Kein Mutterschaftsgeld, weil Arbeitgeber die Daten nicht übermittelt?

1 Antwort

Dein Arbeitgeber hat eine Mitwirkungspflicht und zwar zügig zu handeln und ide Daten zu übermitteln. Du wartest schon zu lange. Geh zu einem Anwalt für Arbeitsrecht- das schöne ist, da du ihn aufgefordert hast und er nicht reagiert hat, darf er schlussendlich auch den Anwalt noch bezahlen- du ihn zuerst, kannst das Geld aber von ihm zurückfordern- ggf. zivilrechtlich.

Das ist immer wieder ein Ärgernis. Glaub mir die Krankenkassen bemühen sich immer, rufen wiederholt bei den AG an, aber wenn die so dickefellig sind wie deiner, sind auch uns die Hände gebunden.

1

Vielen Dank! Zählt das auch, dass ich ihn nur telefonisch aufgefordert habe? Leider läuft da so einiges schief und daher glaube ich der Krankenkasse, dass sie ihr bestes gegeben hat. Es gab schon vorab Gehaltskonflikte, weil einer nicht weiß, was der andere macht :/

0
41
@Livia665

Sinnvoll wäre es, wenn du es noch einmal schriftlich machst, am besten mit Einschreiben mit Rückschein. Und schreib gleich rein, dass du sonst gezwungen bist, einen Anwalt einzuschalten.

1

Wie viel Mutterschaftsgeld/Elterngeld bekomme ich beim zweiten Kind (derzeit Elternzeit - nicht gearbeitet)?

Mein Sohn kam am 06.11.2016 zur Welt. Ich habe das Elterngeld 1 Jahr lang erhalten und mache 3 Jahre Elternzeit (bis November 2019).

Ich habe in der Elternzeit nicht gearbeitet und bin nun wieder schwanger mit Kind Nr. 2. Der geplante Entbindungstermin ist am 22.08.2018.

Erhalte ich überhaupt noch Mutterschaftsgeld vom AG, obwohl ich seit der Geburt des ersten Kindes nicht gearbeitet habe? Wie sieht es mit Elterngeld aus?

Und wie würde man das Ganze im Groben mathematisch berechnen?

Danke für eure Hilfe schon mal

...zur Frage

Wie lange hat Arbeitgeber Zeit Daten an Krankenkasse zu übermitteln für Krankengeld?

Hallo,

wenn man nun Krankengeld kriegen sollte, und man nur noch wartet das der Arbeitgeber die Daten an die Krankenkasse weitergibt damit sie das Krankengeld berechnet vergehen manchmal ja einige Wochen. Aber hat der Arbeitgeber auch Fristen an die er sich halten muss diesbezüglich ?

...zur Frage

Fehler vom Lohnbüro zahlen sehr viel zu lesen?

Wir haben bewiesen das wir nicht schuld sind Das Lohnbüro hat meinen Attest für die Schwangerschaft nie bekommen Ich habe immer normales Gehalt bekommen Weiß also nicht wie das aussieht wenn der Zuschuss von z.B AOK kommt ob der da enthalten ist oder nicht. Das Mutterschaftsgeld hAbe ich erst nach Geburt beantragt weil ich damals davon ausgegangen bin die AOK macht das selber . Die haben mir bestätigt das ich es jeder zeit eh hätte beantragen können Nun soll ich habe das eine gewisse summe zurückzahlen was wohl die zuviel gezahlt haben. Als ich den Antrag fürs Elterngeld beantragt habe haben die gemerkt das dieser zuschuss nicht in den lohnabrechnung enthalten ist und dann mussten sie die Lohnabrechnung neu erstellen mit dem zuschuss! DaS Lohnbüro hatte genug Zeit bei mir sich zu melden um zu sagen das die Bescheinigung verloren ging ! Nun ist das fast ein Jahr her und haben mich nun angeschrieben das ich nun 6 Wochen Zeit haben den Betrag zu Zahlen Muss ich für deren Fehler echt zahlen ?

...zur Frage

Nachzahlung Arbeitgeber fragen über fragen?

Mein kam Oktober 2016 zur Welt Bescheinigung habe ich damals auch abgegeben über die Schwangerschaft vor der Geburt

Dieser Zuschuss von Arbeitgeber kann er dies ohne das Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse kam auch zahlen? Dies Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse Gabe ich nach der Geburt beantragt weil ich es nicht wusste.

Mein Arbeitgeber verlangt nun Geld zurück und ich muss klären wo der Fehler liegt ! Im Lohnbüro oder bei uns !

...zur Frage

Keine Kündigungsbestätigung vom Arbeitgeber, was tun?

Es handelt sich um einen 450€-Job, der in beiderseitigem Einverständnis per Telefon zu Ende September 2013 beendet wurde. Es war mein Nebenjob für die Zeit vom April bis zum Ende meines Studiums im Juli, Anfang August hab ich dann erstmal Harzt IV beantragt. Mit der letzten Lohnabrechnung habe ich schriftlich um eine Kündigungsbestätigung fürs Amt gebeten; der Lohn ist längst da, die Bestätigung nicht. Letzte Woche habe ich der Ex-Chefin (die eigentlich nicht wirklich die Chefin ist, sondern nur die Frau vom eigentlichen Chef) noch einmal per SMS geschrieben, dass ich die Kündigungsbestätigung fürs Amt dringend brauche, aber keine Reaktion bisher.

Jetzt weiß ich nicht so recht, was ich tun soll. Ich hab seit August noch kein Geld vom Amt bekommen und die warten jetzt auf die Kündigungsbestätigung. Und ich warte darauf, dass ich die bekomme, was aber anscheinend nicht passiert. Glaubt das Amt einem eventuell auch so, wenn die Kündigung mündlich beendet wurde? Würde das Amt bei meinem Arbeitgeber von sich aus anrufen, um sich bestätigen zu lassen, dass ich da schon seit gut einem Monat nicht mehr arbeite? Habe ich überhaupt Anspruch auf so eine Bestätigung (so dass ich ggf. mit nem Antwalt drohen könnte oder so)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?