Kein Mietvertrag, möbliertes Zimmer, Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich wohne seit dem 1.7 in einer Zweier-WG, in der meine Mitbewohnerin die Hauptmieterin ist. Allerdings besteht kein Mietvertrag in der jetzigen WG, in dem ich erwähnt bin. Ich habe auch nichts unterschrieben. 

Doch Du hast einen mündlichen Mietvertrag beweisbar durch Mietzahlung.

Der Vermieter sagte mir, dass ich wenn ich wollte auch morgen ausziehen könnte, weil nichts schriftlich festgehalten wurde. Er bräuchte nur eine Benachrichtigung, dass ich nicht mehr dort wohne.

Nur in einem hat der Vermieter Recht, Du kannst jederzeit ausziehen.

Aber der Vermieter der Hauptmieterin hat mit Dir nichts zu schaffen, weil er nicht Dein Vertragspartner ist und somit hat er keine Forderungen zu stellen.

Ich zahle an meine Mitbewohnerin. Das heißt also, dass wenn sie nicht möchte, dass ich zum 15.9 ausziehe, ich eine Kündigungsfrist von drei Monaten habe? 

Sofern es kein möbliertes Zimmer ist, was mit überwiegenden Möbeln von Deiner Vermieterin ausgestattet ist.

Du musst nachweislich, am Besten per Einwurfeinschreiben oder persönlich durch Übergabe unter Zeugen die Kündigung vor dem 3. Werktag im September übergeben, um zum 30. November fristgerecht kündigen zu können.

Ist es ein möbliertes Zimmer gilt folgende Frist

Du kannst zum Ablauf eines Monats kündigen wenn die Kündigung nachweislich bis zum 15. beim Vermieter (Hauptmieterin!!!) ist.

http://www.mietrecht.org/untervermietung/untervermietung-moebliertes-zimmer/

Dazu muss ich noch sagen, dass sie die Kaution von mir überwiesen bekommen hat und diese auch behalten hat, was ich vorher nicht wusste.

Du hast das Recht einen Nachweis zu verlangen dass die Kaution separat angelegt und verlangst einen sofortigen Nachweis über den Verbleib der Kaution und falls sie den nicht erbringt, Anzeige erstatten.

Außerdem sagte sie mir, dass ich in ihrem Hauptmietvertrag drin stehen würde, der Vermieter verneinte dies jedoch.

Ohne deine Unterschrift bist Du nicht Vertragspartner Ihres Vermieters. Auch die Behauptung, Du wärst im Hauptmietvertrag ist eine offensichtliche Falschaussage was man anzeigen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen Mietvertrag.

Eingezogen - Miete gezahlt - fertig ist der wirksame mündliche Mietvertrag.

Miete zahlst Du, wenn ich das richtige verstehe, an die Hauptmieterin der Wohnung in der Du mit ihr gemeinsam wohnst.

Folglich ist sie Dein Vermieter. Zum Glück für Dich.

Denn da das Zimmer, wie Du schreibst möbliert ist, hast Du nur eine sehr kurze Kündigungsfrist.

Nämlich bis zum 15. des Monats zum Ende desselben Monats.

Kündigen mußt Du aber, auch wenn es "nur" ein mündlicher Vertrag ist, in Schriftform. Im Moment frühestens zum 30.09.2016.

Die Antwort lordy20, auch wenn sie Dir gefällt, ist falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich hast du einen Mietvertrag. Du wohnst dort und zahlst Miete, fertig ist der Vertrag.

weil nichts schriftlich festgehalten wurde

Nirgends ist vorgeschrieben, dass ein Mietvertrag schriftlich sein muss.

Außerdem sagte sie mir, dass ich in ihrem Hauptmietvertrag drin stehen würde

Wäre dem so, würdest du das wissen.

An wen zahlst du deine Miete? Davon ist abhängig, wer dein Ansprechpartner ist. Zahlst du an den Vermieter, hast du mit ihm einen Vertrag; in dem Fall ist eure Absprache bindend, dass du von jetzt auf gleich ausziehen kannst.

Zahlst du deine Miete an deine Mitbewohnerin, ist sie deine Ansprechpartnerin. Wenn sie darauf besteht, hast du die gesetzliche Kündigungsfrist einzuhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von missungewiss313
22.08.2016, 14:40

Ich zahle an meine Mitbewohnerin. Das heißt also, dass wenn sie nicht möchte, dass ich zum 15.9 ausziehe, ich eine Kündigungsfrist von drei Monaten habe? 

0

Wenn du im Hauptmietvertrag drinstehen würdest, würdest du das wissen. Denn den hättest du ja dann mit unterschrieben.

Anzunehmen ist aber, dass du mit deiner Mitbewohnerin einen Untermietvertrag abgeschlossen hast. Auch mündlich geschlossene Mietverträge entfalten ihre volle rechtliche Wirksamkeit, mit allen Konsequenzen beispielsweise bei Kündigungsfristen. Und auf diese könnte sich im Fall der Fälle auch deine Mitbewohnerin beziehen. Das abschließend zu beurteilen ist mir leider nicht möglich, aber das solltest du auf jeden Fall vorab klären, falls deine Mitbewohnerin mit deinem kurzfristigen Auszug nicht einverstanden sein sollte. Vielleicht meldet sich ja noch ein Spezialist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von missungewiss313
22.08.2016, 14:44

Ja, das mit dem Hauptmietvertrag habe ich erwähnt, gerade weil ich das weiß. Ich weiß eben nicht, wieso sie das sagt. Danke dir für die Antwort. 

0

Wenn du möbliert oder überwiegend möbliert ein Zimmer innerhalb der Wohnung des Vermieters gemietet hast, darfst du bis zum 15. des Monats zum Monatsende kündigen.

Selbstverständlich hast du eine Mietvertrag, einen mündlichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nichts unterschrieben hast, dann kannst du praktisch sofort ausziehen.
Ob du laut deiner Mitbewohnerin angeblich im Mietvertrag stehst oder nicht ist völlig egal - solange du nichts unterschrieben hast.
Sie kann dir da überhaupt nichts in den Weg legen.
Bei der Kaution ist das natürlich etwas anderes - die wirst du dir wohl nur mit Druck zurück holen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von missungewiss313
22.08.2016, 14:16

Alles klar, danke dir für die schnelle Antwort :) Ja, das auf jeden Fall

0
Kommentar von DarthMario72
22.08.2016, 14:28

Wenn du nichts unterschrieben hast, dann kannst du praktisch sofort ausziehen.

Bitte entschuldige, aber das ist Blödsinn. Sie wohnt dort, zahlt Miete, also hat sie einen Vertrag. Mietverträge kommen auch mündlich wirksam zustande, auch an mündliche Verträge hat man sich zu halten.

Wobei: ausziehen ist natürlich sofort möglich, nur Miete und Nebenkosten müssen bis zum Vertragsende gezahlt werden.

Sie kann dir da überhaupt nichts in den Weg legen.

Da bist du etwas zu optimistisch. Das kommt darauf an, an wen die Fragestellerin ihre Miete zahlt.

1

Was möchtest Du wissen?