Kein Krankengeld bei Arbeitsunfähigkeit am ersten Tag?

7 Antworten

bis zum 31.1. war ich freiwillig versichert, da ist klar, dass ich bis dahin kein geld bekomme, aber ab dem 1.2. (vertrag) hab ich ja wieder einen job, und innerhalb der ersten 4 wochen gibts krankengeld !?

Richtig, in den ersten vier Wochen gibt es Krankengeld; normalerweise.

Meine Einschätzung:

Die Krankenkasse zahlt nicht, weil Du das Arbeitsverhältnis noch nichz begonnen hast.

Wärst Du am 1.2 arbeiten gegangen und dann am 2. erkrankt hätte man wohl Krankengeld gezahlt.

Die Krankenkasse müsste Dir zumindest sagen bzw. Schreiben auf welcher Grundlage die Nichtzahlung beruht.

Du kannst die aber auch an folgende Institution wenden:

unabhängige Patientenberatung  (kostenlos)

Hier habe ich was gefunden, was zwar anders gelagert ist aber leider dennoch auf Dich zutreffen dürfte:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Krangengeld-bei-Krankmeldung-am-ersten-Arbeitstag--f272901.html

Und zwar steht dort, dass der Arbeitgeber den Angestellten nicht bei der Krankenkasse anmelden konnte, weil er nun mal nicht zu seiner Arbeit angetreten ist.

Du bist also gar nicht durch den Arbeitgeber versichert gewesen, sondern durch Deine private Krankenversicherung.

Richtig, in den ersten 4 Wochen bei einem neuen AG gibt es keine Lohnfortzahlung durch diesen. Du hättest Anspruch auf Lohnersatzleistungen, wenn ja, wenn du am 1.2. die Arbeitaufgenommen hättest..

Deine Krankenkasse hat recht. Ohne Aufnahme der Arbeit hast du keinen Anspruch auf Lohnersatzleistungen.

Und noch was: ich denke du warst die längste Zeit bei diesem Arbeitgeber. Innerhalb von knapp 3 Wochen 2 x Krank, dazunoch in der Probezeit. Das übersteht keiner.

Da du die Tätigkeit nicht aufgenommen hast, ist die Auslunkft der Krankenkasse richtig. hättest du nur eine Stunde gearbeitet, dann hätte sie Krankengeld zahlen müssen.

Zahlung von Krankengeld bei anderer Erkrankung?

Hallo zusammen! Ich habe eine Frage: Angenommen, ein Arbeitnehmer ist für 6 Wochen aufgrund von Krankheit A krankgeschrieben. (Beispielsweise bis zum 01.06.) Am 02.06. wacht der Arbeitnehmer morgens mit einer starken Grippe (Krankheit B) auf. Er geht zum Arzt und lässt sich aufgrund von Krankheit B krankschreiben.

Startet nun die Zahlung des Krankengeldes, oder ist der Arbeitgeber weiterhin zur Lohnfortzahlung verpflichtet, auch wenn es sich um eine neue Krankheit handelt? Ich habe mich bereits im Vorfeld ein wenig informiert und bin darauf gestoßen, dass es sich in einem solchen Fall wohl um eine sog. "einheitliche Arbeitsunfähigkeit" handelt, sodass Krankengeld gezahlt wird.

Hat da jemand bereits Erfahrungen gemacht und kann berichten?

Dankeschööön!

...zur Frage

Krankengeld bei der AOK: Anspruch und Dauer bei Arbeitsunfähigkeit?

Ich informiere mich zur Zeit über Krankenkassen und deren Leistungen bei Arbeitsunfähigkeit. Wisst ihr, wie lange man bei der AOK Krankengeld erhält und wann man genau Anspruch auf Krankengeld hat? Ich habe diesbezüglich noch gar keine Informationen, möchte aber über jede Leistung der Kassen gerne Bescheid wissen, um die richtige Wahl zu treffen.

...zur Frage

Folgebescheinigung bei Krankengeldbezug

Hallo,

ich beziehe zur Zeit Krankengeld.

Mein Auszahlungsschein endete an 04.04.2013 und am 05.04.13 war ich wieder beim Arzt.

Jetzt schreibt meine Krankenkasse: "Aufgrund der erneut nachgewiesenen Arbeitsunfähigkeit ab dem 05. April 2013 besteht ein Anspruch auf Krankengeld erst mit dem Feststellungstag der Arbeitsunfähigkeit folgenden Tag. Somit kann Ihnen für die Zeit ab dem 06. April 2013 erst wieder Krankengeld gewährt werden. Für die Zeit vom 05. April 2013 bis 05. April 2013 besteht kein Anspruch auf Krankengeld".

Aber zwischen den beiden bescheinigten Tagen fehlt doch kein Tag. Irgendwie verstehe ich das nicht. Vielleicht kann mir das hier ja jemand erklären und lohnt es sich einen Widerspruch einzulegen?

Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Warum Krankmeldung an Krankenkasse senden?

Hallo,ich wollte mal fragen, warum man eigentlich die Krankmeldung an die Krankenkasse senden muss? Es kann denen doch egal sein, ob ich krank geschrieben bin oder nicht. Außerdem wäre es doch viel einfache,r wenn der Arzt das bei seiner Abrechnung gleich mit drauf schreibt "Pat von ... bis ... krank geschrieben. Das kostet doch nur unnötig Porto. Was passiert mir, wenn ich es nicht versende?

...zur Frage

Ich bin in ungekündigtem Arbeitsverhältnis. Wenn der Anspruch auf Krankengeld endet, Arbeitsunfähigkeit und das Arbeitsverhältnis weiter besteht, wer zahlt dan?

...zur Frage

Krankengeld bei nur einem Tag krank

Hi.

Ich habe ein dickes Problem. Ich war vergangenen Monat nur einen Tag krank auf Grund einer allergischen Reaktion auf ein Medikament was ich kurzfristig gegen akuten Bronchialen Husten nehmen musste. Da mir direkt ein Mittel welches der allergischen Reaktion entgegenwirkt gegeben wurde war ich den Tag darauf wieder fit.

Auf Grund dessen, dass ich innerhalb der ersten 4 Wochen im Beschäftigungsverhältnis diesen einen Tag ausgefallen bin hat mein Arbeitgeber Geld einbehalten und sagte mir, dass ich bei meiner Krankenkasse Krankengeld beantragen solle. Dies wurde abgelehnt. Begründung ist, dass ich nur einen Tag krank war.

Nun habe ich dort angerufen und mir wurde erklärt: Krankengeldanspruch besteht erst einen Tag nachdem der Arzt die Krankheit festgestellt hat und auch nur wenn ich an dem folgetag auch noch krank geschrieben bin.

Dies stehe im SGB und ich schaute direkt nach und fand im §46 SGB V folgende Zeilen:

Der Anspruch auf Krankengeld entsteht

  1. im übrigen von dem Tag an, der auf den Tag der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit folgt.

Nun war ich den Tag nach der ärztlichen Feststellung der AU wieder fit und muss nun schauen wie ich mit so wenig Geld auskomme... kann mir da einer eventuell noch eine andere Möglichkeit aufzählen? Oder muss ich nun die A....karte schlucken?

MfG

JT

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?