Kein Kontrastmittel bei mrt vom Kopf, gut oder schlecht?

8 Antworten

Ich war auch gerade im MRT wegen meines Kopfes. Ich habe auch immer mal wieder leichte Kopfschmerzen und das schon ewig. Mein Kopf ist jetzt zum 2.mal im MRT untersucht worden, wieder ohne Befund, was ja gut ist. Allerdings war ich nicht deshalb drin, sondern weil meine Augenärztin beim Verschreiben einer neuen Brille ein Problem mit meinem rechten Auge hatte. Mir hat man auch gesagt, ich bekäme Kontrastmittel nur, wenn es nötig wäre, dann kämen sie zu mir und würden es spritzen. Daher ist es eher positiv zu sehen. Wenn etwas wäre, hätten sie noch mal genau nachgeguckt. Ich mußte noch mal drei Minuten rein, weil sie noch was genau nachprüfen wollten. Da habe ich auch schon einen Schreck bekommen, aber es war nichts.

Das Kontrastmittel wird vor allem für die kontrastreiche Darstellung von Muskeln und Blutgefäßen verwendet. Daher hat es für eine evtl. Diagnose keine wirkliche Aussagekraft ob "mit oder ohne". Das der Radiologe sich allerdings keine Zeit genommen hat, um die Aufnahme mit Dir zu besprechen, finde ich schon ziemlich befremdlich. Der Radiologe schreibt doch einen Befund, sonst könnte er die Praxis auch durch seine Radiologie-Assis führen lassen.

Das ist auch bei uns in der CH so üblich, dass der "Auftraggeber", nämlich der überweisende Hausarzt die CD bekommt und mit dem Patienten bespricht. Betr Kontrastmittel habe ich @Mogile einen Link geschickt, dem u.A. Folgendes zu entnehmen ist: Ein Kontrastmittel ist immer dann notwendig, wenn sehr ähnliche Körpergewebe, z.B. Muskeln und Blutgefäße, voneinander abgegrenzt werden müssen. Es ist ebenfalls hilfreich, wenn es darum geht, Tumoren oder Entzündungsherde zu untersuchen. Hier kann es wesentliche Zusatzinformationen liefern, da sich in krankem Gewebe Kontrastmittel häufig anders verhält als im umgebenden gesunden Gewebe

0

Ich denke das ist mittlerweile normal, dieser Vorgang. Meine Mutter war dieses Jahr auch beim MRT, zwar für den Rücken, hat aber danach nur die Bilder mitbekommt mitbekommen und der Arzt meinte der Bericht wird an den Arzt geschickt, der dann alles weitere abklärt. Finde ich auch echt komisch...

0
@Angii92

Ich vermute den Krankenversichertenstatus.... als Privatpatient wurde das CT vom Radiologen umfassend mit mir besprochen. Ich durfte sogar Fragen stellen...

Letztlich ist es natürlich kein Wunder, warum Radiologen die höchsten Einkünfte unter Medizinern haben.

0

Mit Kontrastmittel, bekommt man bessere Bilder -> Diagnostik ist genauer, da die Abbildung förderlicher ist.

Alle Bänder im Sprunggelenk gerissen?

Sprunggelenk Bänder gerissen etc?

Moin,

Habe mir vor 10 Tagen die Bänder im Sprunggelenk (anscheinend alle 3) gerissen. Habe Krücken und eine Schiene bekommen und der Arzt sagt ich darf den Fuß so belasten, dass ich keine großen Schmerzen habe.

Ja gut, das Ding ist, dass ich seit dem nicht auftreten kann, geschweige denn den Fuß in eine Senkrechte Position bringen kann, da dann enorme Schmerzen entstehen. Nur beim Hochlagern und kühlen ist es erträglich.

Selbst die Krücken bringen mir so gut wie nichts, da ich wie gesagt das bein nur wenige Sekunden Senkrecht lassen kann.

Ist das normal? Der Arzt kann mir nicht helfen und ich soll bis zum MRT Termin warten.

MRT Termin ist erst in einem Monat.. :))

Bild ist nicht so scharf, Fuß ist rund um lila/blau

Lg

...zur Frage

Exkavation der Hypophyse?

