Kein Kindergeld und dafür mehr Geld vom Jobcenter, aber immer noch zu wenig, was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

wenn kein anderes einkommen erziehlt wird, wird auf das kindergeld der max. freibetrag für müheloses einkommen gewährt. es handelt sich dabei um einen betrag in höhe von 30 euro, im bescheid meist versicherungspauschale oder einkommensbereinigung genannt. da das kindergeld als einkommen wegfällt, ist natürlich auch kein freibetrag darauf zu gewähren. euch wurden also von den 184 euro vom jobcenter bisher nur 154 euro abgezogen und deswegen erhöht sich die leistung des jobcenters durch den wegfall des kindergeldes auch nur um diese 154 euro!

die leistungen für den september sollten ebenfalls geändert werden... hier solltet ihr bei dem zuständigen sachbearbeiter nochmal nachfragen.

kommt es zu einer nachzahlung des kindergeldes, wird die leistung des jobcenters für die betreffenden monate unter berücksichtigung des freibetrages neu berechnet. das bedeutet zb. nachzahlung der familienkasse pro monat 184 euro... 154 euro gehen an das jobcenter und 30 euro werden an eich ausgezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor Du die Glaskugel nutzt oder gleich zum Jobcenter rennst erkundige Dich nach dem neuesten Stand der Dinge auf Hartz-IV-Forum. Schaue Dir die Seite genau an. Sie hat viele Funktionen die sehr nützlich sind.

Bist Du dann schlauer gehe mit Zeugen zum Amt. Werdet Ihr nicht einig schalte einen Rechtsanwalt ein. Über 50% der Bescheide sind laut Gerichtsurteilen mangelhaft. Sozialrecht müsste das sein als Fachgebiet. Beim Rechtsanwalt. Kosten übernimmt der Staat wenn Du mit den finanziellen Nachweisen der letzten drei Monate beim Amtsgericht einen Antrag auf Prozesskostenhilfe stellst. In der Regel gibt es dort auch eine kostenlose Rechtsauskunft hast Du die Belege für die letzten drei Monate dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann dir verbindlich nur das Jobcenter weiterhelfen. Geh persönlich zum Jobcenter und frage dort nach. Im übrigen sind Sachbearbeiter nur im Ausnahmefall zu sprechen, was aber kein Problem ist. Da dies eine Pflichtleistung ist, können dir dort die anderen Mitarbeiter weiterhelfen (man muss nicht immer direkt zu "seinem" Sachbearbeiter, da es erstens schwierig ist zu ihm zu kommen und zweitens so nur unnötig Zeit verlorengeht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alg2 ist immer zuwenig, das ist klar.

Wenn Ihr 184€ Kindergeld erhaltet, werden nur 154€ angerechnet. Das ist gut. Andersherum werden natürlich auch nur 154€ mehr gezahlt, wenn das Kindergeld wegfällt.

Wird das Kindergeld nachgezahlt, berechnet das Jobcenter die betreffenden Monate neu und Ihr herhaltet den Freibetrag von jeweils 30€ nachgezahlt.

Wie das sich bei Euch mit den Vormonaten verhält, verstehe ich nicht - Deine Darstellung ist in dem Punkt etwas wirr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich seh auch nicht ein das ihr auf unsere kosten daheim seit, und du dich dann noch beschwerst das du 30 Euro weniger bekommst.

Anstatt froh zu sein, das es hierzulande so eine Sozial absicherung überhaupt noch gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoriFee
12.10.2011, 15:35

Kennst die Hintergründe nicht, wieso wir das bekommen, also Urteile nicht!! Und froh sein? Wir haben fast GARNIX!!!

0
Kommentar von LoriFee
12.10.2011, 15:35

Und nicht 30€ weniger sondern 214€ denn der vorige Monat haben wir ja auch nichts bekommen!!

0

Was möchtest Du wissen?