zu denken Brokolie oder Blumenkohl zu essen. Aber mittlerweile kann ich davon ganze Familienportionen wegziehen.

Da kannst ja anfangen etwas was du gern magst mit etwas zu kombinieren was gar nicht geht. z.b. Leg dir was Brokolie auf deine Margharita-pizzen, oder zur Tafel Schokolade beisst du abwechselnd von nem saftigen Apfel ab. Und fang an deine Cola und Eistee mit Wasser zu verdünnen.

Und dann steigere deine Dosierungen mit der Zeit. Wird schon klappen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Wenn du dich wohl in deinem Körper fühlst und die Komentare der Anderen dein einziges Problem sind würde ich dir raten dir eine dickere Haut zuzulegen. Wen du dich selbst magst wie du bist dann solltest du dich nicht für andere ändern weil sie nicht die selben Angewohnheiten haben wie du.

Trotzdem solltest du mit einem Arzt reden, da deine Essgewohnheiten nicht gerade gesund sind und zu diversen Krankheiten führen können.

Falls du dich unwohl in deinem Körper fühlst würde ich dir auch raten mit einem Psychologen darüber zu reden und daran zu arbeiten. Es ist schon mal ein großer Schritt dass du sagst, du möchtest etwas ändern, aber tu es dann bitte wenn dir und deiner Gesundheit zuliebe und nicht weilo die Leute in deiner Umgebung es nicht gut finden..


LG Michelle


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht es leider auch so, dass ich nur sehr ausgewählt esse. Mir schmeckt einfach kaum was...Wenn du eine Möglichkeit gefunden hast dich zu überwinden etwas zu probieren oder wie man das repertuar der Lebensmittel die man isst etwas erweitern kann, wäre es lieb wenn du mir Bescheid geben könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahAndDennis
25.02.2016, 21:54

Wie alt bist du? Und seit wann ist es bei dir so? 

0
Kommentar von zerbrochene
26.02.2016, 07:26

Ich bin 17 und es ist bei mir so ca. Seit meinem 5ten Lebensjahr.

0

Servus!

Nein, ich habe zum Glück keine solchen Probleme. Natürlich gibt es Lebensmittel, die ich nicht mag. Da muss ich nur in den russischen Supermarkt gehen, um einen Kulturschock zu bekommen. Das bin ich echt nicht gewohnt. Qualitativ ist das Zeug sicher nicht schlechter als bei Norma oder Penny. Aber ich würde dort wohl auch nur Hühnchen und Kartoffeln essen.

Sowas kann man nicht erzwingen. Aber man kann es üben. Das geht Hand in Hand mit der Gewöhnung an das Umfeld. Je mehr ich in Anbau, Verarbeitung der Produkte,in die Kultur des Landes eingebunden bin und je enger der zwischenmenschliche Kontakt, desto eher akzeptiere ich die Äußerlichkeiten als Spiegel meines Inneren.

Wenn ich die äußere Welt als Spiegel meines Innen annehme, kann ich sie einatmen, ausatmen, berühren, verstehen und letztlich sogar schlucken.

Eine Therapie kann Dir helfen, Deine Situation zu verstehen, zu sehen, wer welche Rolle hat und wie Du darauf reagieren musst. 

Und dann lernst Du, dass Du gar nicht musst, sondern kannst. Und dann lernst Du, mit Deiner Freiheit umzugehen.

Und das wird sicher nicht ganz schnell gehen, weil nichts auf der Welt so viel Angst macht wie die Freiheit. Aber wir leben, um zu lernen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?