Hallo, Ich habe vor ca. 4 Monaten ein MRT vom Kopf machen lassen, da ich mit 18 Jahren schon sehr oft starke Schmerzen am oberen Rücken bis hin zum Hinterkopf habe. Ich habe dann direkt nach der Untersuchung gesagt bekommen das sie nichts entdeckt haben und das alles gut ist.

Ich habe dann erst vor 2 Wochen den Befund zugeschickt bekommen und habe ihn mir dann diese Woche durchgelesen. Ich habe die schwierigen Begriffe im Internet recherchiert und bin dann bei einem Satz aufmerksam geworden. Dort steht: "Deutliche Exkavation der Hypophyse im zentralen Abschnitt" Als ich das im Internet gesucht habe kommen wirklich ausschließlich Ergebnisse zu "Hypophysentumor" und "Hypophysenadenom". Das sind gutartige Tumore an der Hirnandrangdrüse.

Ich hab auch gelesen dass das oft nicht schlimm ist, aber es sollte behandelt werden und der Arzt hat sich bei mir nicht gemeldet.

Meine Frage: habe ich das auch? Und wenn ja warum meldet sich der Arzt nicht bei mir.

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung damit und kann mir Helfen. Vielen Dank

...zur Frage

Durst nach Kontrastmittel?

Hallo. Ich hatte ein MRT mit Kontrastmittel letzten Sommer und am nächsten Tag eine Lumbalpunktion. Danach hatte ich Kopfschmerzen und großes Durstverlangen. Ich dachte damals es kommt von der Lumbalpunktion. Am Donnerstag hatte ich wieder ein MRT mit Kontrastmittel. Jetzt habe ich wieder so einen Durst und Kopfschmerzen. Kennt das jemand und ist es normal?

...zur Frage

MRT ohne Kontrastmittel?

Hallöchen.
Ich war heute beim MRT wo mein Kopf untersucht wurde. Davor muss man sich ja eigentlich immer ein Kontrastmittel spritzen lassen. Meine Ärztin sagte aber ich brauch das nicht der Typ beim MRT war da aber anderer Meinung. Er durfte es mir aber nicht spritzen weil meine Eltern nicht unterschrieben haben. ( wie gesagt wir waren auf dem Stand, das ich kein Kontrastmittel brauche)
Jetzt ist meine Sorge, das die deswegen jetzt irgendwas schlimmes übersehen weil ich das Mittel nicht bekommen habe.. Kennt sich jemand aus?

...zur Frage

Mrt kontrastmittel nebenwirkungen?

Hallo leute

ich habe heute ein mrt bekommen

mit kontrastmittel da es sehr empholen wurde das man die bilder besser sieht

es ist mein erstes (mit kontrasmittel) gewesen

werde warscheinlich auch kein weiteres mehr durchführen da ich sehr viele nebenwirkungen darüber gelesen habe

die sekretärin und der arzt meinten das eine einmalige injektion von kontrastmittel keinerlei auswirkung habe auf den körper ??

denkt ihr das diese theorie stimmt oder sagen die ärtze das immer so ??

Was denkt ihr darüber

kontrastmittel und ihre nebenwirkungen

ob lang oder kurzzeitig.

...zur Frage

MRT-Kopf immer Auswertung beim Hausarzt?

Hallo ich hatte mal wegen ein merkwürdiges knacken von meinem Ortophäde im Fuß ein Mrt verschrieben bekommen... Nach dem Mrt hat mir der Arzt dort gesagt das es nichts schlimmes ist und es angeboren sein soll also es war eine kleine auswertung...

So jetzt hatte meine Oma auch ein Mrt verschrieben bekommen weil sie irgendwie Kopfschmerzen und noch was hat was ich jetzt nicht genau sagen kann... Nach dem Mrt bei meiner Oma hatte sie keine Auswertung sondern die Solle beim Arzt ausgewertet werden soll ...

Heißt es immer das beim Kopf die Auswertung beim Arzt ist oder wollte der Mrt Arzt es nicht sagen weil er die Diagnose nicht sagen wollte ?

Warum wird es bei ihr nicht gleich dort gesagt sondern beim Arzt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?